Krone mit deutlichem Umsatzsprung

Spelle, 31.08. – Für das Geschäftsjahr 2010/2011 (1. August bis 31. Juli) verzeichnet Krone nach eigenen Angaben ein deutliches Umsatzplus in allen Geschäftsbereichen. Plus 77 Prozent! „Auch wenn uns noch nicht alle finalen Zahlen unserer ausländischen Tochtergesellschaften vorliegen, zeichnet sich ab, dass wir in der Gruppe einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro erwirtschaftet haben. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von rund 77 Prozent,“ freute sich Geschäftsführer Bernard Krone.

Im Landtechnikbereich (Maschinenfabrik Krone) rechnet Krone mit einem Umsatzplus von rund 24 Prozent auf 405 Millionen Euro. Ein Plus von fast 22 Prozent erwirtschaftete der Handelsbereich (Krone Landtechnik Vertrieb und Dienstleistungen); hier überschreitet Krone zum ersten Mal die 100-Millionen-Euro-Grenze.

Hauptumsatzträger ist der Nutzfahrzeugbereich (Fahrzeugwerk Krone, Werlte) mit einem Umsatz von etwa 775 Millionen Euro. Nach dem deutlichen Umsatzeinbruch in Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise entspricht das einem Zuwachs von fast 150 Prozent. „Diese auf den ersten Blick gewaltigen Zuwächse muss man natürlich relativieren; so bewegen wir uns im Nutzfahrzeugbereich aktuell auf dem Niveau der Jahre 2006/2007“, führte Bernard Krone weiter aus.

Insgesamt lasse sich aber festhalten, dass Krone in allen Geschäftsbereichen dank seiner innovativen Produktpalette, einer soliden finanziellen Basis und einer hervorragenden Kundentreue ein bemerkenswertes Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2010/2011 verzeichnen kann. Das testierte Abschlussergebnis werde in den nächsten Wochen im Krone Geschäftsbericht 2010/2011 veröffentlicht.

Über Martin Schrüfer 1198 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss