City-Logistik

Marvin Meyke,

Volvo Trucks startet Vertrieb von Elektro-Lkw für die Stadt

Volvo Trucks gibt den Verkaufsstart seiner Volvo FL und Volvo FE Elektrofahrzeuge in ausgewählten Märkten Europas bekannt. Damit möchte das Unternehmen der steigenden Nachfrage nach nachhaltigen Transportlösungen im städtischen Umfeld gerecht werden.

Die Elektrofahrzeuge Volvo FL und Volvo FE können in Indoor-Terminals und Umweltzonen eingesetzt werden. © Volvo Trucks

Der Verkauf startet in Schweden, Norwegen, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und den Niederlanden. Die Serienproduktion ist für März 2020 geplant.  Der Volvo FL Electric hat eine Kapazität für ein zulässiges Gesamtgewicht von 16 Tonnen, dass  des Volvo FE Electric liegt bei 27 Tonnen. Dank der niedrigen Geräuschentwicklung können mit den E-Lkw Lieferungen sowie Abholungen am frühen Morgen, spätabends und in der Nacht durchgeführt werden. Die Elektrofahrzeuge eröffnen außerdem neue Möglichkeiten in der Stadtplanung und der Straßeninfrastruktur, elektrisch angetriebene Fahrzeuge eignen sich beispielsweise für Indoor-Terminals und Umweltzonen.

Neue Lösungen gefordert
"Die globale Verstädterung erfordert dringlich eine emissionsfreie und geräuscharme innerstädtische Logistik. Mit dem Volvo FL und dem Volvo FE Electric können wir sowohl die hohen Umweltanforderungen als auch die kommerziellen Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen", sagt Jonas Odermalm, VP Product Line Electromobility.

Positives Kundenfeedback
Die Modelle Volvo FL und Volvo FE Electric wurden in enger Zusammenarbeit mit Kunden in Göteborg, Schweden, entwickelt. Der reaktionsschnelle Antriebsstrang, die nahtlose Beschleunigung und die Laufruhe der Lastwagen wurden durch die beteiligten Fahrer laut Unternehmensangaben sehr positiv bewertet. "Während das Kundenfeedback positiv ausfällt", erklärt Jonas Odermalm, "erkennen wir dennoch, dass sich die Ladeinfrastruktur in den meisten Städten noch im Aufbau befindet, und arbeiten gemeinsam mit öffentlichen und privaten Partnern an einer langfristigen Strategie für den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Es ist jedoch klar, dass die Entwicklung dieser Infrastruktur beschleunigt werden muss."

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zukauf

DKV Euro Service erwirbt Styletronic

Der DKV Euro Service hat Styletronic erworben, einen Anbieter für IoT-basierte GPS-Ortung und Logistikmanagement. Noch im Laufe des Jahres sollen erste gemeinsame Lösungen für mehr Transparenz entlang der Lieferkette für Spediteure auf den Markt...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aus LT-manager 5/2019

Die Verkehrswende in 2020

Michael Schreckenberg lehrt an der Universität Duisburg-Essen als Professor für Physik von Transport und Verkehr. Einmal im Jahr richtet er sich an die Leser des LT-manager mit einem kritisch-humorvollen Expertenbeitrag über die Verkehrspolitik.

mehr...

Aus LT-manager 5/2019

HAVI rockt die Rampe

Wartezeit lässt sich nicht aussitzen, schon gar nicht an der Rampe. Um ihr zu begegnen, braucht es effiziente Maßnahmen wie eine verlässliche Echtzeit-Kommunikation unter allen Beteiligten. Die Cargoclix Zeitmanagement-Plattform „SLOT“ ermöglicht...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite