Krone macht 1,5 Milliarden Umsatz

Spelle, 12.03.2014 – Die Krone-Gruppe konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von fast 1,5 Mrd. Euro erwirtschaften, was einem Plus von sieben Prozent entspricht. 30 Prozent des Umsatzes erzielte die Krone-Gruppe in Deutschland, 70 Prozent im Export (Vorjahr 33 % zu 67 %).

Hauptumsatzträger der Krone-Gruppe ist unverändert der Nutzfahrzeugbereich (Fahrzeugwerk Krone und Tochtergesellschaften) mit einem Umsatz von etwa 925 Mio. Euro, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von fünf Prozent entspricht. Rund 35.000 Transporteinheiten hat Krone im abgelaufenen Geschäftsjahr gefertigt. Unverändert ist Deutschland der wichtigste Absatzmarkt für Krone; hier werden 30 Prozent des Umsatzes generiert. Auf den ausländischen Märkten hat sich der Umsatz um 11 Prozent von 583 Mio. Euro auf 647 Mio. Euro erhöht; zu den bedeutendsten Absatzmärkten gehören Skandinavien und Osteuropa.

Im Landtechnikbereich (Maschinenfabrik Krone und Tochtergesellschaften) konnte Krone einmal mehr einen neuen Rekordumsatz von 564 Mio. Euro (Vorjahr 512 Mio. Euro) erwirtschaften. Mehr als 25.000 Maschinen wurden am Standort Spelle produziert. Ca. 29 Prozent des Landtechnikumsatzes entfiel auf den deutschen Markt, ca. 21 Prozent auf Zentraleuropa, ca. 3 Prozent auf Skandinavien, ca. 17 Prozent auf Osteuropa und ca. 30 Prozent auf die Übersee-Märkte (z.B. USA, Japan, Australien, Neuseeland, China).

Solides Wachstum verzeichnet Krone auch im Finanzsegment: Das Eigenkapital erhöhte sich zum Bilanzstichtag von 284,3 Mio. Euro auf 316,2 Mio. Euro. Damit stieg die Eigenkapitalquote auf nunmehr 43,9 Prozent (Vorjahr 40,9 %). Der Krone-Gruppe steht mittel- und langfristiges Kapital von rd. 584 Mio. Euro (Vorjahr 532 Mio. EUR) zur Verfügung.

Maßgebliche Investitionen im abgelaufenen Geschäftsjahr resultierten im Landtechniktechnikbereich aus dem bereits 2010 gestarteten Aktionsplan „MBK 2015“, der eine nachhaltige Umstrukturierung der Abläufe in der Maschinenfabrik zum Ziel hat. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden planmäßig folgende Baumaßnahmen am Standort Spelle umgesetzt: Bau des Trainingszentrums, Neubau der Big X Fertigung sowie Baubeginn des neuen Technologiezentrums. Im Nutzfahrzeugbereich zählen die offizielle Eröffnung des Produktionsstandortes Tire (Türkei), die Übernahme des Achsenherstellers gigant in Dinklage sowie die Verabschiedung des Strategiekonzeptes „Progress 2020“ zu den maßgeblichen Investitionen. „Progress 2020 umfasst im Wesentlichen die Aufgabenstellung, den kompletten Nutzfahrzeugbereich so zu optimieren, dass im Jahr 2020 alle Krone Produktionsstätten mit der identischen Produktions- und auch Prozessarchitektur arbeiten.

„Die Ernährung der Menschen und der Transport von Gütern sind zwei wesentliche Herausforderungen unserer Gesellschaft. Krone arbeitet kontinuierlich daran, die notwendigen Produkte für diese Aufgabenstellung zu entwickeln. Und der Erfolg gibt uns recht; auch im abgelaufenen Geschäftsjahr konnten wir einmal mehr unseren Umsatz steigern. Dafür sind wir unseren vielen treuen Kunden in der ganzen Welt dankbar.“, so der geschäftsführende Gesellschafter Bernard Krone (LT-manager des Jahres 2013). Für das laufende Geschäftsjahr, in dem Krone seine Strategien „MBK 2015“ und „Progress 2020“ weiter konsequent umsetzen wird, erwartet Krone ein moderates Umsatzwachstum. red

Über Martin Schrüfer 1262 Artikel

Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss