Logwin steigert Umsatz und Ergebnis in 2010

Grevenmacher/Luxemburg, 16.03.– Der Logwin-Konzern hat im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz in Höhe von 1.356,5 Mio. Euro erzielt. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 21,9 Prozent. Das EBIT liegt mit 24,1 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert (2009: 9,7 Mio. Euro). Die EBIT-Marge verdoppelt sich von 0,9 Prozent auf 1,8 Prozent.Berndt-Michael Winter, Vorsitzender des Executive Committee (CEO) der Logwin AG: „ Logwin hat sich in 2010 positiv entwickelt. Wir haben den richtigen Weg gewählt und uns das Vertrauen unserer Kunden erhalten. Die Fokussierung auf unser Kerngeschäft, effiziente Leistungen und eine höchstmögliche Flexibilität machen Logwin zu einem verlässlichen und starken Logistikpartner. Unsere Strategie werden wir konsequent umsetzen und zielen auf nachhaltiges, profitables Wachstum.“

Das Geschäftsfeld Solutions erzielte einen Umsatz von 689,7 Mio. Euro und lag damit weitgehend auf Vorjahresniveau (2009: 690,4 Mio. Euro). Dahingegen konnte das operative Ergebnis (EBIT) verglichen mit dem Vorjahr deutlich auf 8,1 Mio. Euro gesteigert werden (2009: 1,0 Mio. Euro). Von der marktbedingten Verbesserung in 2010 konnten insbesondere die Aktivitäten mit Kunden in den industrienahen Bereichen profitieren. Der hohe Wettbewerbsdruck in der Kontraktlogistik sowie die Auslastungsschwankungen der Spezialnetzwerke dämpfen nach wie vor die Profitabilität des Geschäftsfelds. Das Geschäftsfeld Air + Ocean erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 666,7 Mio. Euro (2009: 423,9 Mio. Euro) und konnte damit an die positive Umsatzentwicklung von vor der Finanz- und Wirtschaftskrise anknüpfen. Dies war insbesondere auf die stark gestiegene Kundennachfrage mit einer erfreulichen Volumenentwicklung in der Luft- und Seefracht sowie deutlich angestiegenen Frachtraten zurückzuführen. Das operative Ergebnis (EBIT) erreichte 22,7 Mio. Euro (2009: 14,2 Mio. Euro). Die erfreuliche Ergebnissteigerung ist vor allem auf gestiegene Volumina zwischen Asien und Europa zurückzuführen.

Infolge der im Oktober 2010 durchgeführten Kapitalerhöhung in Höhe von insgesamt 40 Mio. Euro konnte die Logwin AG zudem die Hälfte ihrer 2012 fälligen Unternehmensanleihe vorzeitig zurückzahlen. Diese Maßnahme führt dazu, dass sich auch die zukünftige Zinslast des Konzerns spürbar reduziert. Sowohl durch die Kapitalerhöhung als auch durch die Veräußerung des Geschäftsfelds Road + Rail hat sich dieFinanzierungsstruktur des Logwin-Konzerns nachhaltig verbessert. Der operative Cashflow belief sich auf 25,1 Mio. Euro (2009: 9,2 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote liegt bei 32,6 %.

Für das Jahr 2011 geht der Logwin-Konzern von einem stabilen Wachstum der Umsätze aus. Die zukünftige Entwicklung des Geschäftsfelds Solutions wird insbesondere durch die Fortentwicklung des Bestandskundengeschäfts geprägt sein, verbunden mit einem gezielten Ausbau von profitablen Neukundengeschäften. Das Geschäftsfeld Air + Ocean geht für 2011 von einer moderaten Steigerung der Frachtvoluminia bei stabilen Frachtraten aus. red

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss