PSI Logistics Day: Smarte Logistik ist heute

Stuttgart, 08.05.2017 – Auf dem PSI Logistics Day am 13. März trafen sich wieder Führungskräfte und Entscheider aus der Welt der Logistik am Stuttgarter Flughafen, …… um über Bedarf und Möglichkeiten der Automation und Digitalisierung in den Prozessen des Materialflusses sowie dem Lösungspotential des PSI-Produktportfolios zu diskutieren.

Themenschwerpunkt

Zum drittenmal im Vorlauf zur LogiMAT fand der PSI Logistics Day dieses Jahr unter dem Motto „Smarte Logistik ist heute“ statt. Angesichts von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge gilt es in Zeiten des Wandels für Unternehmen, die Wettbewerbsfähigkeit mit flexiblen und smarten Lösungen zu gestalten um eine durchgängige Vernetzung von Produktion, Intralogistik und Supply Chain zu erreichen. In diesem Kontext wurden von der PSI aktuelle Entwicklungen, relevante Handlungsfelder sowie die Herausforderungen bei der Einbindung modernster Technologien in einem Mix aus wissenschaftlichen und praxisnahen Vorträgen, Workshops und Networking mit den Teilnehmern ventiliert.

Eröffnung

In ihrer Eröffnung legten die beiden Geschäftsführer der PSI Logistics GmbH, Dr. Giovanni Prestifilippo und Sascha Tepuric, dar, inwieweit das in der PSI Logistics Suite aufgehende Produktportfolio aus PSIwms, PSItms, PSIairport und PSIglobal Synergien mit anderen Gesellschaften und Geschäftsfeldern in der PSI Gruppe hat und gerade aus dieser vereinten Kompetenz Mehrwert für die eigene Marktperformance generiert werden kann. Die Zukunftsfähigkeit der PSI-Produkte wird zudem unterstützt durch intensive Forschungstätigkeit, aus welcher – die Interessen von Logistik, Energie und Gesellschaft im Blick – neue Möglichkeiten einer Smart Mobility resultieren. Smart Parcel, Paket oder Ladungsträger der Zukunft mit IoT-Chip, und vor allem Projekte zur E-Mobilität wurden als prägnante Beispiele vorgestellt.

Vorträge

Prof. Dr. Volker Stich, Geschäftsführer des FIR an der RWTH Aachen, versah das Statement „Smarte Logistik ist heute“ mit einem Fragezeichen. Woraus besteht Smarte Logistik eigentlich, und ist das normale Szenario wirklich schon so weit? In diesem Sinne analysierte er die Elemente und Visionen von Weg und Handlungsfeldern. Sein Resümee: Wir müssen im Sinne der Möglichkeiten um- bzw. weiterdenken! Denn auf einer Skala des Reifegrads der digital vernetzten Logistik stehen die meisten Akteure noch auf der Stufe zwischen Connectivity und Visibility. Doch auf dem Richtungspfad in die digital vernetzte Supply Chain einer Industrie 4.0 müssen die Etappen von Transparency, Predictability und Adaptability noch erobert werden. Informations­ und Materialflüsse verschmelzen immer mehr miteinander, und die Rolle der IT gewinnt weiter an Bedeutung. Die Fähigkeit, relevante Informationen zu erfassen, zu nutzen und bereitzustellen, bilde ergo den Kern des Erfolges zukünftiger Geschäftsmodelle.

Ingolf Heil, Leiter Softwaretechnik bei der PSI Logistics, sprach anschließend über die PSI-Technologie hinter den PSI Produkten sowie über Neuheiten und Zukünftiges. Ziel der PSI AG ist das technische Zusammenwachsen aller Produkte in einer globalen Softwaresuite auf Basis der Plattform PSI JAVA Framework mit moderner 3-Schicht-Architektur. Neben dem Mehrwert aus den Synergien der ganzen AG besteht aber auch weiterhin das Angebot singuläre Produkte, Module oder Services zu nutzen. Auch WebServices als einheitliche Schnittstelle gehören dazu.

Im Bereich Innovation wurde die Bedieneroberfläche PSIgui thematisiert, welche im PSIwms als erstes PSI Logistics Produkt erfolgreich umgesetzt worden ist. Sie ist im Click-Design komplett flexibel und eigenständig konfigurierbar.

Bei der PSI hat die Zukunft des Internets der Dinge bereits begonnen. IoT-Chips werden immer weiter entwickelt und verschiedener Nutzen und funktionaler Mehrwert in den Produkten generiert. Auch Cloud Computing wird von der PSI Logistics auf allen Ebenen abgedeckt.

Michael Tillner, Geschäftsführer der Friedrich Zufall GmbH & Co. KG, referierte zum Statement: Logistik ist IT. ZUFALL befindet sich aktuell im Übergang vom Standartlogistikdienstleister zu einem Unternehmen, welches auch komplizierte Prozesse abbilden, durchführen und sogar weiterentwickeln kann. Für den Logistikkomplettanbieter ist das Geschäftsfeld Kontraktlogistik mit vielen Standorten und verschiedenen Mandanten das mit dem stärksten Wachstum. Doch Kundenanforderungen und weitere Entwicklung können nur mit richtigem IT-Support bewältigt werden. Das PSIwms mit seiner Softwarearchitektur steuert dieses Business mit komplexer Lösungslandschaft und ist zur großen Zufriedenheit des Kunden im Einsatz.

Dr. Thomas Mielke, Geschäftsführer der Metroplan Process Management GmbH, skizzierte die Bedeutung des integrierten Einkaufsprozesses in der Supply Chain und den Einsatz des PSIglobal. Das technische Planungs- und Beratungsunternehmen für Produktions- und Logistikstandorte nutzt die PSI-Software für Supply Chain, um durch Netzwerkanalyse Optimierungspotentiale in Prozessen und Standortplatzierungen zu eruieren. Sein Ratschlag: Vorsorgeuntersuchung! Es sei im Sinne der Hygiene von Netzwerk und Daten wichtig, die Analyse regelmäßig durchzuführen, da beides der permanenten Veränderung unterworfen ist.

Rainer Hoppe, Geschäftsführer der A‘PARI Consulting GmbH, referierte über die Prozessunterstützung durch digitales Tender Management bei Ausschreibungen und erläuterte den Einsatz des PSI Tender Management. Die Komplexität in der Logistik nimmt durch globale und intermodale Lieferketten zu – mit dem Resultat, dass viele Beteiligte und eine große Menge an benötigten Informationen koordiniert werden müssen. Als Entwicklung ist daher zu verzeichnen, dass die Anzahl der Ausschreibungen steigt und elektronische Ausschreibungsplattformen immer bedeutender werden. Wichtig: Zu den Herausforderungen den Tender Management Prozess zu beherrschen, gehört neben der entsprechenden Prozessreife und durchgängigen Prozessgestaltung vor allem die professionelle, durchgängige IT-Unterstützung.

Workshops

Vier Workshops boten Gelegenheit, die aktuellsten Funktionen der neuen Releases der Produkte PSIwms, PSIglobal und PSI Tender Management kennenzulernen und damit die Themenfelder Supply Chain, Tender Management, Warehouse Management und ERP-Infrastruktur produktspezifisch zu vertiefen. Frank Brockmann, Produktverantwortlicher PSIwms bei der PSI Logistics, sprach über das neue Release PSIwms 4.0. Die einfache Angebotserstellung mit dem PSI Tender Management erläuterte Matthias Drees, Projektmanager der PSI Logistics, und Marc Berning, Produktverantwortlicher PSIglobal der PSI Logistics, stellte neue Möglichkeiten vom PSIglobal zum Data-Mining und zur Tourenplanung vor. Innerbetriebliches Transportmanagement für PSIpenta, dies interdisziplinäre Thema diskutierten gemeinsam Rüdiger Stauch, Leiter Vertrieb bei der PSI Logistics, und Stephan Klaas, Produktmanager & Berater bei der Schwestergesellschaft PSI Automotive and Industry.

Get-together und Ausblick

Bei Fingerfood und Getränken – vor allem Cocktails der Extraklasse, bekannt aus der PSI-Havanna-Lounge – nahm der Tag seinen Ausklang. Viel Neues und intensiver Austausch: Dies Ziel wurde erreicht. Die Kommunikation von aktuellen Releases, Programmen und Modulen seitens der PSI Logistics, sowie der Input von Erfahrungen, Wünschen und Ideen seitens der Anwender machten das Treffen wertvoll. Und letzteres ist besonders wichtig für ein Unternehmen und seinen Innovationsprozess. Die PSI Logistics wurde 2016 unter die 100 „TOP-Innovators“ gewählt. Diesen Anspruch möchte sie halten. Gisela Upmeyer M.A.

Über Martin Schrüfer 1177 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. PSI Logistics Day: Smarte Logistik ist heute – LT-manager – BB-10 – Aktuell
  2. PSI Logistics Day: Smarte Logistik ist heute › Aktuelle-schlagzeilen.com
  3. PSI Logistics Day: Smarte Logistik ist heute – LT-manager – Powerblogger – Aktuelle Nachrichten
  4. PSI Logistics Day: Smarte Logistik ist heute – LT-manager – Aktuellenachrichten24.info

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*