News Logistik

Martin Schrüfer,

ADAC: 830.000 km Stau in einem Jahr

München, 03.01.14 - Auf deutschen Autobahnen gab es im Jahr 2013 rund 415.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 830.000 Kilometer – so viel wie nie zuvor. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der ADAC Verkehrsdatenbank. Im Vorjahr hatte der Club noch 285.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 595 000 Kilometern registriert. Grund für die deutliche statistische Erhöhung ist jedoch nicht ein sprunghaft gestiegenes Verkehrs- und Stau-Aufkommen, sondern eine deutlich verbesserte Datenerfassung und deutlich mehr durch Fahrzeugflotten gemeldete Staus. Wie in den Vorjahren entfällt gut die Hälfte aller Staumeldungen auf die Bundesländer Nordrhein-Westfalen (29 Prozent), Bayern (15 Prozent) und Baden-Württemberg (11 Prozent). Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Staukilometern: Nordrhein-Westfalen liegt mit einem Anteil von 27 Prozent vor Bayern (18 Prozent) und Baden-Württemberg (13 Prozent). Zum Vergleich: Auf die fünf ostdeutschen Bundesländer entfielen lediglich sieben Prozent der Staumeldungen und -kilometer. Staureichster Monat war mit Abstand der Oktober 2013, als der ADAC rund 90.000 Kilometer Stau registrierte – doppelt so viel wie im Monat Februar (47.000 Kilometer).

Die Staubilanz 2013 zeigt, wie groß der Handlungs- und Nachholbedarf bei der Engpassbeseitigung im Autobahnnetz ist. Laut einer ADAC Studie zur Verkehrsqualität auf deutschen Autobahnen waren im Jahr 2010 rund 1.600 Kilometer Autobahn regelmäßig überlastet, bis zum Jahr 2025 wird ein Anstieg auf rund 2.000 Kilometer vorhergesagt. Kein Wunder, denn von den 2 200 Kilometer Autobahn, die laut gültigem Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen im Zeitraum zwischen 2001 und 2015 vordringlich auszubauen sind, werden bis Ende 2015 voraussichtlich nur rund 45 Prozent realisiert sein. Der ADAC fordert daher dringend, die Investitionen für den Erhalt und den Ausbau der Bundesfernstraßen von derzeit rund fünf Milliarden auf mindestens 7,5 Milliarden Euro pro Jahr zu erhöhen. red

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

In der Luft

ADAC meckert in Richtung Verkehrsministerium

Berlin/München, 14.11.12 - Der ADAC fordert Bundesverkehrsminister Ramsauer auf, mit den jetzt für den Verkehrsetat 2013 zusätzlich bewilligten 750 Millionen Euro den Weiterbau bereits begonnener Straßenbaumaßnahmen zu finanzieren. „Es ergibt...

mehr...

Zu Lande

ADAC kritisiert Verkehrsetat

München, 18.09.12 - Mit sehr deutlichen Worten hat der ADAC den unlängst vorgestellten Verkehrsetat für das Jahr 2013 kritisiert und spricht von einem "Haushalt mit Staugarantie". „Dieser Haushalt ist eine Ohrfeige für alle staugeplagten...

mehr...
Anzeige

Zu Lande

ADAC und BGL wollen 1,35 Meter mehr

München, 07.07. - ADAC und Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V. (BGL) sprechen sich übereinstimmend für eine Verlängerung des Sattelanhängers als Einzelfahrzeug um 1,35 Meter aus. Damit käme ein Sattelzug auf eine ...

mehr...

Green Logistics

Lekkermobil: ADAC hakt nach

Berlin/München, 26.01. - Lesenswert: Was der Blog "Das elektrische Fahrtenbuch" vom Bundeswirtschaftsministerium zum umstrittenen Thema Lekkermobil wissen wollte. Was LT-manager dagegen gern vom ADAC wissen würde: Was den Verein zu so einer...

mehr...

Zu Lande

Weiter Wirbel um das Lekker-Mobil

Berlin, 20.01. - Das Thema Elektromobilität treibt mitunter seltsame Blüten: Erst geriet das sogenannte Lekker-Mobil in die Schlagzeilen, jetzt klinkt sich auch das Wirtschaftsministerium ein.Das Lekker-Mobil, ein umgebauter und mit...

mehr...

Zu Lande

Pickerl werden teurer

Berlin, 02.12. - 2011 müssen Reisende laut ADAC mehr Geld für die Benutzung der österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen bezahlen. Fast scheint es aber so, als hätte der ADAC nach dem Grund für eine Pressemitteilung gesucht, denn die...

mehr...

Zu Lande

Tank und Rast will mehr Geld mit Pipi machen

Bonn, 29.06. - Nach Informationen des ADAC und des Fachportals http://www.firmenauto.de plant der Raststellenbetreiber Tank & Rast, die Gebühr für Autobahntoiletten von 50 auf 70 Cent anzuheben.Wem also bereits 50 Cent als zuviel erscheinen,...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite