Logwin unzufrieden mit erstem Quartal 2012

Grevenmacher (Luxemburg), 16.05.12 – Das erste Quartal 2012 verlief nicht zur Zufriedenheit des Logwin-Konzerns. Alle wesentlichen Geschäftszahlen entwickelten sich rückläufig. Zu Optimismus verhilft …

… der Konzernführung die Aussicht auf konjunkturelle Erholung und ein bereits eingeleitetes Kostensenkungsprogramm im Unternehmen. Der Logwin-Konzern erzielte im ersten Quartal 2012 einen Umsatz von 329,9 Mio. Euro. Dies entsprach einemRückgang von 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert (2011: 336,3 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich im Berichtszeitraum auf 6,1 Mio. Euro und lag damit um 2,3 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert (2011: 8,4 Mio. Euro). Entsprechend erfolgte ein Rückgang der EBIT-Marge auf 1,8 Prozent. Das Finanzergebnis konnte erneut auf -1,7 Mio. Euro verbessert werden (2011: -2,6 Mio. Euro).
Berndt-Michael Winter, Vorsitzender des Executive Committee (CEO) der Logwin AG: „ Mit dem Ergebnis im ersten Quartal können wir nicht zufrieden sein. Die Entwicklung bei Solutions ist aufgrund der extrem hohen Transportkosten enttäuschend und liegt unter unseren Erwartungen. Mit gezielten Maßnahmen für weniger Verwaltungskosten und mehr operative Effizienz werden wir das Geschäftsfeld daher besser in die Spur bringen. Ein Beispiel dafür ist der langfristige Rahmenvertrag mit der DTL zur besseren Auslastung unseres Retail-Netzwerks. Air + Ocean zeigte erneut eine solide Geschäftsentwicklung, die wir auch für den Rest des Jahres erwarten.“
Das Geschäftsfeld Solutions erzielte in den ersten drei Monaten einen Umsatz von 181,5 Mio. Euro und damit eine leichte Steigerung (2011: 180,7 Mio. Euro). In der Funktionseinheit Logistics and Warehousing haben sich insbesondere die Aktivitäten in der Region Central and Eastern Europe mit höheren Volumina als im Vorjahr positiv entwickelt. Auch der Bereich General Cargo stellte sich moderat positiv dar. Das der Funktionseinheit Transport and Retail Networks zugeordnete Retail Network konnte ebenfalls leichte Umsatzzuwächse verzeichnen, während der Bereich Media mit rückläufigen Mengen konfrontiert war. Das operative Ergebnis (EBIT) lag im Berichtszeitraum bei 1,3 Mio. Euro (2011: 4,2 Mio. Euro).

Im Geschäftsfeld Air + Ocean entwickelte sich der Umsatz von 148,6 Mio. Euro rückläufig gegenüber em Vorjahr (2011: 155,7 Mio. Euro). Grund dafür waren die weiterhin niedrigeren Frachtraten. Trotz geringerer Umsätze konnte das Ergebnisniveau des Vorjahres beibehalten werden. Auch begünstigt durch Sondereffekte erzielte das Geschäftsfeld in den ersten drei Monaten 2012 ein operatives Ergebnis von
(EBIT) von 6,0 Mio. Euro (2011: 5,9 Mio. Euro).

Für das laufende Jahr geht der Logwin-Konzern von einer weiteren konjunkturellen Erholung der deutschen Wirtschaft sowie der Weltwirtschaft aus. Dies sollte sich positiv auf die Geschäftsvolumina und damit die Umsätze auswirken. Der Logwin-Konzern erwartet für das Jahr 2012 eine verglichen zum Vorjahr stabile Ertragslage und hat insbesondere im Geschäftsfeld Solutions bereits Maßnahmen zur
Kostensenkung und Effizienzsteigerung eingeleitet. ms

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss