Logistik-Dienstleister

EU-Förderprojekt soll Kohlenstoffdioxid-Einsparung unterstützen

Köln, 15.08.2018 - Das EU-Förderprojekt NextTrust soll zur Entlastung der Umwelt durch nachhaltige Beförderungsmethoden beitragen - mittels Kooperationsnetzwerken zwischen Verladern, Händlern und Spediteuren. Derzeit gibt es rund 40 Pilotprojekte in vier Kategorien im Rahmen des Förderprojektes. Ziel ist es, Synergien durch Kollaboration der Projektpartner entlang der gesamten Lieferkette zu schaffen.

So konnten Chep und Pooling Partners mit den Partnern, dm-drogerie markt, Edeka, Henkel, Mars und Rigterink als neue Akteure des Kooperationsnetzwerkes gewonnen werden. Den "Neuen" gelang es durch effizientere Tourenplanung, Leerfahrten bei der Anlieferung und Abholung leerer Paletten zu vermeiden und dadurch den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß signifikant zu reduzieren.

Besonderheit des Förderprojektes: Neutrale Treuhänder, sogenannte Trustees, die für die Projektpartner gesetzeskonforme und kartellrechtlich einwandfreie Rahmenbedingungen schaffen. Zusammen mit Rechtsberatern klären die Trustees, welche Informationen wirtschaftlich sensibel sind und nicht zwischen den Partner ausgetauscht werden sollten, und welche kommuniziert werden können. mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Übernahme

Rhenus übernimmt Nellen & Quack Logistik

Anfang Januar wird der Logistikdienstleister Rhenus die Gesellschaftsanteile der Spedition Nellen & Quack unter Vorbehalt kartellrechtlicher Zustimmung übernehmen. Durch den Erwerb möchte Rhenus seine Präsenz in Nordrhein-Westfalen verstärken.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite