Quartalszahlen

Containerumschlag: Hafen Rotterdam verzeichnet anhaltendes Wachstum

112,4 Millionen Tonnen an Gütern wurden im Rotterdamer Hafen im 3. Quartal umgeschlagen. 353,5 Millionen waren es insgesamt wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres, im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um ein Prozent.

© Kees Torn

Das Mengenwachstum ist vor allem durch Container, Rohöl, LNG (Flüssiggas) und Biomasse entstanden. Ein geringerer Umschlag war bei Kohle und Mineralölprodukten zu verzeichnen. "Im dritten Quartal sahen wir erneut ein gesundes Wachstum im Bereich der Container - einem der strategischen Eckpfeiler des Hafenbetriebs Rotterdam", kommentiert Allard Castelein, CEO des Hafenbetriebs Rotterdam. "Es ist jedoch besorgniserregend, dass das Verhältnis zwischen den großen Handelsblöcken in der Welt weiterhin angespannt ist. Ebenso wie die anhaltende Unsicherheit über die Einführung von Handelszöllen nach dem Brexit."

Trockenes Massengut: 1,4 % weniger als im Vorjahr
Insgesamt wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 2019 55,9 Millionen Tonnen an trockenem Massengut umgeschlagen und somit 1,4 % weniger als im Vorjahr. Der Umschlag von Eisenerz wies in den ersten drei Quartalen 2019 ein Wachstum von 2 % auf. Dieses Wachstum fand vor allem im ersten Halbjahr statt. Der Umschlag von Kraftwerkskohle war nach einem guten Start in den ersten Monaten dieses Jahres stark rückläufig. Biomasse legte mit einem Plus von 84 % stark zu. Der Umschlag von Agrarmassengut blieb im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant.

Flüssiges Massengut: Umschlag ähnlich dem Vorjahr, Rückgang bei Mineralöl
Der Umschlag von flüssigem Massengut belief sich in den ersten drei Quartalen 2019 auf 159,5 Millionen Tonnen. Das entspricht ziemlich genau der Menge des Vorjahres. Der Umschlag von Rohöl liegt in allen drei Quartalen 2019 über dem Niveau des Vorjahres und resultiert in einer Steigerung um 2,8 %.

Das Segment Mineralölprodukte weist einen Rückgang von gut 10 % auf. Dies ist das Ergebnis eines deutlich geringeren Welthandels mit Heizöl, eines Trends, der sich seit einigen Jahren fortsetzt. Bei den Mineralölprodukten war ein leichter Anstieg des Umschlags von anderen Kraftstoffen, wie beispielsweise Diesel, zu verzeichnen. LNG (Flüssiggas) verbuchte weiterhin ein starkes Wachstum. In den ersten drei Quartalen 2019 betrug der Anstieg 46 %.

Container und Stückgut
Der Umschlag von Containern in Tonnen war in den ersten drei Quartalen um 3,3 Millionen Tonnen höher als im Vorjahr (was in TEU 3,8 % entspricht). Dieses Wachstum fand vor allem im ersten Halbjahr statt. Im dritten Quartal verlor die Wachstumskurve an Höhe. Dieser Umstand wurde durch eine allgemeine Verlangsamung des Welthandelswachstums und einen Rückgang des Shortsea-Verkehrs in den östlichen Mittelmeerraum verursacht. Der Bereich „sonstiges Stückgut“ verzeichnete in den ersten drei Quartalen ein Wachstum, das sich auf 4,4 % beläuft.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite