Optimistisch: Luftfracht-Standort Frankfurt expandiert

Frankfurt/M., 14.09. – Der Luftfracht-Standort Flughafen Frankfurt expandiert – offenkundig allen Diskussionen um ein drohendes Nachtflugverbot zum Trotz. Um 27 Hektar wird die CargoCity Süd des Flughafens, bedeutendster Luftfracht-Hub Europas, erweitert, meldet die Fraport AG.

Die Fraport AG, Betreiberin des Flughafens, hat nach eigenen Angaben mit einem weltweiten „Call for Interest“ die Logistikbranche eingeladen, ihren Flächen- und Standortbedarf zu spezifizieren. „Luftfracht boomt mit der zunehmenden Verflechtung der deutschen Volkswirtschaft in der internationalen Arbeitsteilung. Zugleich werden die weltumspannenden Transportketten komplexer, die Anforderungen an einen effizienten und schnellen Güterumschlag steigen rasant. Deshalb wollen wir unser Flächenangebot optimal an den Bedürfnissen des Marktes ausrichten“, sagte Fraport-Immobilienvorstand Herbert Mai.

Rund 30.000 Quadratmeter Hallenfläche, ein Drittel des neuen Areals, würden in einem ersten Entwicklungsschritt projektiert. Die Baufelder seien mit größtmöglicher Variabilität konzipiert, sodass Hallenflächen von 3.000 bis 25.000 Quadratmetern geplant werden könnten, erläuterte Mai. Insgesamt entspreche das Areal etwa 35 Fußballfeldern. Es biete Logistikgebäuden mit einer Hallenfläche von rund 100.000 Quadratmetern Platz. Hinzu kämen Büroflächen und Parkplätze. Das erste Drittel der neuen Cargo-Flächen werde schon 2013 bis 2014 in Betrieb gehen können. ms

Über Martin Schrüfer 1225 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss