MAN Nutzfahrzeuge reduziert Kurzarbeit deutlich

Nürnberg/München/Salzgitter, 01.07. – Gute Nachrichten von MAN Nutzfahrzeuge: Der Standort Nürnberg beendet die Kurzarbeit-Phase, in München und Salzgitter wird deutlich weniger kurz gearbeitet.
Grund für die Maßnahme ist laut Pressemitteilung „eine wachsende Nachfrage nach Lkw, Bussen und Motoren“. Das MAN Motorenwerk Nürnberg beendet die Kurzarbeit dementsprechend zum 30. Juni. Die MAN Standorte München und Salzgitter können die Zahl der Kurzarbeitstage im zweiten Halbjahr zurückfahren: In der Produktion sinkt die Zahl der Kurzarbeitstage von rund 50 im ersten Halbjahr auf durchschnittlich 20 im zweiten Halbjahr, in den administrativen Bereichen von 40 auf 19 Tage Kurzarbeit.

Insgesamt sind rund 12.000 MAN-Mitarbeiter in Deutschland von Kurzarbeit betroffen, ausgenommen waren Beschäftigte in den Bereichen F&E, Qualität und Service. „Mit dem Instrument der Kurzarbeit haben wir trotz eines erheblichen Nachfrageeinbruchs im Jahr 2009 unsere gut ausgebildete Stammbelegschaft halten können. Damit ist das Know-how, das wir für den kommenden Aufschwung benötigen, in unserem Unternehmen geblieben“, erklärte Dr. Dietmar Klein, Leiter Human Resources Plants & Regions bei MAN Nutzfahrzeuge.
Über Martin Schrüfer 1294 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss