Green Logistics

Martin Schrüfer,

Verkehrsministerium kippt Besuchsverbot

Green Logistics: Verkehrsministerium kippt Besuchsverbot

Berlin/Wedel, 22.02. - Wie die Bundestagsabgeordnete der Grünen, Dr. Valerie Wilms, kommuniziert, hat das Bundesverkehrsministerium das Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete in den Ämtern der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung zurückgenommen.

Valerie Wilms, Sprecherin für maritime Politik, erklärt zum Erlass des Bundesverkehrsministeriums, Besuchswünsche der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung durch Bundestagsabgeordnete abzulehnen:

„Ich begrüße die Erkenntnis, diesen unsinnigen Erlass zu kassieren. Es ist völlig unangemessen, wenn Verfassungsorgane an ihrem Arbeitsauftrag gehindert werden. Wer eine Reform durchführen will, darf dies nicht hinter verschlossenen Türen tun, sondern muss möglichst breit alle Betroffenen einbeziehen. Bundestagsabgeordnete müssen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung reden, um ihre Sicht der Dinge bei einer Reform berücksichtigen zu können. Ansonsten werden alle Ansätze schon zu Beginn diskreditiert, denn die Erneuerung der Verwaltung kann nur mit und nicht gegen die Beschäftigten umgesetzt werden.

Anzeige

Bisher sind viele Details der geplanten neuen Netzstruktur für Wasserstraßen und der Verwaltungsreform unpräzise. Es ist nicht klar, ob und wo Ämter geschlossen und wie Stellen abgebaut werden. Dazu fehlt bisher ein klares Konzept, welche Wasserstraßen in welcher Form erhalten werden sollen. In Wirtschaft, Verwaltung und Öffentlichkeit gibt es deswegen völlig verständliche Unsicherheit. Hierauf müssen wir eingehen und diskutieren können, welche Infrastruktur wir uns mit welchen Mitteln leisten können und wie wir die Verwaltung dazu möglichst effektiv einsetzen.“ Hintergrund: Im Februar hatte das Ministerium laut Dr. Wilms die Ämter angewiesen, Besuchswünsche von Abgeordneten bis zur Reformvorlage am 30. April 2011 abzulehnen. Hiergegen hatten Abgeordnete fraktionsübergreifend protestiert und miit einem Schreiben Bundesminister Ramsauer zur Rücknahme des Erlasses aufgefordert. red

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LT-manager NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite