MLOG schafft Platz fuer Frischfleisch

Neuenstadt/Rheda-Wiedenbrück, 24.08. – MLOG erweitert als Generalunternehmer das Frischelager der Tönnies Fleischwerke in Rheda-Wiedenbrück um 2.800 Palettenstellplätze.Zum Lieferumfang zählen neben den Regalbediengeräten und der Fördertechnik auch die Integration des MLOG Control Centers (MCC) zur Steuerung von Materialfluss und Lagerverwaltung. Tönnies Fleisch liefert rund um die Uhr Fleischprodukte für den Handel oder die Weiterverarbeitung. Basis des „High-Speed-Logistik“-Konzeptes für Europas modernstes Fleischwerk sind zwei Logistikterminals für Tiefkühl- und Frischwaren. Im Zuge der Erweiterung des Frischelagers bringt MLOG zwei MSINGLE-Regalbediengeräte des Typs B für die zweifach tiefe Lagerung ein. Die ebenfalls durch MLOG installierten Regale bieten Platz für 2.800 Paletten. Die Anbindung erfolgt über die neue Förderanlage mit 110 Antrieben.

 Für die Koordination der Materialflussprozesse und die Lagerverwaltung implementieren die Neuenstädter mit dem MCC eine Eigenentwicklung. Das System besteht aus mehreren Modulen, die je nach Einsatzzweck individuell konfiguriert werden können. Im Tönnies Frischelager kommt die Materialflusssteuerung MFLOW zur Anbindung an die bauseitig vorhandene Förderanlage zum Einsatz. Das Lagerverwaltungsmodul MWMS verwaltet das zweigassige, doppelt tiefe Hochregallager. Mithilfe des webbasierten Visualisierungssystems MVISU behalten die Anwender stets die Übersicht über die Auslastung der Förderanlagen und können Störungen schneller und effizienter beheben. „Besonders das Frischesegment stellt hohe Anforderung an Planung und Ausführung“, so Harald Bauer, Leiter des Geschäftsbereichs Modernisierung bei MLOG.

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss