Transportunternehmen Sass-Trans stellt Insolvenzantrag

Appenweier, 01.09.2017 – Die Sass-Trans GmbH mit Sitz in Appenweier hat Insolvenzantrag gestellt. Der Geschäftsbetrieb des Transportunternehmens läuft jedoch unverändert weiter. Der vorläufige Insolvenzverwalter Stefano Buck von Schultze & Braun (Bild) verschafft sich derzeit einen Überblick über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens und prüft Sanierungsoptionen. Die 92 Arbeitnehmer sind bis einschließlich Oktober über das Insolvenzgeld abgesichert.

Ursache der wirtschaftlichen Schwierigkeiten ist nach Unternehmensangaben das rasche Wachstum von rund 800.000 Euro Umsatz im Jahr 2015 auf voraussichtlich deutlich mehr als drei Millionen Euro im laufenden Geschäftsjahr.

„Sass-Trans hat in den vergangenen Monaten und Jahren zahlreiche neue Aufträge akquiriert. Dafür musste das Unternehmen in neue Mitarbeiter und Fahrzeuge investieren. Gleichzeitig konnten die internen Kostenstrukturen nicht schnell genug an das starke Wachstum angepasst werden. Hinzu kamen Verluste im Geschäftsbereich Paketzustellung. Beides belastete die Liquidität und führte schließlich zu dem Antrag“, erläutert der vom Amtsgericht Offenburg bestellte vorläufige Insolvenzverwalter.

Buck informierte sich bereits persönlich vor Ort und informierte die Belegschaft über das Verfahren. Vorrangiges Ziel ist es, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren. „Ich bin nach meinen ersten Eindrücken zuversichtlich, dass uns eine Lösung gelingen wird. Dabei sollen nach Möglichkeit der Standort und so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten werden“, sagte Buck im Nachgang. red

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss