LogiMAT 2020

Helena Gennutt,

Vernetzter Blick aufs Automatiklager

Viastore kommt mit Neuerungen rund um das Warehouse-Management-System Viadat auf die Logimat. Mit Viadat Vision erhält der Anwender zunächst Push-Nachrichten, in der kompletten Ausbaustufe dann einen umfassenden Überblick über sämtliche Vorgänge und KPI seiner Lagerlogistik sowie der Produktion.

© Viastore

Das WMS Viadat managt und steuert die Prozesse der gesamten Intralogistik vom Wareneingang über Fertigung und Montage bis zum Versand. Mit Viadat Vision schafft Viastore Software eine Ergänzung: Proaktiv erkennt es, an welchen Stellen Komplikationen auftreten, benachrichtigt den Anwender mittels Push-Nachricht und gibt Handlungsempfehlungen ab. Es visualisiert das Lagersystem, die Produktion sowie die Materialflüsse und deckt mittels einer detaillierten Anlagenanalyse Schwachstellen auf. Das entlastet die Mitarbeiter, da sie nicht mehr selbst nach dem Problem suchen müssen.

Des Weiteren stellt Viastore Software bei seinem Messeauftritt die Integration von Logistik- und Produktionsprozessen in den Fokus. Durch die neue Standard-Schnittstelle lässt sich Viadat an die gängigen Manufacturing Execution Systeme (MES) anbinden. Das ebnet den Weg zur Smart Factory, ermöglicht Betreibern mehr Transparenz und effizient verzahnte Arbeitsabläufe. Beide Systeme sind gleichwertige Partner, nutzen und generieren aber verschiedene Informationen. Das MES weiß, was und wieviel welche Maschine produziert und welches Material wann an welchem Ort in der Produktion erforderlich ist. Das WMS weiß, wo die benötigten Materialien lagern und steuert die Ver- und Entsorgung von Material als auch den Transport zwischen den Produktionslinien. Es kennt die Transportmittel, deren Eigenschaften und die Topologie des Werks und kann dadurch die optimalen Wege, Routen und Zeiten des Warentransports steuern.

Anzeige

Das Schwesterunternehmen Viastore Systems zeigt auf der Messe seine Expertise in der Beratung, Planung und im Bau schlüsselfertiger automatischer Komplettsysteme sowie in der Modernisierung bestehender Anlagen. Mittels Virtual und Augmented Reality erfahren die Besucher, wie solche Lösungen aussehen – sie tauchen ein in die Welt der Intralogistik und erleben Abläufe wie Kommissionierung oder Produktionsversorgung realitätsnah. Außerdem können sich Besucher darüber informieren, wie Intralogistik-Anlagen ohne Einschränkung der Lieferfähigkeit auch im laufenden Betrieb modernisiert und zukunftsfähig gemacht werden können.

Viastore Software: Halle 8, Stand D07

Viastore Systems: Halle 3, Stand C29

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

LogiMAT 2020

V-Stapler praktisch im Einsatz

Auf mehreren Ausstellungsflächen mit insgesamt rund 875 Quadratmetern will Linde Material Handling den Messebesuchern aufzeigen, wie sie ihre Intralogistik weiter optimieren und zukunftsfähig machen können.

mehr...

LogiMAT 2020

E-Stapler statt V-Stapler

Ein Highlight bei Still wird der neue RX 60 sein, der auf der Logimat erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentiert wird. Der Elektrostapler bietet in der Gewichtsklasse 2,5 bis 3,5 Tonnen Fahrgeschwindigkeiten bis 21 Kilometer pro Stunde und...

mehr...

LogiMAT 2020

Schlaue Systeme von Swisslog lernen hinzu

Flexible Robotik sowie intelligente Automation basierend auf der Softwareplattform SynQ stehen für Swisslog auf der LogiMAT im Fokus. Das Unternehmen will digitale Lösungen vorantreiben, die für hohe Individualität und Flexibilität in Lager- und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite