Tiefseehafen JadeWeserPort

Marvin Meyke,

„Hafen trifft Festland“ zu Gast in der Wirtschaftsregion RheinNeckar

Die diesjährige Veranstaltungsreihe "Hafen trifft Festland" fand ihren Schlusspunkt in Hockenheim. Etwa 60 Vertreter der Wirtschaftsregion Rhein-Neckar folgten der gemeinsamen Einladung der Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing Gesellschaft (CTWM), von Eurogate und der TFG Transfracht. 

Oliver Bergk, Sebastian Kolb, Milena Straube (Moderation), Michael Moehlmann und Nikolaus Gossmann. © Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing

Die Region rund um Mannheim beheimatet zahlreiche starke Unternehmen aus Industrie, Handel, Logistikwirtschaft und Dienstleistungsgewerbe. Begrüßt wurden die Gäste von Sebastian Kolb, Leiter Regionalbereich West und Schweiz der TFG. Die Themen der Präsentationen rückten das Leistungsportfolio des Eurogate Container Terminals Wilhelmshaven, das Flächenpotenzial im benachbarten Gütverkehrszentrum sowie das Leistungsangebot der Seehafenhinterlandlogistik der TFG Transfracht mit der Einbindung Wilhelmshavens in das AlbatrosExpressNetzwerk in den Fokus.

Tägliche Anbindung zu Tiefseehafen

So wies unter anderem Nikolaus Gossmann, Regional Sales Manager TFG Transfracht, darauf hin, dass die tägliche Anbindung des JadeWeserPort Wilhelmshaven an die Wirtschaftsregion Rhein-Neckar im kombinierten Verkehr über den AlbatrosExpress-Mannheim erfolgt. Vorteilhaft seien hier die hochfrequente Anbindung, der späte Ladeschluss im Export, sowie eine frühe Bereitstellung im Import.

Michael Moehlmann (Vertriebsleiter CTWM) informierte über die aktuellen Entwicklungen und Projekte im Güterverkehrszentrum. Den Eurogate Container Terminal Wilhelmshaven mit der modernen Struktur zur Abfertigung von Großcontainerschiffen stellte Oliver Bergk vor. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen engagierten Meinungsaustausch über die Chancen zur Optimierung der Supply Chain der regionalen Logistikwirtschaft, die sich aus der Einbinung des JadeWeserPorts ergeben könnten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Seehäfen

Schädlingsfreie Autoexporte nach Ozeanien

Die Unikai Lagerei- und Speditionsgesellschaft mbH hat eine Technik entwickelt, um Fahrzeuge für den schädlingsfreien Export nach Australien und Neuseeland vorzubereiten. Dabei werden 40-Fuß-Reeferboxen in Heizcontainer umfunktioniert.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite