Tanker Cape Bird vor Nigeria in Piratenhand

c: König & Cie.

Lagos/Nigeria, 13.10. – Über die Frage, was an dem Tankschiff Cape Bird deutsch ist, lässt sich trefflich streiten – unbestritten besorgniserregend ist, dass das Schiff sich seit kurzem in der Hand von Piraten befindet. Nigerianischen Piraten.

Die Cape Town und ihre überwiegend osteuropäische Besatzung wurde also entführt. Man weiß, dass das Schiff unter derFlagge der Marshall Inseln fährt, von einer zypriotischen Reederei (Columbia Shipmanagement) bereedert und von einem deutschen Emissionshaus (König & Cie.) finanziert wird. Die Cape Bird ist rund 180 Metern lang und arbeitet mit 20 Mann Besatzung. Unüberlicherweise sind fürdie Entführung diesmal nicht somalische Piraten, sondern nigerianische Verbrecher verantwortlich. ms

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss