Intralogistik

Martin Schrüfer,

MOTEK (2): Neues von Montech

Derendingen, 26.08. - Montech zeigt auf der MOTEK 2010 an seinem Stand 1170 in Halle 1 Transport- und Handlinglösungen: Beispielsweise eine originelle Anwendung des Transportsystems Montrac, das mehrspurige Transportband sowie die komplette Produktpalette der Förderbänder und Automationskomponenten.
Auf der MOTEK sehen die Besucher des Montech-Standes in Halle 1/1170 die Funktionsweise des Transportsystems Montrac einmal anders: An einer Bar können Gäste mit einem TouchPanel Getränke bestellen, die vom Transportsystem Montrac serviert werden. Diese Anwendung demonstriert die Montrac-Eigenschaften sanfter Transport sowie direkte Ansteuerung der gewünschten Empfängerstation mit der Chaos-Technology. “Montrac garantiert bestmögliche Sorgfalt, Präzision und Sicherheit beim Bewegen von Objekten und präsentiert sich als ideale Lösung für Catering, Ausstellungen, Museen, Showrooms und Bibliotheken“ so Gianluca Aloisi, Director Sales „Einen originellen Einsatz findet Montrac im Verkehrshaus der Schweiz: Dort wird Montrac als Miniatur-Schaulager für 3.000 Matchbox-Autos genutzt.“
Intralogistik: MOTEK (2): Neues von Montech

Anzeige

In den vergangenen Jahren kam das Transportsystem Montrac in verschiedenen Bereichen der Intralogistik und Anwendungen im Industriebereich zum Einsatz: Beispielsweise für den Transport von Scheinwerferkomponenten aus dem Lager zu Bearbeitungsstationen, Transport von Brillengläsern, Verkettung von Spritzgussmaschinen, Verbindung von manuellen und automatischen Bearbeitungsstationen für PKW-/LKW Innen- und Außenspiegeln oder automatisiertem Kistentransport.

Für den Transport von Werkstücken bis 120 kg zeigt Montech auf der Motek ein mehrspuriges Transportband mit Gurt oder Zahnriemen. Das Transportband hat drei verschiedene Antriebsvarianten mit Stirnrad-Getriebemotor. Je nach Antriebsvariante sind Beschleunigung, Verzögerung, Bandgeschwindigkeit sowie Anfahrpositionen frei wählbar. Für einen sanften Transport der Werkstücke sorgt eine definierte Beschleunigungs- und Bremsrampe.

Die Förderbänder von Montech sind als Baukasten mit funktionsfertigen Komponenten konzipiert. Durch die modulare Bauweise können die Transportbänder individuell zusammengestellt sowie einfach und kostengünstig verlängert oder verkürzt werden. „Die Modularität der Transportbänder erlaubt die Anpassung an kundenspezifische Anforderungen und Integration in komplexe Anlagen oder Maschinen.“, berichtet Aloisi. Montech-Förderbänder seien für den Einsatz in den Produktionsmaschinen der verschiedensten Branchen bestens geeignet und würden beispielsweise in der Montageautomation, Werkzeug- und Produktionsmaschinen, Drehautomaten und Verpackungsindustrie eingesetzt. Die Förderbänder sind standardmäßig zwischen 45 und 800 mm breit. Die Länge, die in einem Millimeter Raster frei wählbar ist, kann bis zu 15 m betragen. Die Förderbänder können Gewichte bis 125 kg transportieren. red

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Intralogistik

Fachpack (3): Neues von Montech

Derendingen, 01.09. -Auf der Sonderschau „Nachhaltig produzieren und verpacken“ an der diesjährigen FachPack in Nürnberg zeigt der Schweizer Fördertechnik-Spezialist Montech in Halle 4, Stand 4-227 seine modularen Förderbänder. Die Förderbänder...

mehr...
Anzeige

Intralogistik

Erste Order für Jungheinrichs neues RBG

Hamburg/Kamen, 13.06.2018 - Die Vahle Group, Hersteller von Energie- und Datenübertragungssystemen, hat Jungheinrich mit dem Bau eines automatischen Kleinteilelagers am Standort Kamen beauftragt. Herzstück der Anlage ist das neue Regalbediengerät...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite