Luftfracht-Innovationen fördern

Marvin Meyke,

Fraport steigt in Start-up-Lab für Logistik „HAUS61“ ein

Die Fraport AG ist neuer Partner des Frankfurter Logistik-Start-up-Labs „HAUS61“. Ab April entwickeln dort bis zu sechs Logistik-Start-ups unter einem Dach Innovationen für die Luftfracht.

Rachid Touzani, CEO CargoSteps, und Max Philipp Conrady, Bereichsleiter Frachtentwicklung und -management der Fraport AG, freuen sich über die Zusammenarbeit. © Fraport AG

"Haus61" hat sich zum Ziel gesetzt, Start-ups und etablierte Unternehmen aus der Logistik zusammenzubringen. Workshops sollen praxisnahe Inhalte vermitteln, Pitches geben Raum für Feedback und Austausch. Am Standort Rhein-Main können so in Zukunft verstärkt gemeinsame Innovationen für Fracht und Logistik entwickelt werden. Max Philipp Conrady, Bereichsleiter Frachtentwicklung und -management der Fraport AG, erklärt: "Als Partner können wir eigene Projektideen einbringen und gemeinsam mit den Start-ups realisieren. Das ermöglicht uns einen frühen Einblick in Innovationen. Davon profitieren wir als Europas größter Frachtflughafen". Das Start-up Lab "HAUS61" wurde vom Software-Unternehmen CargoSteps gegründet. CargoSteps wird vom Land Hessen und dem House of Logistics & Mobility selbst als Start-up gefördert. 2017 hat das Unternehmen den Frankfurter Gründerpreis gewonnen. 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite