Mehr als vier Millionen Tonnen Luftfracht in 2010

Wiesbaden, 18.02. – Der deutsche Luftfrachtmarkt – einschließlich Luftpost – hat 2010 sein Volumen um mehr als ein Fünftel gesteigert, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) unlängst mitteilte.

Die deutschen Flughäfen hätten demnach mit einem Plus von 22,7 Prozent gegenüber 2009 den höchsten bisher nachgewiesenen Zuwachs im Rahmen der Luftfahrtstatistik eingefahren. Der Güterumschlag erreichte 4,1 Millionen Tonnen und damit einen neuen Jahreshöchstwert.

Asien und Amerika waren die wesentlichen Wachstumsmotoren: So setzt sich der gesamte Mengenanstieg von 414.600 Tonnen bei den Einladungen (+ 23,6%) zu mehr als vier Fünfteln aus Zuwächsen im Luftverkehr mit diesen Kontinenten zusammen (Asien: plus 32,8 Prozent, Amerika: plus 34,5 Prozent). Der Flughafen Shanghai in China erzielte eine Zunahme von 83,8 Prozent. Mit einem Aufkommen von 116 300 Tonnen stellte er damit erstmals vor Dubai (106 500 Tonnen) den bedeutendsten Zielflughafen für Luftfracht aus Deutschland dar.

Auch bei den Ausladungen kamen die Wachstumsimpulse vor allem aus dem Verkehr mit Asien und Amerika. Die überdurchschnittlichen Steigerungen im Verkehr mit Asien und Amerika führten dazu, dass sich die auf Basis der Entfernung errechnete durchschnittliche Transportweite pro Tonne von 5 015 Kilometern im Jahr 2009 auf 5 243 Kilometer im Jahr 2010 erhöhte – eine Zahl, die vornehmlich Statistiker glücklich machen wird.

Über Martin Schrüfer 1198 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss