Paketdienstleister

Marvin Meyke,

DPD investiert 45 Millionen für Paketsortierzentrum in Augsburg

Der Paket- und Expressdienstleister DPD hat mit dem Generalunternehmer LIST Bau Bielefeld die Bauarbeiten für ein neues Paketsortierzentrum in Augsburg aufgenommen. Für den Neubau auf insgesamt 53.500 Quadratmeter investiert DPD 45 Millionen Euro.

Das neue Paketsortierzentrum von DPD in Augsburg soll langfristig auch zur Entlastung der Standorte in Neufahrn und Nürnberg beitragen. © dpd

Wichtiger Knotenpunkt

Der Standort soll 2020 in Betrieb genommen werden und stellt geografisch einen wichtigen Knotenpunkt in Süddeutschland dar. Der Neubau soll zunächst das gleiche Zustellgebiet wie das bisherige Depot in Augsburg bedienen. Zudem sollen die Paketsortierzentren Neufahrn und Nürnberg durch den Neubau entlastet werden. "Ich freue mich, dass wir hier in Augsburg schon bald mit massiv ausgebauten Kapazitäten an den Start gehen können", erklärt Thomas Ohnhaus, Chief Operating Officer (COO) bei DPD Deutschland.

Bis zu 93.000 Pakete täglich geplant

Zu Beginn sollen im neuen Sortierzentrum 36.000 Pakete umgeschlagen werden, im Endausbau soll der Umschlag von bis zu 93.000 möglich sein.

Maßnahmen zur Energieeffizienz

Das Sortierzentrum soll sowohl im Innen- als auch im Außenbereich mit energiesparenden LEDs ausgestattet werden. Zudem wird die elektrische Versorgung so angelegt, dass eine Infrastruktur für Elektrofahrzeuge nachgerüstet werden kann.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite