OPUS//G : OPUS//WMS

Leistungsfähigkeit des Anbieters
Jahr der Firmengründung 1999
Anzahl der Mitarbeiter 20
Referenzen (Kunden) im Bereich WMS Coppenrath & Wiese KG, HB Protective Wear Productions GmbH & Co. KG, Lieken Brot- und Backwaren GmbH, LVD Krone GmbH, WASGAU GmbH, IN-TIME Transport GmbH, TecTake GmbH, Made 4 Home SAS
Anzahl der aktiven Installationen 25
Anzahl der aktiven User ca. 1000
In welchen Ländern laufen die Installationen? Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien
Größte Installation insgesamt Anzahl der User: 300
Transaktionen pro Monat: 450.000
Größte Neuinstallationen in den letzten 2 Jahren und in welchen Ländern Im Bereich Lebensmittelrohstoffe in Hamburg (ca. 120 User), Bereich E-Commerce (Unternehmen mit 5 Standorten in 2 Ländern (ca. 100 User))
Anwendungsarchitektur
Systembasis
Betriebssystem Server Windows
Datenbank Microsoft SQL
Programmiersprache (n) C#
Mehrschichtenmodell (Layer-Modell) 3-Tier (GUI, App-Server, DB)
Web-Fähigkeit/Cloud-Fähigkeit/Unterstützung mobiler Endgeräte
Welche Teile Ihres WMS sind zum heutigen Zeitpunkt Web-fähig? Auftragserfassung, Bestandsdialog
Wie sind zum Thema Web-fähigkeit/Cloud Ihre weiteren Planungen? Orientierung grundsätzlich am Kundenwunsch. Das Thema Cloud ist aktuell kein Thema, da keiner unserer Kunden und potenziellen Neukunden das Thema fokussiert
Werden Funktionen speziell für die Nutzung mit mobilen Endgeräten (z.B. in Form von Apps) zur Verfügung gestellt? Workflow-Funktionen zur Bedienung zur Nutzerführung im Lager oder Produktion (WareNeingang, Kommissionierung, Verpackung, Set-Bildung, Versand/Verladung, Qualitätssicherung, etc.)
Wenn Ja, welche Betriebssysteme von mobilen Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone) werden unterstützt? Windows, Android ab 2018
Datenkommunikation allgemein
Unterstützung der Kommunikation und Datenaustausch (asynchron) XML über HTTP, FTP, XML und CSV als Datei, Datenbank-Tabellen
Unterstützung von Web-Anwendungen und Web-Services (synchron) WSDL und REST
Anbindung allgemeine Services und Adapter Keine Angaben
Einbindung eines „zentralen Datenmanagements“
Erhalt von (Stamm-)Daten aus einem zentralen Datenmanagement in der Regel aus einem ERP-System
Übertragung von Daten an ein zentrales Datenmanagement in der Regel in ein ERP-System
Stammdatenzugriffe
Operative Stammdaten (senden/empfangen) Ja
Administrative Stammdaten  (senden/empfangen) Ja
Standardisiertes Authentifizierungsverfahren Ja
Bewegungsdatenzugriffe
Aktive, zyklische bzw. zeitgesteuerte Abholung und Distribution von Daten Ja
Durch hinterlegte Regeln bzw. Ereignisse gesteuerter Datentransfer (Pull/Push-Verfahren) Ja
Abruf von Produktionsdaten (Get-Services) Ja
Integration von Produktionsdaten (Set-Services) Ja
Praktische Erfahrungen mit „Bus“-Architektur
Mit welchen „BUS“-Produkten (Enterprise Service Bus) haben Sie bereits praktische Projekterfahrungen gesammelt? Microsoft BIZ Talk
Leistungsumfang des Systems
Stammdaten
Mandantenfähigkeit Ja
Klientenfähigkeit je Mandant Ja
Artikelnummer mind. 40 Stellen Ja
EAN-Code-Verwaltung (Durchgängigkeit durch alle Prozesse) Ja
NVE-Verwaltung (min. 3 Ebenen – konfigurierbar) Ja
Lagerstammdaten (mandantenunabhängig)
mind. 3 Ebenen: Ort, Bereich, Platz (konfigurierbar) Ja
Schema für Platznummern je Bereich konfigurierbar? Ja
verschiedene Lagerplatztypen konfigurierbar Ja
Bestandsverwaltung
Platzgenaue Bestandsverwaltung Ja
Revisionssichere Buchungen / Buchungs-Historie Ja
Palettenverwaltung Ja
Verwaltung Kartonagen und Verbrauchsmaterialien Ja
Karton- und Einzelstückverwaltung Ja
MHD-Verwaltung Ja
Chargenverwaltung Ja
Seriennummernverwaltung Ja
Gefahrstoff-Handling (Lagermengen, Zusammenlagerung etc.) begrenzt
Temperaturgeführte Lagerung Ja
Durchgängige elektronische Identifizierung der Waren durch Scannung, RFID u.ä. Ja
Konfigurierbare Bestandsreservierung für Aufträge je Mandant Ja, beliebige Strategien mit individuellen Sachmerkmalen (Requirements)
Konsignation Ja
Prozesse
Automatische Zielplatzsuche bei Einlagerung nach konfigurierbaren Kriterien (Einlagerzonen) Ja
Dynamische (chaotische) Lagerung Ja
Festplatzlagerung Ja
Automatischer Nachschub für Kommissionierplätze konfigurierbar Ja
Internes Staplerleitsystem Ja
Kommissionierung im Multi-Order-Pick-Verfahren konfigurierbar möglich Ja
2-stufige Kommissionierung konfigurierbar möglich Ja
dynamische und temporäre Kommissionierplätze Ja
Anbindung verschiedener Kommissioniersysteme (z.B. Scanner/MDE, Pick by Voice, Pick by Light, Datenbrille) Ja
Packplatz-Prozess bzw. Auftragskonsolidierung Ja
Verlade-Scannung Ja
Crossdocking-Funktionalität Ja
Retourenbearbeitung (Zuordnung Retoure zu Auftrag, Wiederverwertung) Ja
Inventurmodul konfigurierbar Ja
Value Added Services Ja
Leitstandsfunktionen zur Auftragssteuerung Ja
Reports / Leistungsauswertungen / KPI-System
Personalplanungsfunktionen belastungsorientierte Auftragszuweisung
Prozesskostenkalkulation Ja
Abrechnungssystem mandantenbezogene Dienstleistungspreislisten
Leistungsauswertung Ja
KPI-System Ja
Schnittstellen / Anbindung externer Systeme
Konfigurierbare Schnittstellenkonvertierung in verschiedene Formate XML über HTTP, CSV und XML über Datei, zeit- und/oder eventgesteuert
Schnittstelle zu Abrechnungssystem Ja
Schnittstelle zu KEP-Dienstleister und Speditionen über integriertes Partnerprodukt
Anbindung Versandsystem ProLogis SendIT (integriert via WebServices)
Schnittstelle zu automatisierten Materialflusssystemen via TCP/IP Sockets, OPC, Webservices und system-eigenem External Access Layer: HRL, AKL, Fördertechnik, Sorter
Anbindung/Integration von sog. Cyber-physischen Systemen Keine Angaben
Schnittstelle zu ERP-Systemen Webservices, iDocs, csv, Datenbank, Flatfile
Schnittstelle zu Supply Chain Execution (SCE) Systemen s.o.
Schnittstelle zu Data Warehouse Systemen Microsoft SQL Server Analysis Services
Sonstige Prozesse
„Look & Feel“ des WMS Ja
Anwender-Dokumentation der Software Papier und Online (wiki)
Schulungsangebote Key-User Schulung, Klassenraumschulung, Individualschulung
Archivierung/Reorganisation von Altdaten inkrementelle Archivierung in Historydatenbank zeitgesteuert
Simulation Nein
Alleinstellungsmerkmal
Welche USPs besitzt Ihr WMS-Produkt vollständig individualisiertes Customizing bei gleichzeitiger Sicherstellung der Wartbarkeit der Software – unabhängig vom Individualiserungsgrad der Implementierung. Systemaufbau nach Baukastenprizip: nur tatsächlich benötigte Module werden ausgerollt, d.h. gemäßigte Einführungskosten. OPUS//G bietet 24/7 Support durch eigenes Personal. Außerdem bieten wir schnellstmögliche Reaktion auf Änderungsanforderungen.
IT-Management und Support
Ausfallsicherheit Applications-Server: NLB; Datenbank: Always-On
Standorte der Rechenzentren (falls angeboten) Keine Angaben
Zertifizierungen Keine Angaben
Standorte des Supports (Service Desks) Deutschland, Hauptstandort Jork durch eigene vollständig ausgebildete OPUS//G Mitarbeiter.
Sicherstellung Betriebszeit global 7×24 via Hotline bzw. eigenem Service-Portal für D, A, CH, CZE, F, ES
Hotlinestruktur (1st Level, 2nd Level) 1st Level und 2nd Level Support
Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter Deutsch und Englisch

1 Trackback / Pingback

  1. Marktübersicht Warehouse Management Systeme: Wer kann das bedienen? (aus: LT-manager 2/18) | LT-manager

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*