Lufthansa Cargo 2015 mit 1,6 Millionen Tonnen Fracht

Frankfurt, 15.01.2016 – Mit einem Gesamtvolumen von 1,6 Millionen Tonnen geflogener Fracht und Post hat Lufthansa Cargo auch im vergangenen Jahr ihre führende Position in Europa gehalten. Die Gesamtmenge nahm dabei leicht ab. Im Vorjahr hatte das Unternehmen rund zwei Prozent mehr Fracht befördert.

Zwar steigerte Lufthansa Cargo in den vergangenen zwölf Monaten das Angebot um zwei Prozent. Da der Absatz jedoch leicht zurückging, nahm die Auslastung ebenfalls ab. Der Ladefaktor betrug im Gesamtjahr 66,3 Prozent (-3,4 Prozentpunkte).

„Das vergangene Jahr war nicht einfach für die Luftfrachtbranche“, betont Lufthansa Cargo Vorstandschef Peter Gerber. „Die Turbulenzen im chinesischen Markt und der starke US-Dollar, der auf viele Branchen wirkte, haben uns alles abverlangt. Zudem haben uns bei Lufthansa Cargo die Streiks der Vereinigung Cockpit und auch der Flugbegleitergewerkschaft UFO zu schaffen gemacht.“

Dennoch hat Lufthansa Cargo auch im vergangenen Jahr weiterhin in das eigene Produkt und Streckennetz investiert und unter anderem neue Ziele in Turkmenistan, Vietnam und Brasilien in
den Flugplan aufgenommen.

Auch 2016 werde Lufthansa Cargo weiterhin flexibel und nah am Markt agieren, unterstreicht Peter Gerber. Um die Auslastung auf den Frachterstrecken wieder zu steigern, nimmt die Kranich
Tochter zwei MD-11 Frachtflugzeuge aus der Flotte. Die Airline bietet ihren Kunden damit Flüge ihrer fünf neuen Boeing 777-Frachter sowie zwölf MD-11F an. Hinzu kommen die Kapazitäten
der Tochterfirma AeroLogic, die über insgesamt acht Boeing 777F verfügt. Darüber hinaus stehen den Kunden von Lufthansa Cargo die Frachtkapazitäten der Passagierflugzeuge von Lufthansa und Austrian Airlines zur Verfügung – das Streckennetz umfasst so rund 300 Zielorte in etwa 100 Ländern.

Über Martin Schrüfer 1262 Artikel

Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss