Piraten kapern Schiff vor Mogadischu

Nairobi/Mogadischu, 12.10. – Erneut haben somalische Piraten vor der ostafrikanischen Küste ein Handelsschiff in ihre Gewalt gebracht: Am Sonntag nachmittag erwischte es den japanischen Frachter „MS Izumi“.An Bord befinden sich laut „Spiegel Online“ 20 philippinische Seeleute, das Schiff liegt mittlerweile Medienberichten zufolge rund 150 Seemeilen südlich von Mogadischu. Reeder der „MS Izumi“ ist die NYK-Hinode Line, das Schiff war zwischen Singapur und Mombasa unterwegs. Aktuell sind rund zwei Dutzend Handelsschiffe in der Gewalt von Piraten. red

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss