Krone auf der Moskauer Messe Comtrans 2017

Werlte/ Moskau, 04.09.2017 – Krone stellt in Moskau auf der Comtrans 2017 vom 4. bis 9. September 2017 seine praxisgerechten Transportlösungen aus. Die Comtrans 2017 ist mit 200 Ausstellern aus 18 Ländern und 15.000 Besuchern die bedeutendste internationale Nutzfahrzeugmesse in Russland. Für die Krone Nutzfahrzeug Gruppe sind die osteuropäischen Staaten weiterhin ein expandierender Wirtschaftsraum mit großem Potenzial. Krone zeigt im russischen Markt Produkte wie den Profi Liner mit Bordwänden, den Kühlsattelauflieger Cool Liner und Telematik. Lösungen rund um Telematik-Dienstleistungen und Servicepakete runden das Krone Portfolio auf der Comtrans 2017 ab.

KRONE Nutzfahrzeug Gruppe

Das Familienunternehmen Krone gehört zu den Marktführern bei Nutzfahrzeugen und Landtechnik. Das Produktportfolio im Geschäftsbereich Nutzfahrzeuge umfasst für den russischen Markt Pritschen- und Koffersattelauflieger, Containerfahrgestelle, Wechselsysteme, Anhänger und Motorwagenaufbauten sowie KEP-Fahrzeuge für Paketdienste. Das Jahres-Umsatzvolumen der Krone Gruppe ist in fünf Jahrzehnten von rd. 8,5 Mio. Euro auf heute knapp 1,8 Mrd. Euro gestiegen. Hauptumsatzträger der Krone Gruppe sind Nutzfahrzeuge (Fahrzeugwerk Krone und Tochtergesellschaften) mit einem Umsatz von etwa 1,2 Mrd. Euro. Rund 48.000 Fahrzeugeinheiten (rd. 37.000 Sattelauflieger plus fast 11.000 Wechselsysteme) hat Krone im abgelaufenen Geschäftsjahr gefertigt; mit 30 Prozent war Deutschland unverändert der stärkste Absatzmarkt, gefolgt von Westeuropa (41 %) und Osteuropa (27 %). Die Krone Gruppe beschäftigt weltweit ca. 4.300 Mitarbeiter. Ursache für den starken Anstieg der Mitarbeiterzahl ist die Erweiterung der Krone Nutzfahrzeug Gruppe; aktuell arbeiten an den Standorten Werlte, Herzlake (beide Emsland/Niedersachsen), Dinklage (bei Osnabrück), Lübtheen (Mecklenburg-Vorpommern) und Tire (Türkei) ca. 2.500 Mitarbeiter für die Produktion von Nutzfahrzeugen. red

Über Martin Schrüfer 1261 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss