Seehäfen

Marvin Meyke,

Rotterdam: Appell für Stärkung der Infrastruktur von Häfen

Rotterdam/Niederlande, 13.06.2018 -

Seehäfen: Rotterdam: Appell für Stärkung der Infrastruktur von Häfen

Der Präsident und Geschäftsführer des Hafenbetriebs

, Allard Castelein, hat sich für die Stärkung der Infrastruktur europäischer Häfen ausgesprochen. Im Rahmen des 15. ESPO-Kongresses vom 31. Mai bis 1. Juni 2018 in Rotterdam rief Castelein die Europäische Union zu weiteren Investitionen in die Infrastruktur von Häfen und Hinterlandverbindungen auf.

Stärkung der Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit

Dadurch solle die Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit Europas weiter gestärkt werden. Er plädierte  dafür, im nächsten Mehrjahreshaushalt der Europäischen Union zusätzliche finanzielle Mittel für den Ausbau dieser Infrastruktur bereitzustellen.

„Ein Hafen ist so stark wie seine Hinterlandverbindungen“, erklärte Castelein. „Und eine gute Infrastruktur zur Anbindung von Häfen und Hafenindustrie-Komplexen ist für den Wohlstand und die Beschäftigung in Europa ausschlaggebend.“

Konkret nannte er die Erweiterung des Connecting European Facility (CEF)-Förderprogramms für EU-weite Projekte rund um die Energiewende. CEF (Connecting European Facility) ist ein Transport-Förderprogramm der EU. Der Hafenbetrieb Rotterdam erhält aktuell für verschiedene Infrastrukturprojekte finanzielle Unterstützung, unter anderem durch das CEF-Programm.

Anzeige
mm
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite