Prologis schließt Milliarden-Akquise ab

San Francisco/Düsseldorf, 18.06.2015 – Prologis, Inc., weltweiter Marktführer in der Industrieimmobilien-Branche, gab kürzlich den Abschluss der Akquisition von Immobilienvermögen und der operativen Plattform von KTR Capital Partners (KTR) und dessen verbundenen Unternehmen für einen Kaufpreis in Höhe von insgesamt 5,9 Milliarden US-Dollar bekannt.
Die Immobilien wurden vom Prologis U.S. Logistics Venture (USLV) erworben, einem 55:45 konsolidierten Joint Venture mit Norges Bank Investment Management (NBIM), die Managementgesellschaft des Norwegischen Staatlichen Pensionsfonds „Government Pension Fund Global“. Die erworbenen Immobilienvermögenswerte umfassen etwa 5,6 Millionen Quadratmeter an Bestand, zirka 334.000 Quadratmeter in Entwicklung und Land mit einem Entwicklungspotenzial von rund 622.000 Quadratmetern.
„Wir sind am Kauf von Immobilien in den USA nur interessiert, wenn sie zu unserem eigenen Portfoliobestand passen“, sagt Hamid Moghadam, Chairman und CEO von Prologis. „Die Attraktivität der von uns als Teil des Kaufpreises ausgegebenen Anteile bietet einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil, und die Fähigkeit, zuverlässig und zügig zu handeln, verleiht uns einen entscheidenden Vorsprung.“

Moghadam ergänzt: „Die Transaktion ist unmittelbar ertragssteigernd und wird unseren Aktionären durch einen Zuwachs des NOI aus der Vermietung der Bestands- und Entwicklungsportfolios zudem langfristig einen Mehrwert liefern.“

Der Anteil von Prologis an der abgeschlossenen Akquisition wurde mit etwa 3,2 Milliarden US-Dollar bewertet, bestehend aus der Übernahme von etwa 400 Millionen US-Dollar an mit Hypotheken gesicherten Forderungen, der Ausgabe von Anteilen an Prologis, L.P. im Wert von 202 Millionen US-Dollar und 2,6 Milliarden US-Dollar in bar. Der Baranteil wurde über die kürzlich abgeschlossenen Finanzierungen gedeckt, wobei der Restbetrag aus der globalen Kreditlinie und der Monetisierung von Sicherungsgeschäften stammt.
Die Transaktion wird zum operativen Ergebnis (Core FFO) von 2015 voraussichtlich mit ungefähr 0,09 US-Dollar pro Aktie beitragen. Infolgedessen erhöhte Prologis seine ganzjährige Core FFO-Wachstumsspanne für 2015 von 2,07 US-Dollar bis 2,13 US-Dollar pro verwässerter Aktie auf 2,16 US-Dollar bis 2,22 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Dies stellt im Jahresverlauf ein Wachstum von mehr als 16 Prozent zur Jahresmitte im Vergleich zum Vorjahr dar. Auf einer jährlich stabilisierten Basis wird der prognostizierte Core FFO-Wertzuwachs bei voraussichtlich etwa 0,15 US-Dollar pro Aktie liegen. Außerdem wird erwartet, dass die Transaktion allgemeine und Verwaltungskosten als prozentualer Anteil der verwalteten Vermögenswerte um etwa 10 Prozent reduziert und das Eigenkapitalexposure in US-Dollar auf 95 Prozent erhöhen wird.
„Wir haben sehr intensiv daran gearbeitet, unsere Bilanz für Gelegenheiten wie diese aufzustellen“, sagt Tom Olinger, Chief Financial Officer, Prologis. „Künftig können wir unsere Entwicklungsaktivitäten über Kapitalrückflüsse finanzieren. Wir glauben, dass diese Fähigkeit zur Selbstfinanzierung in Kombination mit dem organischen Ertragswachstum aus flächenbereinigtem NOI und Entwicklungsstabilisierungen die Nettoverschuldung im Verhältnis zu EBITDA jährlich um rund die Hälfte senken kann.“ red

Über Martin Schrüfer 1184 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss