Prologis wieder in den „Global 100 Most Sustainable Corporations in the World“

Prologis -HamburgSan Francisco/Düsseldorf, 27.02.2014 – Der Eigentümer, Betreiber und Entwickler von Logistikimmobilien Prologis zählt erneut zu den 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt. Die im Rahmen des Weltwirtschaftsforums in Davos zu Beginn jedes Jahres bekanntgegebenen „Global 100“ gelten nach Unternehmenangaben als Goldstandard für die Bewertung unternehmerischer Nachhaltigkeitsinitiativen. In die Liste aufgenommen werden die 100 Unternehmen aus aller Welt, die bei der Analyse branchenspezifischer Nachhaltigkeitskriterien am besten abgeschnitten haben. Der umfangreiche Nachhaltigkeitsansatz von Prologis beinhaltet drei Aspekte: Umweltschutz, soziale Verantwortung und verantwortungsvolle Unternehmensführung. Als führender weltweiter Anbieter von zertifizierten nachhaltigen Logistikflächen hat Prologis bereits mehr als vier Millionen Quadratmeter Gebäudeflächen nach grünen Gebäudestandards entwickelt. Außerdem hat das Unternehmen bei 60 Prozent seines globalen Immobilienportfolios die Energieeffizienz optimiert. Im Rahmen seiner Initiative zur Förderung erneuerbarer Energien hat Prologis Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 100 Megawatt installiert.

Zudem unterstützt Prologis gemeinnützige Initiativen an seinen Standorten durch finanzielle Mittel der Prologis Foundation. Dazu zählen die Förderung ehrenamtlicher Initiativen der Mitarbeiter sowie die kostenlose Bereitstellung von Lagerflächen für Non-Profit-Organisationen. „2013 haben wir im Bereich Nachhaltigkeit wieder viel erreicht und freuen uns, dass unser Engagement nun bereits im sechsten Jahr in Folge mit einem Platz in den Global 100 belohnt wird“, sagt Steve Campbell, Senior Vice President, Head of Environmental, Engineering and Sustainability. „Die Ehrung bestätigt uns darin, uns für ein globales Portfolio energieeffizienter Immobilien zu engagieren. Damit bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, ihren Betrieb zu optimieren und den Einfluss ihrer Aktivitäten auf die Umwelt zu minimieren.“ red

Über Martin Schrüfer 1184 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss