Lufthansa Cargo 2013 mit Plus bei Auslastung

Frankfurt, 13.01.2014 – Die Flugzeuge von Lufthansa Cargo waren im vergangenen Jahr gut ausgelastet. Europas führende Frachtairline steigerte den Nutzladefaktor 2013 auf 69,9 Prozent.

Mit 1,7 Millionen Tonnen beförderter Fracht und Post blieb die Tonnage fast auf Vorjahresniveau. Das abgelaufene Geschäftsjahr war – wie schon 2012 – von zurückhaltender Nachfrage an den weltweiten Luftfrachtmärkten geprägt. Lufthansa Cargo setzte in diesem anspruchsvollem Umfeld die sehr flexible und nachfrageorientierte Steuerung des eigenen Angebotes fort. So erzielte die Airline ein Plus bei der Auslastung und war erneut als eine von wenigen Frachtfluggesellschaften weltweit profitabel. Gleichzeitig investierte Lufthansa Cargo für ihre Kunden weiter in das Netzwerk. Unter anderem wurden die mexikanische Metropole Guadalajara und die peruanische Hauptstadt Lima neu in den Flugplan aufgenommen.
„Lufthansa Cargo fliegt weiter auf Kurs“, betonte Vorstandschef Karl Ulrich Garnadt. „Wir sind in der Lage, uns auch in einem schwierigen Marktumfeld zu behaupten und haben 2013 die Basis für wichtige Entwicklungen unseres Unternehmens gelegt. Wenn sich die erfreulichen Entwicklungen der vergangenen Wochen an den weltweiten Luftfrachtmärkten – vor allem aber in Asien – fortsetzen, können wir zuversichtlich auf das neue Jahr schauen.“

2014 wird Lufthansa Cargo ihre Frachterflotte weiter modernisieren. Im November des vergangenen Jahres hatte das Unternehmen bereits zwei fabrikneue Boeing 777-Frachter erhalten. Zwei weitere der modernen und treibstoffsparenden Flugzeuge werden in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres an die Airline übergeben. Auch weitere Projekte des Zukunftsprogramms Lufthansa Cargo 2020 erreichen in diesem Jahr wichtige Meilensteine. So wird etwa die ITLandschaft des Unternehmens grundlegend modernisiert. Das wirtschaftliche Ergebnis des Jahres 2013 wird im März bekannt gegeben.

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss