LOG:IT : dilos

Leistungsfähigkeit des Anbieters
Jahr der Firmengründung 1993
Anzahl der Mitarbeiter ca. 40 Mitarbeiter
Referenzen (Kunden) im Bereich WMS Cube, Riedel Glas, Hummel, Emons, Barth+Co., Bischof Lebensmittellogistik, Bosch Tiernahrung, Schwälbchen, Garten&freizeit.de, Nerlich & Lesser, Strabag, und viele mehr
Anzahl der aktiven Installationen ca. 200 Installationen
Anzahl der aktiven User Keine Angaben
In welchen Ländern laufen die Installationen? WMS heute D, A, CH; in unserem Geschäftsbereich Bestandsoptimierung betreuen wir Installationen weltweit mit Kunden wie Vodafone, STIHL oder Asics
Größte Installation insgesamt Anzahl der User: >100 (an 1 Standort)
Transaktionen pro Monat: 200.000 Aufträge (an 1 Standort)
Größte Neuinstallationen in den letzten 2 Jahren und in welchen Ländern Hummel Sport (DK/D), Nerlich & Lesser (D), Bischof Lebensmittellogistik (A/CH/LIE), LLT Gefahrgutlogistik (A)
Anwendungsarchitektur
Systembasis
Betriebssystem Server Windows
Datenbank Microsoft SQL-Server, andere möglich
Programmiersprache (n) .net, C#
Mehrschichtenmodell (Layer-Modell) Ja
Web-Fähigkeit/Cloud-Fähigkeit/Unterstützung mobiler Endgeräte
Welche Teile Ihres WMS sind zum heutigen Zeitpunkt Web-fähig? diverse Webapplikationen: Applikation zur Auftragserfassung, Bestandseinsicht und Track&Trace; Applikation zur Erstellung von individuellen oder Standardetiketten; Lieferantenportal zur Integration von Lieferanten zur Abwicklung des kompletten Bestellprozess von der Auftragsbestätigung bis hin zu Dock & Yard Management
Wie sind zum Thema Web-fähigkeit/Cloud Ihre weiteren Planungen? Das System kann bereits in der Cloud gehostet werden. Die Anzahl an Nutzern in der Cloud hat in den letzten beiden Jahren stark zugenommen und wir planen das Hosting in der Cloud zu erweitern
Werden Funktionen speziell für die Nutzung mit mobilen Endgeräten (z.B. in Form von Apps) zur Verfügung gestellt? mobile Anwendung für MDE, Tablets und Staplerterminals; Webportale und seit kurzem dilos-APP
Wenn Ja, welche Betriebssysteme von mobilen Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone) werden unterstützt? Windows, Android
Datenkommunikation allgemein
Unterstützung der Kommunikation und Datenaustausch (asynchron) FTP, Webservice, Datenbereitstellung im Verzeichnis
Unterstützung von Web-Anwendungen und Web-Services (synchron) alle außer JSON
Anbindung allgemeine Services und Adapter unterstützungen diverser Protokolle (TCPIP, LDAP, OAuth 2.0, SFTP) und Datenformate (Datenformate: z.B. PDF, XLS, JPEG, GIF, TIFF, PNG)
Einbindung eines „zentralen Datenmanagements“
Erhalt von (Stamm-)Daten aus einem zentralen Datenmanagement Ja
Übertragung von Daten an ein zentrales Datenmanagement Ja
Stammdatenzugriffe
Operative Stammdaten (senden/empfangen) Ja
Administrative Stammdaten  (senden/empfangen) Ja, Rollen- und Rechteprofil für User
Standardisiertes Authentifizierungsverfahren Ja, beide Verfahren
Bewegungsdatenzugriffe
Aktive, zyklische bzw. zeitgesteuerte Abholung und Distribution von Daten Ja
Durch hinterlegte Regeln bzw. Ereignisse gesteuerter Datentransfer (Pull/Push-Verfahren) Ja
Abruf von Produktionsdaten (Get-Services) Ja
Integration von Produktionsdaten (Set-Services) Ja
Praktische Erfahrungen mit „Bus“-Architektur
Mit welchen „BUS“-Produkten (Enterprise Service Bus) haben Sie bereits praktische Projekterfahrungen gesammelt? Einsatz eines internen BUS Systems
Leistungsumfang des Systems
Stammdaten
Mandantenfähigkeit Mehrmandanten- und Submandantenfähig
Klientenfähigkeit je Mandant unbegrenzt
Artikelnummer mind. 40 Stellen Ja
EAN-Code-Verwaltung (Durchgängigkeit durch alle Prozesse) Ja
NVE-Verwaltung (min. 3 Ebenen – konfigurierbar) Ja
Lagerstammdaten (mandantenunabhängig)
mind. 3 Ebenen: Ort, Bereich, Platz (konfigurierbar) Lagerort, Bereich und Platz, konfigurierbar
Schema für Platznummern je Bereich konfigurierbar? Ja
verschiedene Lagerplatztypen konfigurierbar Ja
Bestandsverwaltung
Platzgenaue Bestandsverwaltung Ja, Mischpaletten auf Lagerplatz möglich
Revisionssichere Buchungen / Buchungs-Historie Ja, auch Anbruchpaletten, Restmengen
Palettenverwaltung Ja
Verwaltung Kartonagen und Verbrauchsmaterialien Ja
Karton- und Einzelstückverwaltung Ja
MHD-Verwaltung neben MHD, auch Produktionsdatum und Sell-by Datum
Chargenverwaltung Charge 1 und 2
Seriennummernverwaltung integrierte Serialnummernverwaltung
Gefahrstoff-Handling (Lagermengen, Zusammenlagerung etc.) Gefahrgut- und Gefahrstoffverwaltung
Temperaturgeführte Lagerung Abbildung von Tiefkühl, Frisch – und Trockenpalettenlagerung
Durchgängige elektronische Identifizierung der Waren durch Scannung, RFID u.ä. Ja, Erweiterungsoption net.label, Webtool zur Erstellung von Etiketten bereits beim Lieferanten und dadurch Beschleunigung am WareNeingang
Konfigurierbare Bestandsreservierung für Aufträge je Mandant Ja. Diverse Strategien mandantenabhängig konfigurierbar.
Konsignation Ja. Hierfür wird häufig auch der Webclient dilos.net genutzt.
Prozesse
Automatische Zielplatzsuche bei Einlagerung nach konfigurierbaren Kriterien (Einlagerzonen) automatische Generierung eines Einlagervorschlags nach diversen Kriterien wie z.B. Lagerbereiche, ABC Kriterien, Auftragsbedarfe, Auffüllen von Kommissionierplätzen, Kapazitäten, etc.; obligatorischer oder überstimmbarer Vorschlag einstellbar
Dynamische (chaotische) Lagerung chaotische Lagerung, u.a. ABC/XYZ Klassifizierung und dynamische Reklassifizierung zur Optimierung der Auslastung des Lagers
Festplatzlagerung Festplatzvergabe konfigurierbar
Automatischer Nachschub für Kommissionierplätze konfigurierbar automatischer Nachschub nach diversen Kriterien wie z.B. geplanten Auftragsmengen, Auffülloptionen für das Kommissionier Lager z.B. nach Min- und Maxbestände, Kanban
Internes Staplerleitsystem Optimierte Transportauftragszuteilung an versch. FFZ-Typen, Steuerung über zentrales Cockpit-Leitstand, auch mehrstufige Transporte mit Übergabe-Bahnhöfen, Protokollierung von Usern und Zeitstempel für Einzeltätigkeiten
Kommissionierung im Multi-Order-Pick-Verfahren konfigurierbar möglich verschiedene Kommissioniervarianten konfigurierbar, Multi-Order-Pick-Builder zur automatischen Auftragszusammenfassung nach diversen Kriterien
2-stufige Kommissionierung konfigurierbar möglich Ja, n-stufig
dynamische und temporäre Kommissionierplätze Ja
Anbindung verschiedener Kommissioniersysteme (z.B. Scanner/MDE, Pick by Voice, Pick by Light, Datenbrille) Anbindung diverser Kommissioniersysteme möglich
Packplatz-Prozess bzw. Auftragskonsolidierung Ja, Verpackung direkt am MDE oder an einem Packplatz, Auftragskonsolidierung bei Sendungen mit gleichem Empfänger, Kommissionierung z.B. auch nach Touren
Verlade-Scannung integrierter Verladescann
Crossdocking-Funktionalität integrierter Cross-Docking Prozess, WareNeingang inkl. Warenausgang mit Etiketten- und Rechnungsdruck mit drei Scans
Retourenbearbeitung (Zuordnung Retoure zu Auftrag, Wiederverwertung) Retourenbearbeitung vorhanden
Inventurmodul konfigurierbar verschiedene Inventurvarianten wie z.B. Stichtagsinventur, permanente Inventur, Nulldurchgangs- und Kleinmengeninventur
Value Added Services Ja: dilos verfügt im Standard über ein „Produktionsmodul“ welches im Grunde alle VAS wie Set-Building, Display-Bau, Aufbügeln, Montage, Schneidevorgänge etc. abbilden kann. Cube nutzt Produktionsmodul zur Materialbereitstellung, Montage und Verwaltung des fertigen Rades
Leitstandsfunktionen zur Auftragssteuerung integrierter Lagerleitstand und Auftragscockpit, Aufgaben können automatisch oder manuell verteilt werden, zusätzlich Statusmonitore für Thekenprozesse oder Mitarbeiter im Lager
Reports / Leistungsauswertungen / KPI-System
Personalplanungsfunktionen time.data ist ein integriertes Modul zur Leistungserfassung und Messung von Mitarbeitern. Mit Hilfe von time.data können Mitarbeiter gesteuert und Leistungen gemessen werden. (weitere Informationen siehe Datenblatt)
Prozesskostenkalkulation Auswertung auf Einzelprozessebene möglich, Simulation verschiedener Angebotsvarianten über Fakturamodul
Abrechnungssystem integrierte Faktura mit über 90 verschiedenen Abrechnungsverfahren, täglicher Abgleich der Bewegungsdaten, Generieren von Handelsrechnungen
Leistungsauswertung Auswertungen können mittels Active Report Designer erstellt werden, zusätzliche Auswertungen über time.data
KPI-System Anzeige von Auswertungen z.B. über Dashboards, konfigurierbar
Schnittstellen / Anbindung externer Systeme
Konfigurierbare Schnittstellenkonvertierung in verschiedene Formate Nahezu alle. Gängige Formate: ASCII, XML,tcp/ip, soap und weitere
Schnittstelle zu Abrechnungssystem Standardschnittstellen zu gängigen Abrechnungssystem, wie z.B. Datev
Schnittstelle zu KEP-Dienstleister und Speditionen Standardschnittstellen zu KEP-Dienstleistern, wie z.B. DHL, UPD, GLS, TNT, transoflex etc.
Anbindung Versandsystem diverse Schnittstellenanbindungen an Versandsysteme  z.B. Edi-Soft, x-it Versandmanager
Schnittstelle zu automatisierten Materialflusssystemen Ja. Referenzen u.a. Bischof Lebensmittellogistik (vollautomat.. Hochregale) oder Bosch Tiernahrung (vollautomat… Hochregal, fahrerloses Transportsystem), 17111 (Horizontalkommissionierkarussel)
Anbindung/Integration von sog. Cyber-physischen Systemen Anbindung von Ortungssystemen, wie z.B. ZenoTrack
Schnittstelle zu ERP-Systemen Standardschnittstellen zu gängigen ERP Systemen (z.B. SAP, MS Dynamics)
Schnittstelle zu Supply Chain Execution (SCE) Systemen integriertes SCM Tool mit Lieferantenportal; Webapplikation zur Erstellung von Auftragsbestätigungen inkl. Mengensplitt, Lieferavisen, Packlisten, Etiketten, Bestätigung von Transportaufträgen, Track&Trace, Dock & Yard Management
Schnittstelle zu Data Warehouse Systemen Standardschnittstellen, Datenbankzugriff
Sonstige Prozesse
„Look & Feel“ des WMS einheitliche Oberflächen auf dilos.mobile und PC Arbeitsplätzen; konfigurierbare Perspektiven und Ansichten
Anwender-Dokumentation der Software Handbuch für Anwender
Schulungsangebote Schulung der Anwender bei Einführung des Systems, durch Dilos Developer Days und Fakturatage intensive Schulung der Anwender in bestimmten Themengebieten, wie z.B. Aufbau der Datenbank, Konfigurationsmöglichkeit. Durch Developer Days sind Anwender in der Lage Mandanten eigenständig einzurichten
Archivierung/Reorganisation von Altdaten Archivierung der Daten in Archivdatenbank
Simulation Simulation von Angebotsvarianten im Fakturamodul; Multi-Order Pocking Builder für intelligente Auftragserfassung, Auswertungen und Darstellung in Diagrammform zur Anzeige der Lagerauslastung
Alleinstellungsmerkmal
Welche USPs besitzt Ihr WMS-Produkt eigenständige kundenseitige Konfigurierbarkeit, integriertes Produktionsmodul (z.B. zur Abbildung von VAS), integrierte Faktura der Lagerleistung, Proaktives Systemmonitoring durch unseren Support. Webapplikation zur Integration von Lieferanten und Kunden, Komplettpaket für Kontraktlogistik inkl. Versand und Faktura, Verwalten alle Produktbereiche von Textil bis Food möglich.
IT-Management und Support
Ausfallsicherheit proaktives Monitoring zur Sicherung der Funktionsfähigkeit des Systems
Standorte der Rechenzentren (falls angeboten) Deutschland/Europa
Zertifizierungen
Standorte des Supports (Service Desks) Deutschland
Sicherstellung Betriebszeit global 7×24 Servicezeiten individuell auf Kundenbedürfnisse zugeschnitten
Hotlinestruktur (1st Level, 2nd Level) Supportmitarbeiter + WMS-Entwickler
Mehrsprachigkeit der Mitarbeiter Deutsch, English, weitere auf Anfrage

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*