Terberg Elektro-Lkw erzielt höhere Produktivität durch Allison Vollautomatikgetriebe 

München, 13.07.2017 – Für die Scherm Gruppe ist im Münchner Großstadtverkehr ein elektrischer 65-Tonner von Terberg mit Allison Vollautomatikgetriebe unterwegs. Durch den Allison Drehmomentwandler erreicht das Fahrzeug schnellstmöglich seine Höchstgeschwindigkeit.

Seit fast zwei Jahren setzt die Scherm Gruppe für Materialtransporte ihres Kunden BMW Group in München eine 100 % elektrische Terminal-Zugmaschine vom Typ Terberg YT202-EV mit Allison Vollautomatikgetriebe ein. 

„Der Elektro-Lkw hat sich im Stadtverkehr bewährt und die Just-in-time-Belieferung von BMW funktioniert reibungslos“, erklärt Ulf Frenzel, Fuhrparkleiter der Scherm Gruppe. „Das Allison-Getriebe ermöglicht es, die Leistung des Elektro-Motors gezielt abzurufen. Der E-Lkw lässt sich dadurch einfach manövrieren und ist völlig unkompliziert zu fahren.“ 

Die vollelektrische Terminal-Zugmaschine ist mit einem flüssigkeitsgekühlten 3-Phasen-Synchronmotor (614 V) mit einer maximalen Leistung von 138 kW (188 PS) und einem Allison Vollautomatikgetriebe der Serie 3000 ausgestattet. Für den Antrieb des Elektro-Lkw spielt das Allison-Getriebe eine entscheidende Rolle: Der Lkw muss mit einem Gesamtzuggewicht von bis zu 65 Tonnen starten und schnellstmöglich seine Höchstgeschwindigkeit erreichen, um den Lieferzeitplan einzuhalten. Das wird durch den Drehmomentwandler des Allison Vollautomatikgetriebes unterstützt, indem er das Motordrehmoment beim Anfahren und Beschleunigen vervielfacht.

Außerdem vermeidet das Allison-Getriebe Zugkraftunterbrechungen, so dass mit dem verbauten relativ kleinen Motor die gleiche Leistung wie mit einem größeren und teureren Motor erzielt werden kann. Und da die Hydraulikpumpe des Trucks vom Nebenabtrieb des Getriebes angetrieben wird, ist kein zusätzliches Elektroaggregat notwendig. 

„Das Allison Vollautomatikgetriebe bewährt sich durch seine Zuverlässigkeit und komfortable Handhabung im täglichen Einsatz“, ergänzt Frenzel. „Außerdem haben wir geringere Wartungszeiten als bei einem herkömmlichen Dieselfahrzeug und sind deshalb wesentlich effizienter unterwegs.“

Der elektrische 65-Tonner pendelt im Zweischichtbetrieb an fünf Tagen pro Woche achtmal täglich zwischen dem Logistikzentrum der Scherm Gruppe und dem etwa 3 Kilometer entfernten Münchener BMW-Werk. Seit der Inbetriebnahme im Jahr 2015 hat das Fahrzeug bereits über 3.000 Touren absolviert und knapp 17.000 km zurückgelegt. So konnten über die letzten zwei Jahre schon über 8.000 Liter Diesel eingespart werden, was 22 Tonnen CO2 entspricht. 

„Wir sind sehr zufrieden mit dem E-Lkw“, erläutert Frenzel. „Wir wollten beweisen, dass Elektromobilität auch im Güterverkehr funktioniert und das haben wir geschafft.“

Dem Beispiel von Scherm folgend, setzt die Elflein Spedition und Transport GmbH seit November 2016 für das Leipziger Werk ihres Kunden BMW Group ein modellgleiches Fahrzeug mit Allison-Getriebe ein. Durch eine höhere Jahresfahrleistung als bei dem Fahrzeug in München sind in Leipzig sogar Einsparungen von rund 21 Tonnen CO2 jährlich möglich.

Terberg Terminal-Zugmaschine YT202-EV mit Allison Vollautomatikgetriebe Serie 3000 Motor 

Flüssigkeitsgekühlter Siemens 3-Phasen-Synchronmotor
Leistung / Drehmoment 138 kW (188 PS), Spitzendrehmoment von 720 Nm
Getriebe Allison Vollautomatikgetriebe Serie 3000
Batterien Antriebsbatteriekapazität: 112/169 kWh
Batterietyp: Lithium Ionen Magnesium Phosphat (LFMP)
Radstand 3.400 mm
Leergewicht 10.000 kg
Zuggesamtgewicht 65.000 kg
Höchstgeschwindigkeit 45 km/h, begrenzt auf 40 km/h
Über Martin Schrüfer 1247 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss