Niels Stolberg baut Green Sailing Cruiser

green-cuizer_03bHamburg, 04.09.2014 – Niels Stolberg, Ex-Chef der Schwergutreederei Beluga Shipping, nimmt mit dem Green Sailing Cruiser endgültig Kurs auf eine Rückkehr ins maritime Segment. Das Öko-Kreuzfahrtschiff verspricht nichts weniger als eine Revolution.

Stolberg, der seit März 2011 auf den Beginn des Prozesses gegen ihn in Sachen Pleite der Beluga Shipping wartet (siehe Titel-Interview in LT-manager), hatte gegenüber unserem Magazin bereits angedeutet, dass er sich intensiv um ein neues Schiff bemüht, das ökologisch Maßstäbe setzen soll. Dass es sich dabei um ein Kreuzfahrtschiff handeln wird, überrascht. Die Informationen, die nun über den Green Sailing Cruiser vorliegen, deuten darauf hin – Das 150 Meter lange und 30 Meter breite Schiff bietet Platz für rund 350 Passagiere, verzichtet auf schwefelhaltiges Schweröl und soll 50 Prozent energieeffizienter sein. Möglich wird dies durch moderne Segeltechnik, einem auf den Segelbetrieb optimierten Schiffsrumpf und ein darauf abgestimmtes Antriebssystem. Das Segelsystem soll die Vorteile eines klassischen Segelrotors und einem Profilsegel vereinen. An Bord soll man 5-Stern-Komfort finden.

Hinter dem Green Sailing Cruiser steht die Green Sailing GmbH mit Sitz in Hamburg. Geschäftsführer sind Rolf Rohden und Norbert Schlesiger. Der technische geschäftsführende Gesellschafter Rolf Rohden ist der frühere Chefentwickler von Enercon in Aurich und der Erfinder des E-Ship No 1. Rohden ist aktuell mit dem Unternehmen Innoven aktiv, das sich mit Segeltechnik beschäftigt.

Der zweite (kaufmännische) geschäftsführende Gesellschafter ist Norbert Schlesiger, früherer Vorstand von Bosch-Tochter Aleo Solar, die sich mit der Entwicklung von Photovoltaik Panels auseinander gesetzt hat. Niels Stolberg (Best Ship Consult, Oldenburg), der mehr als 15 Jahre lang die Schwergutreederei Beluga Shipping führte, fungiert als Aufsichtsratsvorsitzender und Berater des Unternehmens. Dass eine GmbH einen Aufsichtsrat einberuft, deutet darauf hin, dass das Unternehmen als Kapitalanlageunternehmen fungieren wird. Weitere Aufsichtsratsmitglieder („gute Shipping-Leute“ lt. Niels Stolberg) gäbe es, die Namen würden folgen. Aktuell befinde sich die Green Sailing GmbH in Gesprächen mit Investoren und Werften, geplant sei der Bau von mehreren Cruisern im Jahr 2015. Nachdem es sich bei dem Schiff um eher komplexeren Schiffbau handele, werde der Cruiser „definitiv in Deutschland gebaut“, versicherte Stolberg gegenüber LT-manager.

„Der Green Cruiser adressiert ein Segment, für das es zur Zeit kein Angebot gibt: 5 Sterne Ambiente und das sehr individuelle Reisen in ausgesuchte Regionen dieser Erde in Kombination mit substantieller Nachhaltigkeit. Das ist das Segeln von Morgen. Die Investitionskosten für den Green Cruiser belaufen sich auf 135 Millionen Euro. Der Break Even ist mit einer Auslastung von 78 Prozent gerechnet. Die bereits jetzt eingehenden Anfragen belegen, dass dieser Wert deutlich überschritten wird“, so Norbert Schlesiger.

„Der Green Sailing Cruiser gilt als Revolution. Es ist das erste Mal, dass bei einem Schiff in dieser Größe durch eine neuartige Segelmaschine mehr als 50% Brennstoff eingespart werden können. Insbesondere die Diskussion über die schmutzige Kreuzschifffahrt haben uns dazu veranlasst, dieses Projekt umzusetzen“, kommentierte Niels Stolberg gegenüber LT-manager.

Über Martin Schrüfer 1262 Artikel

Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss