Zu Lande

Martin Schrüfer,

Na endlich: Bundesweite Kennzeichenmitnahme

Berlin, 23.05.13 - Das Bundeskabinett hat am 22. Mai einer von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer vorgelegten Neuregelung zugestimmt. Damit wird u.a. die Pflicht zur Umkennzeichnung von Fahrzeugen bei Wohnsitz- oder Halterwechsel aufgehoben. Ramsauer dazu: "Wir ermöglichen die bundesweite Mitnahme von Kfz-Kennzeichen. Wer umzieht - auch über die Ländergrenzen hinweg - kann das bisherige Kennzeichen des Fahrzeugs behalten. Fahrzeughalter sparen dadurch Zeit und Geld, Bürokratie wird abgebaut." Mit der Neuregelung wird ein Beschluss der Verkehrsministerkonferenz der Länder über die bundesweite Kennzeichen-Mitnahme bei Wohnortwechsel umgesetzt. Bereits heute wird innerhalb einiger Länder entsprechend verfahren (z. B. Schleswig-Holstein, Hessen). Dies gilt sowohl für den Wechsel des Wohnortes als auch für den Halterwechsel. Das BMVBS hat deshalb vorgesehen, dass auch beim Verkauf eines Fahrzeuges in einen anderen Zulassungsbezirk der neue Halter das Kennzeichen nicht umtauschen muss. Der Bundesrat muss der Neuregelung noch zustimmen.

Sie soll am 1. Juli 2014 in Kraft treten. Dann sind mit der Übernahme der Kfz-Steuer durch den Bund die nötigen Rahmenbedingungen geschaffen. Die Regelung hat keine Auswirkung auf die Kfz-Versicherung. Die Tarife richten sich weiter nach dem Wohnort. 2012 wechselten 600.000 Fahrzeughalter in einen anderen Zulassungsbezirk. 5,4 Millionen Fahrzeuge wurden in einem anderen Zulassungsbezirk auf einen anderen Besitzer umgeschrieben. Mit der Neuregelung wird zudem der erste Schritt für eine internetbasierte Zulassung von Fahrzeugen getan. Ab Mitte 2014 können Fahrzeuge über ein Internet-Portal des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) bei der Zulassungsbehörde mithilfe von Sicherheitscodes (auf den Prüfplaketten der Kennzeichen sowie im Fahrzeugschein) und des neuen Personalausweises abgemeldet werden. Durchschnittlich werden jährlich rund 9 Millionen Fahrzeuge abgemeldet. Als zweiter Schritt ist die internetbasierte Wiederzulassung durch den gleichen Fahrzeughalter vorgesehen. Weitere internetbasierte Zulassungsverfahren, etwa beim Kauf und Verkauf von Fahrzeugen, erfordern umfangreichere technische und verwaltungsinterne Umstellungen. Über diese soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zu Lande

Der 10.000ste neue Lkw-Stellplatz ist fertig

Berlin, 31.12.12 - Rechtzeitig vor dem Jahreswechsel hat sich Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer zu Wort gemeldet und die Fertigstellung des 10.000 neuen Lkw-Stellplatzes verkündet. "Rechtzeitig vor den kalten Tagen wurde der 10.000 neue...

mehr...

Zu Lande

Verkehrsminister will Euro-6-Maut senken

Hannover, 19.09. - Darauf warten die Transportbranche und die Nutzfahrzeughersteller sehnlichst: Verkehrsminister Peter Ramsauer hat gegenüber dem "Handelsblatt" angedeutet, dass es demnächst eine eigene Mautklasse für Lastwagen mit Euro-6-Motor...

mehr...
Anzeige

Zu Wasser

Risikoschiffe werden mehr kontrolliert

Berlin, 03.01. - Es gibt nicht nur Problembären, sondern auch Risikoschiffe: Diese werden nach einer neuen EG-Richtlinie seit Anfang 2011 häufifger kontrolliert. Verkehrsminister Peter Ramsauer findet das gut. Ramsauer erklärte: „ Künftig wird bei...

mehr...

Zu Lande

10 Jahre Allianz pro Schiene

Berlin, 28.06. - Am 14. Juni hatte die Allianz pro Schiene ihren zehnten Geburtstag ausgelassen gefeiert - und die Party in Berlin mittels eines knapp siebenminütigen Videos für die Nachwelt festgehalten. Sehenswert! P.S.: Bundesverkehrsminister...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite