Marktübersicht WMS (1)

Martin Schrüfer,

Active Logistics: active ilos

Leistungsfähigkeit des Anbieters  
Jahr der Firmengründung 2000
Anzahl der Mitarbeiter 51 MA in Koblenz, ca. 250 in der Gruppe
Referenzen (Kunden) im Bereich WMS Hellmold & Plank in Gießen, Eberl in Aiging, Kleyling im Breisgau
Anzahl der aktiven Installationen 13
Anzahl der aktiven User 75
In welchen Ländern laufen die Installationen? Deutschland / Österreich
Größte Installation insgesamt Anzahl der User: 8 Transaktionen pro Monat: -
Größte Neuinstallationen in den letzten 2 Jahren und in welchen Ländern Hellmold & Plank, Gießen (Deutschland), Kleyling, Breisach (Deutschland)
Anwendungsarchitektur  
Systembasis  
Betriebssystem Server Microsoft Windows
Datenbank Microsoft SQL (Server sowie Express)
Programmiersprache (n) C#
Mehrschichtenmodell (Layer-Modell) 3-Tier weiterführund zudem MVC (Model/View/Controller)
Web-Fähigkeit/Cloud-Fähigkeit/Unterstützung mobiler Endgeräte  
Welche Teile Ihres WMS sind zum heutigen Zeitpunkt Web-fähig? Stammdaten, gesamte Prozessabbildung, Abrechnung, MDE
Wie sind zum Thema Web-fähigkeit/Cloud Ihre weiteren Planungen? vollumfänglich bis 2018/19 (Reportverwaltung, Rechteverwaltung, Dashboardkonfiguration)
Werden Funktionen speziell für die Nutzung mit mobilen Endgeräten (z.B. in Form von Apps) zur Verfügung gestellt? Scannanwendung im Bereich WareNeingang, Warenausgang und Umlagerung, Infoprogramm
Wenn Ja, welche Betriebssysteme von mobilen Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone) werden unterstützt? MDE-Client: Android, teilweise noch WINCE und Windows mobile Web-Anwendung: unabhängig (Voraussetzung: HTML5)
Datenkommunikation allgemein  
Unterstützung der Kommunikation und Datenaustausch (asynchron) Flat File, XML (In-house Schnittstellen)

Diverse Dateiformate und Protokolle über Zusatzprodukt: MBI - Protokolle: SFTP, FTP, OFTP, POP3, IMAP, SMTP, AS2, HTTP(S) - Datenformate: XML, CSV, EDIFACT, JSON, Flat File (Text), IDOC

Unterstützung von Web-Anwendungen und Web-Services (synchron) Teilbereiche im Webservice abgebildet: Protokolle: REST Datenformate: JSON
Anbindung allgemeine Services und Adapter List-Export-Adapter: PDF, XLS(X), Flat File (Text), CSV, HTML, RTF, Bild (png, gif, jpeg, tiff, bmp)
Einbindung eines "zentralen Datenmanagements"  
Erhalt von (Stamm-)Daten aus einem zentralen Datenmanagement Nein
Übertragung von Daten an ein zentrales Datenmanagement Nein
Stammdatenzugriffe  
Operative Stammdaten (senden/empfangen) Adressen, Artikel
Administrative Stammdaten  (senden/empfangen) Nein
Standardisiertes Authentifizierungsverfahren Nein
Bewegungsdatenzugriffe  
Aktive, zyklische bzw. zeitgesteuerte Abholung und Distribution von Daten JobScheduling über Quartz (Framework)
Durch hinterlegte Regeln bzw. Ereignisse gesteuerter Datentransfer (Pull/Push-Verfahren) Nein
Abruf von Produktionsdaten (Get-Services) Nein
Integration von Produktionsdaten (Set-Services) Nein
Praktische Erfahrungen mit "Bus"-Architektur  
Mit welchen "BUS"-Produkten (Enterprise Service Bus) haben Sie bereits praktische Projekterfahrungen gesammelt? Produkte: keine
Leistungsumfang des Systems  
Stammdaten  
Mandantenfähigkeit Ja
Klientenfähigkeit je Mandant Ja
Artikelnummer mind. 40 Stellen Ja
EAN-Code-Verwaltung (Durchgängigkeit durch alle Prozesse) Nein
NVE-Verwaltung (min. 3 Ebenen - konfigurierbar) Nein
Lagerstammdaten (mandantenunabhängig)  
mind. 3 Ebenen: Ort, Bereich, Platz (konfigurierbar) Ja, frei konfigurierbar
Schema für Platznummern je Bereich konfigurierbar? Ja, frei konfigurierbar
verschiedene Lagerplatztypen konfigurierbar Ja (Reservelager, Kommissionierplätze, Blocklager)
Bestandsverwaltung  
Platzgenaue Bestandsverwaltung Ja
Revisionssichere Buchungen / Buchungs-Historie Ja
Palettenverwaltung Nein
Verwaltung Kartonagen und Verbrauchsmaterialien Ja
Karton- und Einzelstückverwaltung Ja
MHD-Verwaltung bedingt
Chargenverwaltung Ja
Seriennummernverwaltung bedingt
Gefahrstoff-Handling (Lagermengen, Zusammenlagerung etc.) Nein
Temperaturgeführte Lagerung Nein
Durchgängige elektronische Identifizierung der Waren durch Scannung, RFID u.ä. Nein
Konfigurierbare Bestandsreservierung für Aufträge je Mandant Nein
Konsignation Nein
Prozesse  
Automatische Zielplatzsuche bei Einlagerung nach konfigurierbaren Kriterien (Einlagerzonen) Ja
Dynamische (chaotische) Lagerung Ja
Festplatzlagerung bedingt
Automatischer Nachschub für Kommissionierplätze konfigurierbar Ja
Internes Staplerleitsystem Nein
Kommissionierung im Multi-Order-Pick-Verfahren konfigurierbar möglich Nein
2-stufige Kommissionierung konfigurierbar möglich Ja
dynamische und temporäre Kommissionierplätze Ja
Anbindung verschiedener Kommissioniersysteme (z.B. Scanner/MDE, Pick by Voice, Pick by Light, Datenbrille) Scanner/MDE
Packplatz-Prozess bzw. Auftragskonsolidierung Nein
Verlade-Scannung Nein
Crossdocking-Funktionalität Nein
Retourenbearbeitung (Zuordnung Retoure zu Auftrag, Wiederverwertung) Nein
Inventurmodul konfigurierbar Ja Stichtagsinventur inkl. Konfliktbehandlungen möglich und umgesetzt
Value Added Services Ja
Leitstandsfunktionen zur Auftragssteuerung manuell möglich
Reports / Leistungsauswertungen / KPI-System  
Personalplanungsfunktionen Nein
Prozesskostenkalkulation je nach Leistung über Konditionierung möglich
Abrechnungssystem eigenes Abrechnungsmodul entwickelt welches verschiedenste Tatigkeiten innerhalb des WMS konditionieren kann
Leistungsauswertung Möglichkeit zur Erstellung von Reporten, Analysen sowie Chartansichten (Dashboards)
KPI-System KPI-Analyse System vorhanden um eigene Auswertungen erstellen zu können
Schnittstellen / Anbindung externer Systeme  
Konfigurierbare Schnittstellenkonvertierung in verschiedene Formate Standardschnittstelle vorhanden
Schnittstelle zu Abrechnungssystem Ja
Schnittstelle zu KEP-Dienstleister und Speditionen TMS Systeme Ja via FORTRAS100 / BORD512
Anbindung Versandsystem Nein
Schnittstelle zu automatisierten Materialflusssystemen Nein
Anbindung/Integration von sog. Cyber-physischen Systemen Nein
Schnittstelle zu ERP-Systemen Ja
Schnittstelle zu Supply Chain Execution (SCE) Systemen Nein
Schnittstelle zu Data Warehouse Systemen Nein
Sonstige Prozesse  
"Look & Feel" des WMS frei konfigurierbare Oberflächen
Anwender-Dokumentation der Software Online-Doku teilweise vorhanden
Schulungsangebote keine Standardisierten Schulungsangebote vorhanden, wird in der Regel mit dem Kunden abgestimmt -> Basisschulung, Keyuserschulung, Reportschulungen, Modelschulungen
Archivierung/Reorganisation von Altdaten bisher keine Möglichkeit
Simulation Nein
Alleinstellungsmerkmal  
Welche USPs besitzt Ihr WMS-Produkt Komplettintegration im WEB, freie Konfigurierbarkeit aller Listen- und Detailansichten sowie einfache Erstellung durch Kunden von Warnungen, Hinweisen, Pflichtfelder oder farblichen Markierungen (Customizing)
IT-Management und Support  
Ausfallsicherheit Alle Konfigurationen und Daten werden in einer zentralen Datenbank gespeichert. Applikationen sind unabhängig und können im Cluster und Fail-Over genutzt werden. Grundlage sind für Client und DB die genutzten Platformen (Empfohlen MS SQL und MS-IE/EDGE sowie MS-OS)
Standorte der Rechenzentren (falls angeboten) Niederaula (Deutschland)
Zertifizierungen ISO 27001
Standorte des Supports (Service Desks) Niederaula / Koblenz (Deutschland)
Sicherstellung Betriebszeit global 7x24 bei SaaS 7x24 über RZ - bei Eigenhosting/Fremdhosting 5x10 oder SLA
Hotlinestruktur (1st Level, 2nd Level) gemäß ITIL
Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter Deutsch, Englisch
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite