Marktübersicht 20

Marvin Meyke,

S&P Computersysteme: SuPCIS-L8

Leistungsfähigkeit des Anbieters  
Jahr der Firmengründung 1985
Anzahl der Mitarbeiter 48
Referenzen (Kunden) im Bereich WMS STIHL, Gardena, Kramp, NKD, Meyer&Meyer, nobilia, Thomas Sabo, MairDumont
Anzahl der aktiven Installationen 135
Anzahl der aktiven User 8.000
In welchen Ländern laufen die Installationen? Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, Tschechien, Polen, Slowenien, USA, Schweiz, Österreich, Niederlande, Finnland
Größte Installation insgesamt Anzahl der User: 400 Transaktionen pro Monat:
Größte Neuinstallationen in den letzten 2 Jahren und in welchen Ländern STIHL, Frankreich Thomas Sabo, Deutschland
Anwendungsarchitektur  
Systembasis  
Betriebssystem Server Linux
Datenbank Oracle
Programmiersprache (n) Java, C
Mehrschichtenmodell (Layer-Modell) 3-Tier
Web-Fähigkeit/Cloud-Fähigkeit/Unterstützung mobiler Endgeräte  
Welche Teile Ihres WMS sind zum heutigen Zeitpunkt Web-fähig? Die gesamte Anwendung ist Web-fähig wird aber in der Regel mit dem Smart-Client genutzt, da dieser deutliche ergnomische Vorteile bietet und auch auf allen Plattformen verfügbar ist.
Wie sind zum Thema Web-fähigkeit/Cloud Ihre weiteren Planungen? s.o.
Werden Funktionen speziell für die Nutzung mit mobilen Endgeräten (z.B. in Form von Apps) zur Verfügung gestellt? Vom WareNeingang über die Kommissionerung bis hin zu grafisch aufbereiteten Leitstandsdaten können zahlreiche Funktionen von SuPCIS-L8 auf mobilen Endgeräten optimiert angezeigt und interaktiv genutzt werden.
Wenn Ja, welche Betriebssysteme von mobilen Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone) werden unterstützt? Android, iOS, Windows
Datenkommunikation allgemein  
Unterstützung der Kommunikation und Datenaustausch (asynchron) API, APPC, cXML, Java EE, DUST 3964R, SAP-RFC, SINEC H1, SNA, SOAP, TCP/IP Socket FTP, Datenbank (SQL, ODBC, JDBC), XML, CSV, EDIFACT, Flat File(Text),
Unterstützung von Web-Anwendungen und Web-Services (synchron) s.oben bzw. unten
Anbindung allgemeine Services und Adapter JDBC, ODBC, RFC, IDOC, JSON, JavaConnector, SOAP
Einbindung eines "zentralen Datenmanagements"  
Erhalt von (Stamm-)Daten aus einem zentralen Datenmanagement Produktstammdaten werden in der Regel übergeben
Übertragung von Daten an ein zentrales Datenmanagement Ja, in der Regel Maße, Gewichte, Produktbilder
Stammdatenzugriffe  
Operative Stammdaten (senden/empfangen) Kunden-/Filialstamm, Touren, Lagerplätze (bei Migration), Hinweistexte
Administrative Stammdaten  (senden/empfangen) Keine Angaben
Standardisiertes Authentifizierungsverfahren Keine Angaben
Bewegungsdatenzugriffe  
Aktive, zyklische bzw. zeitgesteuerte Abholung und Distribution von Daten Ja
Durch hinterlegte Regeln bzw. Ereignisse gesteuerter Datentransfer (Pull/Push-Verfahren) Ja
Abruf von Produktionsdaten (Get-Services) Ja
Integration von Produktionsdaten (Set-Services) Ja
Praktische Erfahrungen mit "Bus"-Architektur  
Mit welchen "BUS"-Produkten (Enterprise Service Bus) haben Sie bereits praktische Projekterfahrungen gesammelt? Lobster, MQSeries
Leistungsumfang des Systems  
Stammdaten  
Mandantenfähigkeit Ja
Klientenfähigkeit je Mandant Ja
Artikelnummer mind. 40 Stellen 25
EAN-Code-Verwaltung (Durchgängigkeit durch alle Prozesse) Ja
NVE-Verwaltung (min. 3 Ebenen - konfigurierbar) 2-stufig
Lagerstammdaten (mandantenunabhängig)  
mind. 3 Ebenen: Ort, Bereich, Platz (konfigurierbar) Ja
Schema für Platznummern je Bereich konfigurierbar? Ja
verschiedene Lagerplatztypen konfigurierbar Ja
Bestandsverwaltung  
Platzgenaue Bestandsverwaltung Ja
Revisionssichere Buchungen / Buchungs-Historie Ja
Palettenverwaltung Ja
Verwaltung Kartonagen und Verbrauchsmaterialien Ja
Karton- und Einzelstückverwaltung Ja
MHD-Verwaltung Ja
Chargenverwaltung Ja
Seriennummernverwaltung Ja
Gefahrstoff-Handling (Lagermengen, Zusammenlagerung etc.) Ja
Temperaturgeführte Lagerung Ja
Durchgängige elektronische Identifizierung der Waren durch Scannung, RFID u.ä. Ja
Konfigurierbare Bestandsreservierung für Aufträge je Mandant Eine auftragsbezogene Reservierung (auch einzelner Positionen) ist möglich. Außerdem können Materialien ohne Auftrag reserviert werden aber auch eine lagerplatzbezogene Reservierung ist möglich.
Konsignation Ja
Prozesse  
Automatische Zielplatzsuche bei Einlagerung nach konfigurierbaren Kriterien (Einlagerzonen) Ja
Dynamische (chaotische) Lagerung Ja
Festplatzlagerung Ja
Automatischer Nachschub für Kommissionierplätze konfigurierbar Ja
Internes Staplerleitsystem SuPCIS-L8 verfügt über ein eigenes Staplerleitsystem, das mit Optimierungsstrategien nach dem Prinzip der Leerfahrtenminimierung arbeitet. Dabei werden Transportprioritäten und eine vom Gesamttransportaufkommen und vom Transportgeschehen abhängige dynamische Priorisierung wartender Transporte berücksichtigt. Die Routen mit ihren Strecken und Knoten können entsprechend der Transportwege-Topologie individuell konfiguriert werden. Das Staplerleitsystem errechnet damit zur schnellen Bearbeitung eine interne Matrixstruktur der Entfernungen von allen Transportquellen und allen Transportzielen.
Kommissionierung im Multi-Order-Pick-Verfahren konfigurierbar möglich Ja
2-stufige Kommissionierung konfigurierbar möglich Ja
dynamische und temporäre Kommissionierplätze Ja
Anbindung verschiedener Kommissioniersysteme (z.B. Scanner/MDE, Pick by Voice, Pick by Light, Datenbrille) zahlreiche verschiedene Kommissioniersysteme können mit SuPCIS-L8 genutzt werden. Darunter MDE/Scanner, Pick-by-Light, Pick-to-Light, Pick-by-Voice und Pick-by-Watch, Safelog
Packplatz-Prozess bzw. Auftragskonsolidierung Ja
Verlade-Scannung Ja
Crossdocking-Funktionalität SuPCIS-L8 unterstützt sowohl direktes Cross-Docking (Warenverteilung ohne Veränderung der angelieferten Ware), Flow-Through (inkl. Umpackvorgang) als auch Transport Cross-Docking (basierend auf Routeninformationen über den Transport zum Warenempfänger oder über ein oder mehrere Hubs). Dabei sind geplantes aber auch ungeplantes (Der Cross-Docking Bedarf wird dynamisch festgestellt, wann immer ein WareNeingang erfolgt oder für einen Auslieferungsauftrag Ware benötigt wird.)
Retourenbearbeitung (Zuordnung Retoure zu Auftrag, Wiederverwertung) SuPCIS-L8 verfügt über ein umfangreiches Retouren-Modul, das es erlaubt, den zugehörigen Kundenauftrag zuzuordnen, die Retoure zu verwalten und so im System zu hinterlegen, dass, dass die spätere Warenannahme wie bei einer normalen Anlieferung erfolgt. Zudem veranlasst das System notwendige Kontrollarbeiten und legt je nach Ergenis der Kontrollen die weitere Bearbeitung der Retoure fest.
Inventurmodul konfigurierbar Inventur kann mit SuPCIS-L8 als permanente oder Stichtagsinventur jederzeit durchgeführt werden. Inventurvorgänge können konfiguriert werden
Value Added Services SuPCIS-L8 ermöglicht die Durchführung zahlreicher Value Added Services, darunter, Etikettieren, Umpacken, Kit-Building, andere Sonderbearbeitung und die Abrechnung bestimmter Aktivitäten und Dienstleistungen im Lager.
Leitstandsfunktionen zur Auftragssteuerung Das SuPCIS-L8 Cockpit bietet individuell konfigurierbare Dashboards für den Leitstand. Die Dashboards zeigen alle relevanten, in Echtzeit aktualisierten Daten, wie zum Beispiel Leistungs- und Tagesfortschritt sowie Warehouse-Belegungsgrade an. Die integrierte Mitteilungszentrale visualisiert in übersichtlicher Form kritische Situationen auf Seiten der Systemtechnik oder Logistik. Anders als bei anderen Lösungen ist das Modul hier nicht nur ein simples Anzeigeinstrument, sondern in die Prozesse integriert und bietet so die Möglichkeit, direkt per Mausklick oder Touch Einfluss auf die Prozesse zu nehmen.
Reports / Leistungsauswertungen / KPI-System  
Personalplanungsfunktionen SuPCIS-L8 erstellt eine Auslastungsprognose, errechnet eine Gesamtbearbeitungszeit auf Grundlage hinterlegter Normzeiten und bietet eine mitarbeiterbezogene Ressourcenplanung.
Prozesskostenkalkulation Dienstleistungen und deren Kosten können nach unterschiedlichen Parametern und Kriterien erfasst und kalkuliert werden.
Abrechnungssystem Für die Abrechnung kann sowohl das vollständig in SuPCIS-L8 integrierte Modul als auch ein externes Modul verwendet werden.
Leistungsauswertung Eine Leistungsauswertung kann anhand historischer Daten erstellt werden, die SuPCIS-L8 speichert und auch grafisch aufbereitet darstellen kann.
KPI-System KPIs können individuell hinterlegt werden und sind auf Wunsch auch im Cockpit sichtbar. Grafische Darstellungen ermöglichen die Erfassung des Erfüllungsgrads mit einem Blick (in Echtzeit dargestellt, um schnelle Reaktionen zu ermöglichen).
Schnittstellen / Anbindung externer Systeme  
Konfigurierbare Schnittstellenkonvertierung in verschiedene Formate FTP, Datenbank (SQL, ODBC, JDBC), XML, CSV, EDIFACT, Flat File(Text). Kommunikation wird mittels Triggern oder rFC online durchgeführt oder initiiert
Schnittstelle zu Abrechnungssystem Ja
Schnittstelle zu KEP-Dienstleister und Speditionen Ja, teilweise direkt (UPS, DHL, TOF) oder über Versandsystem
Anbindung Versandsystem SuPCIS-L8 bietet eigene Versandsystem-Funktionalitäten, Anbindungen zu unterschiedlichen Versandsystemen (z.B. Pitney Bowes, perform, Bucko oder Bizerba) ist mit SuPCIS-L8 aber auch problemlos möglich.
Schnittstelle zu automatisierten Materialflusssystemen AKL, HRL, EHB, Fördertechnik für Behälter/Kartons, Paletten, Shuttle (Gehardt, Dematic, Knapp), FTS, MIR, Magazino/Toru, Hängewarenfördertechnik- und sorter, Liegewarensorter, Safelog-Kommissionierwagen, PbL, PtL
Anbindung/Integration von sog. Cyber-physischen Systemen RFID-Verladescanning mit Echtzeitortung
Schnittstelle zu ERP-Systemen Die Anbindung eines ERPs als übergeordneter Host ist problemlos möglich. Mit SuPCIS-L8 wurden bereits zahlreiche Schnittstellen realisiert, darunter abas, infor, proALPHA, M3, Microsoft Dynamics (NAV, AX), Sage und SAP
Schnittstelle zu Supply Chain Execution (SCE) Systemen Schnittstellen zu perform, setlog, TXT projektspezifisch eingesetzt
Schnittstelle zu Data Warehouse Systemen über SQL-Export
Sonstige Prozesse  
"Look & Feel" des WMS Das Look&Feel des WMS gleicht dem moderner Apps, und hat auf allen Geräten ein reduziertes, cleanes Design mit grafischen Elemente, welche die wesentlichen Daten schnell erfassbar machen.
Anwender-Dokumentation der Software Eine Anwender-Doku kann direkt in der Anwendung aufgerufen werden, ist aber auch in Papierform bzw. als PDF erhältlich.
Schulungsangebote Um den operativen Betrieb des Systems zu gewährleisten und das Personal im Lager mit der Software und vor allem mit neuen Abläufen vertraut zu machen, bietet S&P  intensive Schulungen im Vorfeld der Inbetriebnahme an. Auch wenn die Software intuitiv und ohne Schulung zu bedienen ist, sollten die Mitarbeiter auf die veränderten Abläufe an den unterschiedlichen Arbeitsplätzen und auf die Reaktion in Ausnahmesituationen vorbereitet werden. Darum werden die Schulungen praxisbezogen vor Ort durchgeführt. Natürlich werden darüber hinaus weitere Schulungen für neue Mitarbeiter oder bei Veränderungen der Prozesse oder der Software angeboten.
Archivierung/Reorganisation von Altdaten SuPCIS-L8 verfügt über eine eigene, vom Produktivsystem separierte Archivdatenbankinstanz. Die enthaltenen und zu archivierenden Informationen sowie die Aufbewahrungsdauer können vom WMS-Kunden parametriert werden.
Simulation Schnittstellen zu automatisierten Systemen werden zur Reduzierung der Inbetriebnahmezeiten mit eigener Simulation emuliert und werden auch in Testsystemen eingesetzt
Alleinstellungsmerkmal  
Welche USPs besitzt Ihr WMS-Produkt SuPCIS-L8 ist in höchstem Maße individualisierbar. Durch einen modularen Aufbau lässt sich die Software bestens an die Gegebenheiten vor Ort anpassen. Egal ob es sich dabei um ein kleines manuelles Lager oder ein hochkomplexes automatisiertes Distributionszentrum handelt. So läst sich SuPCIS-L8 auch mühelos skalieren und zuküftigen Anforderungen anpassen. Die stetige Entwicklung neuer Features garantiert zudem eine Kompatibilität mit Geräten und Technologien der Zukunft.
IT-Management und Support  
Ausfallsicherheit verschiedenste Cold und Hotstandby Varianten im Einsatz bspw. DoubleTake zur Serverreplikation als über virtualisierte Systeme wie VMWare und HiperV
Standorte der Rechenzentren (falls angeboten)  
Zertifizierungen GMP (Good Manufacturing Practice) Zertifikat und zertifiziert durch das Fraunhofer IML
Standorte des Supports (Service Desks) Deutschland
Sicherstellung Betriebszeit global 7x24 Telefonischer Support wird auf Wunsch rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr geleistet.
Hotlinestruktur (1st Level, 2nd Level) Die Hotline ist bereits im 1st Level mit qualifizierten inhouse Mitarbeitern besetzt.
Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite