Lufthansa fliegt der Krise davon

Frankfurt, 29.10. – Die Deutsche Lufthansa AG hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen operativen Gewinn von 783 Millionen Euro erzielt, 565 Millionen Euro mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres. Das gute Ergebnis ist das Resultat einer zunehmend positiven Nachfrageentwicklung im Passagier- und Frachtverkehr und des Erfolges der Kostensenkungsprogramme in allen Konzernbereichen sowie der Realisierung von Synergiepotentialen im Airline-Verbund.

Nachdem ergebnisbelastende Ereignisse wie der strenge Winter, der Pilotenstreik und die behördlichen Luftraumsperrungen im ersten Halbjahr noch zu einem operativen Verlust geführt hatten, erzielte der Konzern in den ersten neun Monaten des Jahres insgesamt einen operativen Gewinn von 612 Millionen Euro. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einer Steigerung um 386 Millionen Euro. Der Umsatz erhöhte sich um vier Milliarden Euro auf 20,2 Milliarden Euro. Wolfgang Mayrhuber, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sagte anlässlich der Vorlage des Quartalsergebnisses: „Der Lufthansa Konzern hat die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise erfolgreich durchflogen. Das gute Ergebnis ist das Resultat einer zielgerichteten und entschlossenen Reaktion und einer bemerkenswerten Mannschaftsleistung. Ein starker Airline-Verbund und optimierte Kostenstrukturen sind Erfolgsfaktoren, die sich auch in Zukunft bezahlt machen werden.“

Alle Geschäftsfelder des Konzerns trugen mit einem operativen Gewinn zum guten Ergebnis des Konzerns bei. Die Passage Airline Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten des Jahres ein operatives Ergebnis von 218 Millionen Euro. Davon entfielen 158 Millionen Euro auf die Lufthansa Passage, 194 Millionen Euro auf SWISS und minus elf Millionen Euro auf Germanwings. Austrian Airlines und bmi erzielten in den ersten neun Monaten des Jahres wie erwartet einen operativen Verlust – Austrian Airlines minus 47 Millionen Euro, bmi minus 90 Millionen Euro. Im dritten Quartal wiesen beide Gesellschaften jedoch erstmalig einen kleinen operativen Gewinn aus.

Das Geschäftsfeld Logistik erzielte in den ersten neun Monaten einen operativen Gewinn von 230 Millionen Euro. Lufthansa Cargo verbuchte damit, wie bereits zum Halbjahr, ein deutlich positives Ergebnis. Das Geschäftsfeld Technik erzielte mit 211 Millionen Euro einen operativen Gewinn leicht unter dem Niveau des Vorjahres und erwies sich damit erwartungsgemäß als Spätzykliker in der Luftverkehrsindustrie. Das Geschäftsfeld IT-Services erzielte trotz eines Umsatzrückgangs mit zwölf Millionen Euro einen operativen Gewinn auf Vorjahresniveau. Bei einer Umsatzsteigerung erzielte das Geschäftsfeld Catering ein operatives Ergebnis von 50 Millionen Euro. Das Ergebnis lag nur leicht unter dem des Vorjahres, das jedoch durch einen Einmaleffekt geprägt war.

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss

1 Trackback / Pingback

  1. Lufthansa fliegt der Krise davon | LT-manager

Kommentare sind geschlossen.