viastore: viadat

Leistungsfähigkeit des Anbieters
Jahr der Firmengründung 1889 (innerhalb Maschinenwerkstätte C. Haushahn)
Anzahl der Mitarbeiter über 500 (Gruppe)
Referenzen (Kunden) im Bereich WMS Ingram Micro (DE), Viega (DE, US), trans-o-flex (DE), IMC (BE, CN, KR), ABB (CH), KSB (DE, FR)
Anzahl der aktiven Installationen ca. 550
Anzahl der aktiven User über 16.000
In welchen Ländern laufen die Installationen? in 35 Ländern weltweit
Größte Installation insgesamt Anzahl der User: ca. 400 User bei 80.000 m² Lagerfläche (Ingram Micro)
Transaktionen pro Monat: ca. 30 Mio. Orderlines/Monat (Weltbild)
Größte Neuinstallationen in den letzten 2 Jahren und in welchen Ländern IMC (BE, CN, KR)
viracopos (BR)
Anwendungsarchitektur
Systembasis
Betriebssystem Server AIX, Linux, Windows, Virtuelle Systeme wie z.B. Vmware, Hyper-V
Datenbank Oracle, MS SQL, DB2
Programmiersprache (n) C++
Mehrschichtenmodell (Layer-Modell) Ja
Web-Fähigkeit/Cloud-Fähigkeit/Unterstützung mobiler Endgeräte
Welche Teile Ihres WMS sind zum heutigen Zeitpunkt Web-fähig? das Frontend
Wie sind zum Thema Web-fähigkeit/Cloud Ihre weiteren Planungen? viadat voll webfähig, im Plan bis Q2/2018
Werden Funktionen speziell für die Nutzung mit mobilen Endgeräten (z.B. in Form von Apps) zur Verfügung gestellt? Alle Arbeitsplatzdialoge gibt es in QVGA, VGA, Touch und FullHD und können per Webbrowser oder RDP auf mobilen Endgeräten bedient werden.
Wenn Ja, welche Betriebssysteme von mobilen Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone) werden unterstützt? Windows 7, Windows 10, Windows Server 2016, Linux
Datenkommunikation allgemein
Unterstützung der Kommunikation und Datenaustausch (asynchron) Protokolle: FTP, POP3, SMTP, TCP/IP
Datenformate: JSON, XML, CSV, Text, HTML, YAML
Unterstützung von Web-Anwendungen und Web-Services (synchron) Protokolle: SOAP, WSDL, REST, HTTP, HTTPS
Datenformate: JSON, XML, CSV, File, HTML, YAML
Anbindung allgemeine Services und Adapter Protokolle: JDBC, NFS, TCP/IP, RFC1006
Datenformate: PDF, XLS, JPEG, PNG, XML
Einbindung eines „zentralen Datenmanagements“
Erhalt von (Stamm-)Daten aus einem zentralen Datenmanagement Stammdaten-Übernahme vom überlagerten HOST-System
Übertragung von Daten an ein zentrales Datenmanagement Rückmeldung von Stammdaten-Änderungen an das überlagerte System
Stammdatenzugriffe
Operative Stammdaten (senden/empfangen) Gefahrgutstammdaten mit Stammdatenübernahme, Adressen, Kontakte usw. mit Bewegungsdaten (Sendung, Transportauftrag)
Administrative Stammdaten  (senden/empfangen) Ja
Standardisiertes Authentifizierungsverfahren LDAP
Bewegungsdatenzugriffe
Aktive, zyklische bzw. zeitgesteuerte Abholung und Distribution von Daten Ja, Zykluszeit einstellbar
Durch hinterlegte Regeln bzw. Ereignisse gesteuerter Datentransfer (Pull/Push-Verfahren) Konfigurierbarer Scheduler zur Einplanung regelmäßiger Aufgaben, z.B. Datentransfer
Abruf von Produktionsdaten (Get-Services) über vorhandene MES-Schnittstelle
Integration von Produktionsdaten (Set-Services) über vorhandene MES-Schnittstelle
Praktische Erfahrungen mit „Bus“-Architektur
Mit welchen „BUS“-Produkten (Enterprise Service Bus) haben Sie bereits praktische Projekterfahrungen gesammelt? Produkte: TIBCO
Leistungsumfang des Systems
Stammdaten
Mandantenfähigkeit Ja
Klientenfähigkeit je Mandant Nicht im Standard, optional möglich
Artikelnummer mind. 40 Stellen Ja
EAN-Code-Verwaltung (Durchgängigkeit durch alle Prozesse) Ja
NVE-Verwaltung (min. 3 Ebenen – konfigurierbar) im Standard bis zur dritten Ebene
Lagerstammdaten (mandantenunabhängig)
mind. 3 Ebenen: Ort, Bereich, Platz (konfigurierbar) Ja
Schema für Platznummern je Bereich konfigurierbar? Ja
verschiedene Lagerplatztypen konfigurierbar Ja (z.B. Palettenregal, Boden-Blocklager, Durchlaufregale, Fachbodenlager, Langgutlager)
Bestandsverwaltung
Platzgenaue Bestandsverwaltung Ja
Revisionssichere Buchungen / Buchungs-Historie Ja
Palettenverwaltung Ja
Verwaltung Kartonagen und Verbrauchsmaterialien Ja
Karton- und Einzelstückverwaltung Anzeige Menge je VPE oder Stück konfigurierbar
MHD-Verwaltung Ja
Chargenverwaltung Ja
Seriennummernverwaltung Ja
Gefahrstoff-Handling (Lagermengen, Zusammenlagerung etc.) Ja
Temperaturgeführte Lagerung Ja
Durchgängige elektronische Identifizierung der Waren durch Scannung, RFID u.ä. Ja
Konfigurierbare Bestandsreservierung für Aufträge je Mandant FIFO, FEFO, LIFO, minimale Abweichung, Pickminimierung, Ganzauslagerung bevorzugen, Priorisierung der Lagerbereiche etc.
Artikelabhängig konfigurierbar
Konsignation Ja
Prozesse
Automatische Zielplatzsuche bei Einlagerung nach konfigurierbaren Kriterien (Einlagerzonen) frei konfigurierbare Einlager-Regeln
Dynamische (chaotische) Lagerung Ja
Festplatzlagerung Ja
Automatischer Nachschub für Kommissionierplätze konfigurierbar Ja
Internes Staplerleitsystem Ja
Kommissionierung im Multi-Order-Pick-Verfahren konfigurierbar möglich Ja
2-stufige Kommissionierung konfigurierbar möglich Ja
dynamische und temporäre Kommissionierplätze Ja
Anbindung verschiedener Kommissioniersysteme (z.B. Scanner/MDE, Pick by Voice, Pick by Light, Datenbrille) Ja
Packplatz-Prozess bzw. Auftragskonsolidierung Ja
Verlade-Scannung Ja
Crossdocking-Funktionalität Ja
Retourenbearbeitung (Zuordnung Retoure zu Auftrag, Wiederverwertung) Ja
Inventurmodul konfigurierbar Ja
Value Added Services Set-Bildung, Verarbeitung von lokalen oder vom ERP-System übermittelten Stücklisten
Leitstandsfunktionen zur Auftragssteuerung manuelle/automatische Auftragsfreigabe, Freigaben zur Kommissionierung
Reports / Leistungsauswertungen / KPI-System
Personalplanungsfunktionen 1. Für einen Zeitaufwand wird unter den zugeordneten Ressourcen diejenige mit der geringsten Auslastung ermittelt.
2. Der Zeitaufwand wird der ausgewählten Ressource zugeteilt.
3. Die Punkte 1-2 werden für alle Zeitaufwände in der geforderten Reihenfolge durchgeführt.
Prozesskostenkalkulation alle Ereignisse werden in viadat WMS protokolliert (z.B. Transporte, Kommissionierungen, Inventuren)
Abrechnungssystem Ja, über optionales Zusatzmodul
Leistungsauswertung Kennzahlen werden im Dashboard dargestellt und können als Report exportiert werden
KPI-System typische KPI’s werden zyklisch aus den Bewegungsdaten erfasst und können im Dailog angezeigt oder als Report exportiert werden
Schnittstellen / Anbindung externer Systeme
Konfigurierbare Schnittstellenkonvertierung in verschiedene Formate DB/FTP/IDOC/XML/ASCII/SOAP
Schnittstelle zu Abrechnungssystem Nicht im Standard, optional möglich
Schnittstelle zu KEP-Dienstleister und Speditionen Ja
Anbindung Versandsystem Ja, Standard-Schnittstelle zu Versandsystem Heidler
Schnittstelle zu automatisierten Materialflusssystemen APL, AKL, Shuttle, Langgutlager, PbL, Fördertechnik, EHB, FTS
Anbindung/Integration von sog. Cyber-physischen Systemen Produkt viarobot, Anbindung von Shittle-Systemen
Schnittstelle zu ERP-Systemen IDOC, DB, FTP, XML, ASCII, Mail, Web-Services
SAP, MS Dynamics, Infor, ProAlpha
Schnittstelle zu Supply Chain Execution (SCE) Systemen DB/FTP/IDOC/XML/ASCII/SOAP
Schnittstelle zu Data Warehouse Systemen Bewegungsdaten können in Echtzeit übergeben werden, z.B. über DB-Schnittstelle
Sonstige Prozesse
„Look & Feel“ des WMS Ja, sehr gute Softwareergonomie und Usability
Anwender-Dokumentation der Software Ja (Papier/Online)
Schulungsangebote Ja für Anwender, Admisitratoren und Programmierer
Archivierung/Reorganisation von Altdaten Ja, Archivierungsdienst in der Nachtbearbeitung
Simulation Ja, Sendungsbildung, Packstückvorberechung
Alleinstellungsmerkmal
Welche USPs besitzt Ihr WMS-Produkt Neue, moderne Benutzeroberfläche viadat 9.0:
flexibel, modern, intuitiv bedienbar, hohes Maß an Konfigurierbarkeit (per Wizard), umfangreiche Analyse-Tools (Dashboard)
Lagerverwaltungssytem sowohl für Automatiklager als auch für manuelle, funkgeführte Lager
Integriertes Materialfluß-System
24/7-Hotline in 6 Sprachen
IT-Management und Support
Ausfallsicherheit Ja, abhängig von Serverkonfiguration
Alle Daten sind transaktionssicher in Datenbank gesichert.
Gespiegelte Platten, regelmässiges DB-Backup, bei Hardwareausfall DB-Recovery jederzeit möglich
Standorte der Rechenzentren (falls angeboten) Stuttgart, DE
Zertifizierungen ISO9001:2015, IML-Validierung, Gamp, IFS Food, SAP Certified Integration with SAP Applications, Microsoft Certified Partner, Oracle Partner
Standorte des Supports (Service Desks) DE, FR, ES, RU, US
Sicherstellung Betriebszeit global 7×24 7×24-Hotline
Hotlinestruktur (1st Level, 2nd Level) bis zu 24/7, alle Zeitmodelle abbildbar
Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch, Französisch, Portugiesisch, weitere Sprachen auf Anfrage

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*