Marktübersicht 22

Marvin Meyke,

SSI Schäfer: WAMAS

Leistungsfähigkeit des Anbieters  
Jahr der Firmengründung 1937
Anzahl der Mitarbeiter 10.500
Referenzen (Kunden) im Bereich WMS EDEKA Konzern; Migros Verteilerbetrieb Neuendorf; Desigual (ABASIC S.I.); Galexis, Federacio, SDM Cornwall, Hermes, Natura Cosméticos Sao Paulo; Spar Österreich Konzern (inkl. Aspiag); COOP Schweiz;
Anzahl der aktiven Installationen 1.400
Anzahl der aktiven User 120.000
In welchen Ländern laufen die Installationen? weltweit
Größte Installation insgesamt Anzahl der User: 680 parallel an einem Standort (Konzernlösung bei einem Kunden mit mehreren Tausend Usern
Größte Neuinstallationen in den letzten 2 Jahren und in welchen Ländern US, Deutschland, UK, Südamerika sowohl automatische Kommissionierlösungen > 50 Mio/Projekt und Konzernlösungen
Anwendungsarchitektur  
Systembasis  
Betriebssystem Server Windows Server 2014 und 2016, Linux RH 6 und 7
Datenbank Oracle; SQL-Server
Programmiersprache (n) Java, C/C++
Mehrschichtenmodell (Layer-Modell) Server Client Architektur 3-Tier (Frontend, Applikation, Datenbank) zusätzliche Kommunikationsschicht zw. Applikation und Datenbank
Web-Fähigkeit/Cloud-Fähigkeit/Unterstützung mobiler Endgeräte  
Welche Teile Ihres WMS sind zum heutigen Zeitpunkt Web-fähig? Prozessunterstützende Dialoge sind generell Web-fähig. Auftragserfassung, WareNeingangs- Warenausgangsbearbeitung. Ausnahme ist die Lagermodellierung.
Wie sind zum Thema Web-fähigkeit/Cloud Ihre weiteren Planungen? Vollständige Web-Unterstützung. Cloudlösungen bereits im Prototyp im Testbetrieb; Cloud Lsg bis Ende 2018 angestrebt.
Werden Funktionen speziell für die Nutzung mit mobilen Endgeräten (z.B. in Form von Apps) zur Verfügung gestellt? Staplerleitsystem und Kommissioniersystem sind auf Basis Android und Windows CE auf mobilen Endgeräten verfügbar. Im Prozess können WareNeingang bzw. Warenregistrierung und Qualitätskontrollen ebenfalls auf mobilen Endgeräten durchgeführt werden.
Wenn Ja, welche Betriebssysteme von mobilen Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone) werden unterstützt? Android, Windows Mobile, Windows CE
Datenkommunikation allgemein  
Unterstützung der Kommunikation und Datenaustausch (asynchron) Protokolle: smb, nfs, (s)ftp, jms, smtp Datenformate: JSON, XML, CSV, fixed length, iDOC
Unterstützung von Web-Anwendungen und Web-Services (synchron) Protokolle: Rest, HTTP(s) Datenformate: JSON, XML, CSV, fixed length, iDOC, HTML
Anbindung allgemeine Services und Adapter Protokolle: LDAP, JDBC, LPR, VIO Datenformate: XLS, PDF, PS, PCL, JPG
Einbindung eines "zentralen Datenmanagements"  
Erhalt von (Stamm-)Daten aus einem zentralen Datenmanagement Über ein oder mehrere ERP Systeme können über standardisierte Schnittstellen Stammdaten an das WMS übertragen werden.
Übertragung von Daten an ein zentrales Datenmanagement Über projektspezifische Schnittstellen können Stammdaten vom WMS an ein oder mehrere ERP Systeme übertragen werden.
Stammdatenzugriffe  
Operative Stammdaten (senden/empfangen) Artikelstammdaten, Kunden und Lieferanten Adressen und Kontaktdaten,
Administrative Stammdaten  (senden/empfangen) EDI Stammdaten
Standardisiertes Authentifizierungsverfahren LDAP, Kerberos
Bewegungsdatenzugriffe  
Aktive, zyklische bzw. zeitgesteuerte Abholung und Distribution von Daten Die Schnittstellen sind generell für asynchrone Zugriffe ausgelegt.
Durch hinterlegte Regeln bzw. Ereignisse gesteuerter Datentransfer (Pull/Push-Verfahren) Es können in der Software prozessual gesteuerte Trigger konfiguriert werden, die Daten zu gewissen Zeitpunkten über die Schnittstelle überträgt.
Abruf von Produktionsdaten (Get-Services) Standard Schnittstelle mit entsprechenden Telegrammen bzw. Reports
Integration von Produktionsdaten (Set-Services) Standard Schnittstelle mit entsprechenden Telegrammen
Praktische Erfahrungen mit "Bus"-Architektur  
Mit welchen "BUS"-Produkten (Enterprise Service Bus) haben Sie bereits praktische Projekterfahrungen gesammelt? Produkte: Talend, Apache, IBM MQ
Leistungsumfang des Systems  
Stammdaten  
Mandantenfähigkeit Ja
Klientenfähigkeit je Mandant Ja
Artikelnummer mind. 40 Stellen Ja
EAN-Code-Verwaltung (Durchgängigkeit durch alle Prozesse) Ja
NVE-Verwaltung (min. 3 Ebenen - konfigurierbar) Ja; keine Einschränkung bzgl Anzahl der Ebenen
Lagerstammdaten (mandantenunabhängig)  
mind. 3 Ebenen: Ort, Bereich, Platz (konfigurierbar) Ja
Schema für Platznummern je Bereich konfigurierbar? Ja
verschiedene Lagerplatztypen konfigurierbar Palettenregal einfach- und mehrfachtief - 2 und 3fach Belegung, Blocklager, Poollager, Fachboden, Durchlaufregale mit gleicher Einlagerrichtung, Kanallager, Behälterlager, Hochregallager, Verschieberegale, mengenverwaltete und Transporteinheitenverwaltete Lagerplätze
Bestandsverwaltung  
Platzgenaue Bestandsverwaltung Mengen und Transporteinheiten - genaue Bestandsverwaltung
Revisionssichere Buchungen / Buchungs-Historie Ja
Palettenverwaltung Ja
Verwaltung Kartonagen und Verbrauchsmaterialien Ja
Karton- und Einzelstückverwaltung Ja
MHD-Verwaltung Ja
Chargenverwaltung Ja
Seriennummernverwaltung Ja
Gefahrstoff-Handling (Lagermengen, Zusammenlagerung etc.) Ja
Temperaturgeführte Lagerung Ja
Durchgängige elektronische Identifizierung der Waren durch Scannung, RFID u.ä. Ja
Konfigurierbare Bestandsreservierung für Aufträge je Mandant Ja
Konsignation Nein
Prozesse  
Automatische Zielplatzsuche bei Einlagerung nach konfigurierbaren Kriterien (Einlagerzonen) Ja
Dynamische (chaotische) Lagerung Ja
Festplatzlagerung Ja
Automatischer Nachschub für Kommissionierplätze konfigurierbar Ja
Internes Staplerleitsystem Ja
Kommissionierung im Multi-Order-Pick-Verfahren konfigurierbar möglich Ja
2-stufige Kommissionierung konfigurierbar möglich Ja
dynamische und temporäre Kommissionierplätze Ja
Anbindung verschiedener Kommissioniersysteme (z.B. Scanner/MDE, Pick by Voice, Pick by Light, Datenbrille) Ja
Packplatz-Prozess bzw. Auftragskonsolidierung Ja
Verlade-Scannung Ja
Crossdocking-Funktionalität Ja
Retourenbearbeitung (Zuordnung Retoure zu Auftrag, Wiederverwertung) Ja
Inventurmodul konfigurierbar Ja
Value Added Services Ja
Leitstandsfunktionen zur Auftragssteuerung Ja
Reports / Leistungsauswertungen / KPI-System  
Personalplanungsfunktionen Ja
Prozesskostenkalkulation Ja
Abrechnungssystem Nein
Leistungsauswertung Ja
KPI-System Ja
Schnittstellen / Anbindung externer Systeme  
Konfigurierbare Schnittstellenkonvertierung in verschiedene Formate Ja
Schnittstelle zu Abrechnungssystem projektspezifisch
Schnittstelle zu KEP-Dienstleister und Speditionen projektspezifisch
Anbindung Versandsystem projektspezifisch
Schnittstelle zu automatisierten Materialflusssystemen Ja
Anbindung/Integration von sog. Cyber-physischen Systemen  Diverse Roboter, selbstfahrende Fahrzeuge und Sensorik
Schnittstelle zu ERP-Systemen Standard Schnittstelle auf Basis verbreiteter Technologie: - SAP Idoc Schnittstelle - fixed-length, - CSV - XML
Schnittstelle zu Supply Chain Execution (SCE) Systemen Std Schnittstelle zu Transportmanagement Systemen
Schnittstelle zu Data Warehouse Systemen Datenbankschnittstelle zu eigenem DWH
Sonstige Prozesse  
"Look & Feel" des WMS Einheitliche grafische Oberfläche welche den Benutzer prozessgeführt durch die Anwendung leitet. Einheitliches GUI Konzept für unterschiedliche Usergruppen mit angepassten Dialog Umfang - Mobile Dialoge, Worker Dialoge und Desktopdialoge.
Anwender-Dokumentation der Software Umfangreiche Dokumentation der SW für verschiedene User-Gruppen.
Schulungsangebote Umfangreiche Tranings für die SW für verschiedene User-Gruppen. - Enduser Schulung für Administratoren - Enduser Schulung für Kommissionierer - Enduser Schulung für Leitstandsmitarbeiter - Enduser Schulung für Staplerfahrer - Trainings für die integrierte BI Plattform - Entwicklerschulungen für Projektentwickler
Archivierung/Reorganisation von Altdaten Je nach Anforderungen werden Daten in einer eigenen Archivdatenbank gespreichert und können von dort auch jederzeit wieder reorganisiert werden. Zusätzlich bietet sie die Option Daten in einem DWH für weitere Auswertungen im Bereich BI zu verwalten.
Simulation Emulation des konfigurierten Lagermodells und des Materialflusses.
Alleinstellungsmerkmal  
Welche USPs besitzt Ihr WMS-Produkt - Skalierbarkeit für Anwendung in kleinen manuellen Lagern bis zu hochkomplexen teil- bzw. vollautomatisierte Lager. - WMS und MFS in einem System integriert. - Integration modernster Reporting- und Dashboardtools - Internationalisierung durch Unterstützung von Zeitzonen, internationale Zahlenformate; sowie Multilanguage Fähigkeit. - Mandantenfähigkeit - Mehrlagerfähigkeit
IT-Management und Support  
Ausfallsicherheit Ja
Standorte der Rechenzentren (falls angeboten) Nein
Zertifizierungen ISO27001 Zertifizierung im Februar 2018
Standorte des Supports (Service Desks) weltweit
Sicherstellung Betriebszeit global 7x24 globaler 7/24h Support
Hotlinestruktur (1st Level, 2nd Level) Ja - 1st Level, 2nd Level, 3rd Level
Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Kroatisch, Portugiesisch, Russisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch, Ungarisch, Brasilianisch Portugiesisch, Rumänisch,
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite