Marktübersicht 13

Marvin Meyke,

KNAPP: KiSoft WMS

Leistungsfähigkeit des Anbieters  
Jahr der Firmengründung 1952
Anzahl der Mitarbeiter 3.400
Referenzen (Kunden) im Bereich WMS Marc Cain, Olymp, Clarks, wehkamp.nl, Bahlsen, Bäko, denree, Havi, Migros, Rewe, Spar, tudespensa.com, apotal.de, Centaur Services, Farmacias Arrocha, Cofares, Hefagra, Kaiser Permanente, Noweda, Proserv, Bader, Bausch + Lomb, British Gas, Dehner, Grene, John Lewis, Leiner/Kika, Hahn & Kolb, Pabo, DB Schenker, Procter & Gamble, Wasi, Würth, etc.
Anzahl der aktiven Installationen > 200
Anzahl der aktiven User ca. 7.000
In welchen Ländern laufen die Installationen? weltweit
Größte Installation insgesamt Anzahl der User: 1.000 Transaktionen pro Monat: 700.000 Auftragspositionen pro Tag
Größte Neuinstallationen in den letzten 2 Jahren und in welchen Ländern Marc Cain (Deutschland), Bader (Deutschland), wehkamp.nl (Niederlande), apotal.de (Deutschland), Sick (Deutschland), Noweda (Deutschland), Dicarina (Panama), DPSP (Brasilien), Clarks (USA), Marks & Spencer (UK)
Anwendungsarchitektur  
Systembasis  
Betriebssystem Server Linux
Datenbank Oracle
Programmiersprache (n) C+, Java, C#
Mehrschichtenmodell (Layer-Modell) 3-Tier
Web-Fähigkeit/Cloud-Fähigkeit/Unterstützung mobiler Endgeräte  
Welche Teile Ihres WMS sind zum heutigen Zeitpunkt Web-fähig? Gesamter Leitstand mit Dashboards
Wie sind zum Thema Web-fähigkeit/Cloud Ihre weiteren Planungen? KiSoft WMS unterstützt die Installation und private Clouds.
Werden Funktionen speziell für die Nutzung mit mobilen Endgeräten (z.B. in Form von Apps) zur Verfügung gestellt? Ja. Der komplette Leitstand wird auch optimiert für Tablets zur Verfügung gestellt, ausgewälte Dashbboards stehen auf einer Smartphone APP zur Verfügung.
Wenn Ja, welche Betriebssysteme von mobilen Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone) werden unterstützt? Die Weblösung ist plattformunabhängig, bei den nativen APPs wird Android, iOS unterstützt
Datenkommunikation allgemein  
Unterstützung der Kommunikation und Datenaustausch (asynchron) Protokolle: TCP/IP Sockets, FTP Datenformate: XML, Flat File (Text), CSV
Unterstützung von Web-Anwendungen und Web-Services (synchron) Protokolle: TCP/IP Sockets, optional WSDL, SOAP Datenformate: XML, Flat File (Text)
Anbindung allgemeine Services und Adapter Weitere Datenformate: SAP iDOC, PDF, ZPL, JPEG, GIF, TIFF, PNG, …
Einbindung eines "zentralen Datenmanagements"  
Erhalt von (Stamm-)Daten aus einem zentralen Datenmanagement Ja
Übertragung von Daten an ein zentrales Datenmanagement Ja
Stammdatenzugriffe  
Operative Stammdaten (senden/empfangen) Ja
Administrative Stammdaten  (senden/empfangen) Ja
Standardisiertes Authentifizierungsverfahren Ja, LDAP
Bewegungsdatenzugriffe  
Aktive, zyklische bzw. zeitgesteuerte Abholung und Distribution von Daten Aktiv (online, keine Batchverarbeitung)
Durch hinterlegte Regeln bzw. Ereignisse gesteuerter Datentransfer (Pull/Push-Verfahren) Ja, je nach Bedarf konfigurierbar
Abruf von Produktionsdaten (Get-Services) Ja
Integration von Produktionsdaten (Set-Services) Ja
Praktische Erfahrungen mit "Bus"-Architektur  
Mit welchen "BUS"-Produkten (Enterprise Service Bus) haben Sie bereits praktische Projekterfahrungen gesammelt? Keine Angaben
Leistungsumfang des Systems  
Stammdaten  
Mandantenfähigkeit Ja
Klientenfähigkeit je Mandant Ja
Artikelnummer mind. 40 Stellen Ja
EAN-Code-Verwaltung (Durchgängigkeit durch alle Prozesse) Ja
NVE-Verwaltung (min. 3 Ebenen - konfigurierbar) Ja
Lagerstammdaten (mandantenunabhängig)  
mind. 3 Ebenen: Ort, Bereich, Platz (konfigurierbar) Ja
Schema für Platznummern je Bereich konfigurierbar? Ja
verschiedene Lagerplatztypen konfigurierbar Ja
Bestandsverwaltung  
Platzgenaue Bestandsverwaltung Ja
Revisionssichere Buchungen / Buchungs-Historie Ja
Palettenverwaltung Ja
Verwaltung Kartonagen und Verbrauchsmaterialien Ja
Karton- und Einzelstückverwaltung Ja
MHD-Verwaltung Ja
Chargenverwaltung Ja
Seriennummernverwaltung Ja
Gefahrstoff-Handling (Lagermengen, Zusammenlagerung etc.) Ja
Temperaturgeführte Lagerung Ja
Durchgängige elektronische Identifizierung der Waren durch Scannung, RFID u.ä. Ja
Konfigurierbare Bestandsreservierung für Aufträge je Mandant Ja
Konsignation Ja
Prozesse  
Automatische Zielplatzsuche bei Einlagerung nach konfigurierbaren Kriterien (Einlagerzonen) Ja
Dynamische (chaotische) Lagerung Ja
Festplatzlagerung Ja
Automatischer Nachschub für Kommissionierplätze konfigurierbar Ja
Internes Staplerleitsystem Ja
Kommissionierung im Multi-Order-Pick-Verfahren konfigurierbar möglich Ja
2-stufige Kommissionierung konfigurierbar möglich Ja
dynamische und temporäre Kommissionierplätze Ja
Anbindung verschiedener Kommissioniersysteme (z.B. Scanner/MDE, Pick by Voice, Pick by Light, Datenbrille) Ja
Packplatz-Prozess bzw. Auftragskonsolidierung Ja
Verlade-Scannung Ja
Crossdocking-Funktionalität Ja
Retourenbearbeitung (Zuordnung Retoure zu Auftrag, Wiederverwertung) Ja
Inventurmodul konfigurierbar Ja
Value Added Services Ja, konfigurierbar anhand von Benutzerhinweisen die für unterschiedliche VAS-Aufgaben festgelegt werden können
Leitstandsfunktionen zur Auftragssteuerung Automatische und manuelle Ausführung aller planenden Aufgaben im System mit automatischer oder manueller Freigabe
Reports / Leistungsauswertungen / KPI-System  
Personalplanungsfunktionen Arbeitslast kann anhand der Kapazitäten in verschiedenen Bereichen / Zonen automatisch / manuell geplant werden und wird mit Dashboards und Auswertungen unterstützt
Prozesskostenkalkulation Leistungsdaten können einem externen System zur Verfügung gestellt werden, auf deren Basis diese mit entsprechenden Kostensätzen versehen werden können
Abrechnungssystem Leistungsdaten können einem externen System zur Verfügung gestellt werden, auf deren Basis diese mit entsprechenden Kostensätzen versehen werden können
Leistungsauswertung Anzeige als Dashboard oder Auswertungen die auf der GUI oder in Form Reports externen Systemen als PDF, CSV manuell oder automatisch zur Verfügung gestellt werden können
KPI-System Anzeige als Dashboard oder Auswertungen die auf der GUI oder in Form Reports externen Systemen als PDF, CSV zur Verfügung gestellt werden können
Schnittstellen / Anbindung externer Systeme  
Konfigurierbare Schnittstellenkonvertierung in verschiedene Formate Anbindung an ERP oder andere Hostsysteme sowie WCS via Schnitstelle bzw. als integriertes Modul und basierend darauf unterschiedliche Subsysteme in Echtzeit (SPS, Soft-SPS oder softwarebasiert), Datenaustausch via TCP/IP Sockets je nach gefordertem Format des Subsystems
Schnittstelle zu Abrechnungssystem Konfigurierbare Datenbereitstellung als CSV via FTP
Schnittstelle zu KEP-Dienstleister und Speditionen Konfigurierbare Datenbereitstellung als CSV via FTP
Anbindung Versandsystem Je nach Möglichkeiten, die das Versandsystem bietet, z.B. Metapack, AEB Assist4 (Zoll-Software)
Schnittstelle zu automatisierten Materialflusssystemen WCS via Schnitstelle bzw. als integriertes Modul und basierend darauf unterschiedliche Subsysteme in Echtzeit (SPS, Soft-SPS oder softwarebasiert), Datenaustausch via TCP/IP Sockets je nach gefordertem Format des Subsystems. Alle Subsysteme die Lagerautomation bieten kann mit Standardschnittstellen zu KNAPP-Produkten und enfach adaptierbaren Schnittstellen für Lagerautomation von anderen Anbietern.
Anbindung/Integration von sog. Cyber-physischen Systemen Entsprechend der vom System zur Verfügung gestellten Schnittstelle vom jeweiligen System, z.B. frei navigierende AGVs (Open Shuttles), Realisierung bis dato immer über WLAN, um Ectzeit-Datenkommunikation sicherzustellen
Schnittstelle zu ERP-Systemen TCP/IP Sockets oder FTP via Flat File (Text) oder XML Protokoll mit konfigurierbaren Datensätzen. SAP ERP, Microsoft Dynamics Navision und Axapta, Oracle …….
Schnittstelle zu Supply Chain Execution (SCE) Systemen Bei Bedarf über bereits genannte Schnittstellen
Schnittstelle zu Data Warehouse Systemen Es gibt mehrere Standard-Möglichkeiten zyklischen oder Echtzeit- Datenbereitstellung (KiSoft Gateway / Transferprozess / CSV)
Sonstige Prozesse  
"Look & Feel" des WMS Konsistentes easyUse Bedienkonzept für alle Oberflächen ptimiert auf die Benutzerrolle und das dafür optimale Endgerät
Anwender-Dokumentation der Software Papier / PDF
Schulungsangebote Schlung als Teil der Implementierungsphase, in Form von Key-User Schzulungen nach dem Train-the-Trainer Prinzip sowie bei Bedarf zusätzliche Schulungen über die KNAPP-Akademie
Archivierung/Reorganisation von Altdaten Entsprechend Konfiguration erfolgt eine Verdichtung und Archivierung sowie später eine Löschung von der Produktivdatenbank, optional ist eine separate Langzeitarchivierung
Simulation Es gibt dynamische Optimierungsalgorythmen aufgrund historischer Daten oder aktuell anstehender Aufträge die laufend aufgrund der aktuellen Situatuation der Auftragsabarbeitung Entscheidungen treffen.
Alleinstellungsmerkmal  
Welche USPs besitzt Ihr WMS-Produkt gesamteitliches Lösungs-Design und Verantwortung, konfigurierbare Standard-Software mit langfristiger Investitionssicherheit, Integration von Lagerautomation, Usability, Analyse- und Optimierungsmodule als Add-On
IT-Management und Support  
Ausfallsicherheit Backup-Server mit Hot-Standby Lösung
Standorte der Rechenzentren (falls angeboten) -
Zertifizierungen -
Standorte des Supports (Service Desks) Österreich, USA, Brasilien
Sicherstellung Betriebszeit global 7x24 24/7 in Österreich sowie in USA und Brasilien 2-schichtig werktags zusätzliche Abdeckung
Hotlinestruktur (1st Level, 2nd Level) 1st, 2nd, 3rd Level
Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter 8 Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugisisch, Französisch, Italienisch, Russisch, …)
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite