zurück zur Themenseite

IAA Nutzfahrzeuge

Szenario Rettungsgasse: DVR bietet Simulator-Stresstest an

Berlin/Frankfurt, 29.08.2018 - Auf der IAA-Nutzfahrzeuge können sich Fahrer kostenlos einem Simulator-Stresstest unterziehen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) bietet an zwei Fahrsimulatoren des Berliner Herstellers SiFaT Road Safety im Pkw oder einer Actros-Kabine die Möglichkeit, Einsatzszenarien, mit denen normalerweise Rettungsfahrer auf ihre Einsätze vorbereitet werden, nachzuempfinden. Der DVR (Freifläche NWM, nördlich von Halle 26) lenkt seinen Fokus bei dem diesjährigen Messeauftritt dabei auf das Thema Rettungsgasse.

DVR-Sprecherin Julia Fohmann erläutert: "Auch wer normalerweise kein Feuerwehrfahrzeug steuert, kann hier live erleben, welcher Belastung Rettungsfahrer ausgesetzt sind, wenn die anderen Verkehrsteilnehmer beispielsweise nicht daran denken, eine Rettungsgasse zu bilden."

Mit der Aktion soll ein Beitrag zur Sensibilisierung  für sicheres und effizientes Fahren geleistet werden. Die eine Simulator-Variante ist einem Pkw-Cockpit nachempfunden, während es sich bei der anderen Variante um ein komplettes mobiles Schulungszentrum handelt, das in eine Spezialwechselbrücke eingebaut wurde. Gefahren wird hier in einer Original Actros-Fahrerkabine von Mercedes-Benz.

Über den DVR:
Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) wurde 1969 gegründet und setzt sich für die Belange der Straßenverkehrssicherheit ein. Der Verein mit mehr als 200 Mitgliedsorganisationen  fördert Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Schwerpunkte dabei sind Fragen des menschlichen Verhaltens, der Fahrzeugtechnik, der Infrastruktur, des Verkehrsrechts, der Verkehrsüberwachung und der Verkehrsmedizin. mm

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite