Lufthansa Cargo-Chef Carsten Spohr will eFreight forcieren

Frankfurt, 27.05. – Den Rahmen der Ersten Deutschen eFreight Konferenz nutzte Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo, für ein deutliches Plädoyer für papierlose Luftfracht: „Ein überfälliger Schritt zur Professionalisierung unserer Industrie“.Die Konferenz im Main Airport Center war von Lufthansa Cargo gemeinsam mit der deutschen Organisation der IATA ausgerichtet worden, rund 150 Teilnehmer gab es zu verzeichnen. Carsten Spohr verwies darauf, dass die Umstellung auf eFreight viel Papier sparen  (weltweit 80 Boing 747-400!) und die Prozesse deutlich vereinfachen könne: „Komplexe Dokumentenprozesse, die parallel zum Transport der Waren verlaufen, passen nicht in das 21. Jahrhundert“, so Spohr. Lufthansa Cargo könne mittlerweile an sechs deutschen Stationen papierlosen Luftfrachtverkehr anbieten, neu an Bord beziehungsweise am Boden sind die Flughäfen Leipzig und Stuttgart. Trotz der positiven Signale aus dem eigenen Hause ist sich der Vorstandsvorsitzende aber gewiss, dass die Branche noch deutlichen Nachholbedarf“ habe in Sachen eFreight. m.

Über Martin Schrüfer 1245 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss