20 Prozent verkauft

Martin Schrüfer,

CVC beteiligt sich an DKV Mobility Services Group

CVC Capital Partners Fund VII hat eine Vereinbarung über den Erwerb einer 20-prozentigen Beteiligung an der DKV Mobility Services Group unterzeichnet. Die Familiengesellschafter und bisherigen Alleineigentümer des DKV bleiben nach Abschluss der Transaktion mit einer Beteiligung von 80 Prozent weiter Mehrheitseigentümer des Unternehmens.

© DKV

Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Regulierungsbehörden und wird für das erste Quartal 2019 erwartet.

Der DKV ist europaweit ein Anbieter für die bargeldlose Unterwegsversorgung für gewerblichen Güter- und Personentransport, Maut Services und weitere Mobilitätsdienstleistungen. Das Unternehmen bietet seinen rund 170.000 Kunden in über 40 europäischen Ländern das branchenweit größte Versorgungsnetz mit über 72.000 Akzeptanzstellen. Europaweit beschäftigt der DKV rund 1000 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Umsatz von 7,2 Mrd. Euro. Seit der Gründung im Jahr 1934 hat sich der DKV zu einem Mobilitätsdienstleister entwickelt, der mittlerweile über 3,1 Millionen Tankkarten und On-Board-Units im Umlauf hat.

Gemeinsam mit den Mehrheitsgesellschaftern und der Geschäftsführung wird CVC das Unternehmen dabei unterstützen, seine erfolgreiche Wachstumsstrategie beschleunigt voranzutreiben.

UniCredit und Commerzbank agieren als Finanzberater für den Familiengesellschafter, Taylor Wessing als Rechtsberater. CVC hat die Royal Bank of Canada als Finanzberater und GÖRG als Rechtberater mandatiert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zu Lande

Shell und Total akzeptieren sich gegenseitig

Hamburg, 08.11.12 - Ab dem Frühjahr wird das Akzeptanznetz der euroShell Card und der TOTAL Card größer: Die TOTAL Card kann sodann auch an allen deutschen Shell Stationen eingesetzt werden, ebenso wird die euroShell Multi Card an allen deutschen...

mehr...
Anzeige

Seehäfen

Schädlingsfreie Autoexporte nach Ozeanien

Die Unikai Lagerei- und Speditionsgesellschaft mbH hat eine Technik entwickelt, um Fahrzeuge für den schädlingsfreien Export nach Australien und Neuseeland vorzubereiten. Dabei werden 40-Fuß-Reeferboxen in Heizcontainer umfunktioniert.

mehr...

Überraschung

DHL kehrt zur transport logistic zurück

Die transport logistic will 2019 ihre Position als international führende Plattform der Logistikindustrie bekräftigen. Die Messe wächst vor allem aus dem Ausland – und freut sich nach eigenem Bekunden außerdem, dass die DHL als Aussteller...

mehr...
Anzeige

Hybrid-Lkw

Scania liefert Lkws für E-Highways

Nächstes Jahr sind drei E-Highway-Praxistests in Deutschland geplant. Scania wird die dafür nötigen Fahrzeuge bereitstellen. Die 15 Lkw sollen auf mehreren Transportstrecken von Speditionsunternehmen getestet werden.

mehr...

Kartellrechtsklage

Elvis klagt gegen Daimler

Die Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (Elvis) plant über ihr Tochterunternehmen Themis Schaden GmbH eine weitere Klage gegen die Daimler AG und damit gegen das Lkw-Kartell. Darin sollen die Ansprüche, die aus dem Kauf von...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite