Softwareupdate

Martin Schrüfer,

Eurogate optimiert Transportabläufe am Hamburger Hafen

Eurogate Intermodal (EGIM) optimiert weiter die Verkehrslogistik innerhalb des überlasteten Hamburger
Hafens. Der in Hamburg ansässige Dienstleister für internationale Containertransporte im kombinierten Verkehr auf Straße und Schiene hat am 6. Mai eine überarbeitete Version seiner Applikation TRoad veröffentlicht.

Durch TRoad setzt EGIM seine Flotte noch effizienter ein. © EGIM

Die App, die im März 2015 erstmals präsentiert wurde, vereinfacht die Routenplanung für den Nahverkehr in und um den Hamburger Hafen unter Einbeziehung der aktuellen Marktbedürfnisse, insbesondere hinsichtlich des Slotbuchungsverfahrens. Per Push-Nachricht kommuniziert die App direkt mit dem Smartphone der Fahrer und weist ihnen Fahrten zu.

Das Update von TRoad, das EGIM gemeinsam mit dem Department HITeC (Hamburger Informatik Technologie Center e.V.) der Universität Hamburg entwickelt hat, erleichtert die Disposition und Steuerung der Lkw-Transporte. Mussten sich Fahrer bis zur ersten Einführung von TRoad noch auf den Hafenfunk verlassen und Leerfahrten in Kauf nehmen, um die Papiere für ihre nächste Tour im Dispositionsbüro abzuholen, berechnet bei der neuen TRoad nun ein automatisierter Algorithmus die effizienteste Transportlösung für den jeweiligen Auftrag.

Dies geschieht auf Basis der vergangenen Fahrten und der aktuellen Verkehrslage, sodass der passendste Fahrer hinsichtlich zeitlicher, örtlicher und organisatorischer Aspekte (zum Beispiel Gefahrguttransporte, Fahrerqualifikationen) unter allen angeschlossenen Unternehmen ermittelt wird. Die Verfügbarkeit sowie notwendige Wechsel von Chassis werden ebenfalls berücksichtigt. So kann EGIM das Slotbuchungsverfahren des Hamburger Hafens optimal nutzen und trägt gleichzeitig zur Effizienzsteigerung dieses Systems bei.

Anzeige

TRoad wurde zunächst entwickelt, um interne Abläufe bei EGIM zu optimieren. Aufgrund des hohen Potenzials zur Effizienzsteigerung der Transportabläufe steht die Anwendung nun auch Dritten über EGIMs IT-Abteilung zur Verfügung. Darüber hinaus besteht für Kunden die Option, ihre Datenflüsse über digitale Schnittstellen direkt in das EGIM-System einzubinden. Lars Hedderich, Geschäftsführer EGIM, erläutert: „Mit TRoad bieten wir unseren Partnern ein digitales Komplettpaket, das alle Transportabläufe miteinander verbindet und Synergien schafft. Diese Abläufe sind eine Win-win-Situation – für EGIM, Speditionen und für Fahrer. Mit der neuen TRoad festigt EGIM seine Position als Treiber der Digitalisierung im kombinierten Verkehr einmal mehr."


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zu Wasser

Kieler Seehafen bleibt in guter Form

Kiel, 15.01.2014 - Der Kieler Seehafen hat in 2013 sein gutes Umschlagsergebnis gehalten. Mit einer Leistung von 6,32 Mio. Tonnen wurde das Vorjahresergebnis sogar nochmals leicht um 0,2 Prozent übertroffen. Rückgrat des Kieler Hafengeschehens...

mehr...

Zu Lande

Wincanton-Terminals mit neuen Bahnverbindungen

Mannheim, 20.05. - Der europäische Logistik- und Transportdienstleister Wincanton baut weiter darauf, sein Terminals in neu gestartete Bahnverbindungen zu den deutschen Nordhäfen zu integrieren und sich so Umschlagsvolumen zu sichern. Jüngst...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite