Marktübersicht 24

Marvin Meyke,

TEAM: ProStore Warehousemanagement

Leistungsfähigkeit des Anbieters  
Jahr der Firmengründung Jahr 1982
Anzahl der Mitarbeiter 70 Mitarbeiter
Referenzen (Kunden) im Bereich WMS Leonardo/glaskoch,Importhaus Wilms, Deutsche See, Wolf Butterback,Diesel Technic, Sanitop Wingenroth, TECE, Eisbär Eis, Heideblume, Frosta, Lanxess, Mestemacher, Pietsch, Rila Feinkost, Viessmann
Anzahl der aktiven Installationen ca. 90
Anzahl der aktiven User 4000-5000
In welchen Ländern laufen die Installationen? Europa
Größte Installation insgesamt Anzahl der user der größten Installation: ca. 500
Größte Neuinstallationen in den letzten 2 Jahren und in welchen Ländern Mit ca. 100 usern und hohem Automatisierungsanteil in Deutschland
Anwendungsarchitektur  
Systembasis  
Betriebssystem Server Linux, Unix und Windows
Datenbank Oracle 12c
Programmiersprache (n) Web 2.0 - Umgebung, Java, PL/SQL, C
Mehrschichtenmodell (Layer-Modell) 3-Tier Architektur (Browser, Application Server, Datenbank)
Web-Fähigkeit/Cloud-Fähigkeit/Unterstützung mobiler Endgeräte  
Welche Teile Ihres WMS sind zum heutigen Zeitpunkt Web-fähig? ProStore ist vollständig im Browser abrufbar und webfähig. Oberflächen werden auf den jeweiligen Devices (Bildschirm, mobile Terminals, smart Devices etc.) optimiert abgebildet.
Wie sind zum Thema Web-fähigkeit/Cloud Ihre weiteren Planungen? Nachdem ProStore nun vollständig cloudfähig ist, werden kontinuierlich interessante Abrechnungsmodelle entwickelt und angeboten.
Werden Funktionen speziell für die Nutzung mit mobilen Endgeräten (z.B. in Form von Apps) zur Verfügung gestellt? Auswertefunktionen als "Mobile Apps" sowie Spezialdialoge für die beleglose Kommissionierung sowie für das Staperleitsystem
Wenn Ja, welche Betriebssysteme von mobilen Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone) werden unterstützt? Der zukünftige Schwerpunkt liegt auf Android
Datenkommunikation allgemein  
Unterstützung der Kommunikation und Datenaustausch (asynchron) FTP für einen möglichen Filetransfer, Formate können XML, JSON oder CVS sein. Für EDIFACT sind Flat File oder HTML möglich. Weitere Formate auf Anfrage
Unterstützung von Web-Anwendungen und Web-Services (synchron) Es kommen vornehmlich HTTP(S) und REST zum Einsatz. Als Formate werden XML oder JSON eingesetzt. Weitere Formate auf Anfrage.
Anbindung allgemeine Services und Adapter Vorzugweise kommt JDBC zum Einsatz. Bei Datenformaten liegt der Schwerpunkt auf XML.
Einbindung eines "zentralen Datenmanagements"  
Erhalt von (Stamm-)Daten aus einem zentralen Datenmanagement ProStore verfügt über ein zentrales datenbankgestützes Stammdatenmanagement
Übertragung von Daten an ein zentrales Datenmanagement direkte Integration in die Lösung
Stammdatenzugriffe  
Operative Stammdaten (senden/empfangen) Kundenstammdaten, Artikelstammdaten etc.
Administrative Stammdaten  (senden/empfangen) hierachische Strukturen des Kunden übernehmbar
Standardisiertes Authentifizierungsverfahren LDAP
Bewegungsdatenzugriffe  
Aktive, zyklische bzw. zeitgesteuerte Abholung und Distribution von Daten variabel konfigurierbar
Durch hinterlegte Regeln bzw. Ereignisse gesteuerter Datentransfer (Pull/Push-Verfahren) Nutzung der eigenen Strategie - Engine
Abruf von Produktionsdaten (Get-Services) variabel konfigurierbar
Integration von Produktionsdaten (Set-Services) variabel konfigurierbar
Praktische Erfahrungen mit "Bus"-Architektur  
Mit welchen "BUS"-Produkten (Enterprise Service Bus) haben Sie bereits praktische Projekterfahrungen gesammelt? Eigener TEAM Enterprise Service Bus ProGate
Leistungsumfang des Systems  
Stammdaten  
Mandantenfähigkeit in Standard vorhanden
Klientenfähigkeit je Mandant Eigentümerverwaltung
Artikelnummer mind. 40 Stellen konfigurierbar
EAN-Code-Verwaltung (Durchgängigkeit durch alle Prozesse) im Standard vorhanden
NVE-Verwaltung (min. 3 Ebenen - konfigurierbar) im Standard vorhanden
Lagerstammdaten (mandantenunabhängig)  
mind. 3 Ebenen: Ort, Bereich, Platz (konfigurierbar) im Standard vorhanden
Schema für Platznummern je Bereich konfigurierbar? im Standard vorhanden
verschiedene Lagerplatztypen konfigurierbar im Standard vorhanden
Bestandsverwaltung  
Platzgenaue Bestandsverwaltung im Standard vorhanden
Revisionssichere Buchungen / Buchungs-Historie im Standard vorhanden
Palettenverwaltung Ladungsträger können verwaltet werden plus Leergutverwaltung
Verwaltung Kartonagen und Verbrauchsmaterialien im Standard vorhanden
Karton- und Einzelstückverwaltung im Standard vorhanden
MHD-Verwaltung im Standard vorhanden (viele Kunden in der Nahrungsmittelindustrie)
Chargenverwaltung im Standard vorhanden (viele Kunden in der Nahrungsmittelindustrie)
Seriennummernverwaltung im Standard vorhanden
Gefahrstoff-Handling (Lagermengen, Zusammenlagerung etc.) über Strategie-Engine einstellbar
Temperaturgeführte Lagerung im Standard vorhanden (viele Kunden in der Tiefkühlindustrie)
Durchgängige elektronische Identifizierung der Waren durch Scannung, RFID u.ä. im Standard vorhanden
Konfigurierbare Bestandsreservierung für Aufträge je Mandant im Standard vorhanden
Konsignation im Standard vorhanden
Prozesse  
Automatische Zielplatzsuche bei Einlagerung nach konfigurierbaren Kriterien (Einlagerzonen) über Strategie-Engine einstellbar
Dynamische (chaotische) Lagerung im Standard vorhanden
Festplatzlagerung im Standard vorhanden
Automatischer Nachschub für Kommissionierplätze konfigurierbar über Strategie-Engine einstellbar
Internes Staplerleitsystem im Standard vorhanden
Kommissionierung im Multi-Order-Pick-Verfahren konfigurierbar möglich im Standard vorhanden
2-stufige Kommissionierung konfigurierbar möglich über Strategie-Engine einstellbar
dynamische und temporäre Kommissionierplätze über Strategie-Engine einstellbar
Anbindung verschiedener Kommissioniersysteme (z.B. Scanner/MDE, Pick by Voice, Pick by Light, Datenbrille) im Standard vorhanden (Zebra, Vocollect, Picavi etc.)
Packplatz-Prozess bzw. Auftragskonsolidierung im Standard vorhanden
Verlade-Scannung im Standard vorhanden
Crossdocking-Funktionalität im Standard vorhanden
Retourenbearbeitung (Zuordnung Retoure zu Auftrag, Wiederverwertung) im Standard vorhanden
Inventurmodul konfigurierbar permanente und Stichtagsinventur im Standard (Stichprobe über Partner INFORM)
Value Added Services Set-Bildung, Displaybau, Preisauszeichnung
Leitstandsfunktionen zur Auftragssteuerung grafisch interaktiver Leitstand verfügbar, verschiedene Strategien konfigurierbar
Reports / Leistungsauswertungen / KPI-System  
Personalplanungsfunktionen Modul Ressourcenplanung für Personal und Staplerkapazität verfügbar
Prozesskostenkalkulation Vielfältige Auswertefunktionen in Modul Logistics Intelligence
Abrechnungssystem Abrechnungsdaten werden an sparates System weitergegeben
Leistungsauswertung im Standard vorhanden
KPI-System Datawarehouse Modul Logistics Intelligence mit Oracle BI-Suite
Schnittstellen / Anbindung externer Systeme  
Konfigurierbare Schnittstellenkonvertierung in verschiedene Formate Konvertierung über TEAM Enterprise Service Bus ProGate
Schnittstelle zu Abrechnungssystem direkte Anbindung
Schnittstelle zu KEP-Dienstleister und Speditionen direkte Anbindung
Anbindung Versandsystem direkte Anbindung verschiedener System möglich z.B. Pitney Bowes, Heidler etc.
Schnittstelle zu automatisierten Materialflusssystemen Ein Materialflussrechner ist in ProStore voll integriert. Vielfältige Anindungen automatischer Systeme wurden realisiert (HRL, AKL, Satellitenlager, Shuttle, FTS, Pick by Light, Sorter etc.)
Anbindung/Integration von sog. Cyber-physischen Systemen Cyberphysikalische Systeme können per WLAN direkt in ProStore integriert werden (iBeacon, Coaster, Drohnen etc.)
Schnittstelle zu ERP-Systemen Direkte Anbindung verschiedenster ERP-Systeme möglich und umgesetzt z.B. SAP,  Navision, proALPHA, Infor , GUS etc.
Schnittstelle zu Supply Chain Execution (SCE) Systemen Direkte Anbindung verschiedenster SCE-Systeme möglich
Schnittstelle zu Data Warehouse Systemen Logistikdaten werden per ETL-Prozess zur weiterverarbeitung bereitgestellt
Sonstige Prozesse  
"Look & Feel" des WMS Einheitliche und durchgängige interaktive grafische Oberfläche
Anwender-Dokumentation der Software Integrierte Online - Dokumentation
Schulungsangebote abgestimmte Schulungen für PC-Arbeitsplatzanwender, Leitstandsbediener, mobile Dialoge und Systemverwalter
Archivierung/Reorganisation von Altdaten integriertes Archivierungskonzept
Simulation Freigabevarianten können verglichen werden
Alleinstellungsmerkmal  
Welche USPs besitzt Ihr WMS-Produkt modularer und flexibler Aufbau, über Strategie-Engine sehr flexibel konfigurierbar, Oracle -Technologie, cloudfähig, variable Devices partnerschaftliches Projektvorgehen mit Festpreisgarantie
IT-Management und Support  
Ausfallsicherheit transaktionsgesichert, Oracle Real Application Cluster
Standorte der Rechenzentren (falls angeboten) Deutschland
Zertifizierungen DIN EN ISO 9001:2015
Standorte des Supports (Service Desks) Paderborn
Sicherstellung Betriebszeit global 7x24 über Wartungsvertrag vereinbar
Hotlinestruktur (1st Level, 2nd Level) 1st Level Kunde, 2st Level TEAM
Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter deutsch und englisch
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite