Luftfracht-Innovationen fördern

Marvin Meyke,

Fraport steigt in Start-up-Lab für Logistik „HAUS61“ ein

Die Fraport AG ist neuer Partner des Frankfurter Logistik-Start-up-Labs „HAUS61“. Ab April entwickeln dort bis zu sechs Logistik-Start-ups unter einem Dach Innovationen für die Luftfracht.

Rachid Touzani, CEO CargoSteps, und Max Philipp Conrady, Bereichsleiter Frachtentwicklung und -management der Fraport AG, freuen sich über die Zusammenarbeit. © Fraport AG

"Haus61" hat sich zum Ziel gesetzt, Start-ups und etablierte Unternehmen aus der Logistik zusammenzubringen. Workshops sollen praxisnahe Inhalte vermitteln, Pitches geben Raum für Feedback und Austausch. Am Standort Rhein-Main können so in Zukunft verstärkt gemeinsame Innovationen für Fracht und Logistik entwickelt werden. Max Philipp Conrady, Bereichsleiter Frachtentwicklung und -management der Fraport AG, erklärt: "Als Partner können wir eigene Projektideen einbringen und gemeinsam mit den Start-ups realisieren. Das ermöglicht uns einen frühen Einblick in Innovationen. Davon profitieren wir als Europas größter Frachtflughafen". Das Start-up Lab "HAUS61" wurde vom Software-Unternehmen CargoSteps gegründet. CargoSteps wird vom Land Hessen und dem House of Logistics & Mobility selbst als Start-up gefördert. 2017 hat das Unternehmen den Frankfurter Gründerpreis gewonnen. 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite