Die Wirtschaftsmacher

Marvin Meyke,

Couragiert für das Logistik-Image

Während der Corona-Pandemie hat die Initiative der „Wirtschaftsmacher“ ihren Wirkungskreis erweitert. Mit vielfältigen Formaten wie Social-­Media-Kampagnen, Podcasts, Webinaren und Themenheften erzeugte die Initiative mehr Aufmerksamkeit für die systemrelevante Versorgungsfunktion der Logistik.

© Die Wirtschaftsmacher

Auch in 2021 will sich die Initiative wieder mit viel Tatkraft für das Ansehen der Logistik engagieren. Dabei setzen die „Wirtschaftsmacher“ mit ihren über 100 Unterstützern auf eine Kombination aus bereits Bewährtem und Mut zur Innovation. Während der Corona-Pandemie hat die Logistik an Ansehen gewonnen. Die Krise bei vielen Bürgern ein echtes Bewusstsein für die Systemrelevanz des mit einem Umsatz von 279 Milliarden Euro und 3,2 Millionen Beschäftigten drittgrößten Wirtschaftsbereichs schaffen. Immerhin sind eine gut funktionierende Logistik und Supply-Chain-Management zwei der Grundvoraussetzungen dafür, dass Industrie, Handel und Privathaushalte mit ­wichtigen ­Gütern wie Lebens­mitteln, Medikamenten und Medizingütern versorgt werden.

Neue Formate
Die neu gewonnene wie positive Aufmerksamkeit nutzen die „Wirtschaftsmacher“ für ihr Ziel, mehr Sichtbarkeit und Wertschätzung in der breiten Öffentlichkeit für die Logistik zu erzeugen. Auf Social Media sowie auf ihrer Kampagnenseite haben die „Wirtschaftsmacher“ dazu neue Formate vorgestellt. Im Zentrum der ­Kampagne #keinTagohneLogistik zum Beispiel stand die wichtige Rolle der Logistik für die Aufrechterhaltung globaler ­Lieferketten. Ein kreativer Höhepunkt war dabei der Beitrag des Influencers und Poetry ­Slamers Lars Ruppel, der den ­Logistikern für ihren wichtigen Einsatz auf den Straßen, Schienen und in den Lager- und Distributionszentren während des Lockdowns mit einem Logistik-Gedicht dankte. Außerdem entstand die in Zusammenarbeit mit BVL.digital entwickelte Podcast-Reihe #LogistikgegenCorona, in der führende Köpfe aus Logistik, Handel und ­Forschung über die Herausforderungen der Corona-Krise und Lösungsansätze sprachen.

Anzeige

Auf der Landingpage der „Wirtschaftsmacher“ finden Besucher ­zudem ein breites Portfolio an ­Informationsmaterial, das einen ­vielschichtigen Einblick in die Logistik-­Welt gibt. Ins­gesamt 16 Berufsprofile und ­diverse Logistik­geschichten vermitteln sowohl die ­Beschäftigungsmöglichkeiten und ­Tätigkeitsbereiche als auch die Vielfalt der Logistik. Zudem erschienen drei Themenhefte zur Logistik als das Herz-Kreislaufsystem der Wirtschaft, der Vereinbarkeit von Familie und ­Beruf sowie zur Digitalisierung in der Logistik, in der es um Robotik, ­Künstliche Intelligenz und weitere ­zukunftsfähige Lösungen geht. Ein weiteres Highlight stellt zudemdie Veröffentlichung 16 neuer „Logistikhelden“-Profile dar.

Starke Reichweiten und neue Inhalte in 2021
„Während der Corona-Krise haben wir unsere Initiativenarbeit weiter ­aus­gebaut und vertieft. Dabei ­haben wir vor allem auf Aktionen und ­Formate in der digitalen Welt gesetzt“, sagt Frauke Heistermann, Sprecherin der Initiative „Die Wirtschafts­macher“. „Mit diesen erfolgreichen neuen Ansätzen und Ideen wollen wir uns auch im weiteren Jahresverlauf sowie in 2021 für das Ansehen der Logistik engagieren.“ Unterstützung erhalten „Die ­Wirtschaftsmacher“ dabei erneut durch eine engagierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Mit mittlerweile 1.062 ­Nennungen in der Fach- sowie der Tages- und Wirtschaftspresse ­sorgten für viel Aufmerksamkeit.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite