Kartellamt bestätigt trans-o-flex-Übernahme

ThermoMed-Lkw-Bruecke-300dpiWeinheim, 11.04.2016 – Das Bundeskartellamt hat die Übernahme des Logistikdienstleister trans-o-flex durch die Amberger Familien GbR und die Schoeller Holding zum 31. März ohne Auflagen genehmigt. Die Investoren hatten das Unternehmen Anfang März 2016 zu gleichen Teilen von der Österreichischen Post erworben.

Damit ist der Weg für die neuen Eigentümer frei die Neuausrichtung des auf europaweite B2B-Logistiklösungen spezialisierten Transport- und Logistikdienstleisters weiter voranzutreiben. Peter Amberger, Geschäftsführer der Amberger Familien GbR und Aufsichtsratsvorsitzender der LOXXESS AG, zeigte sich mit der Entscheidung der Kartellbehörden sehr zufrieden: „Wir hatten mit einer positiven Prüfung gerechnet und sind sehr froh, dass das Kartellamt nun auch kurzfristig zu dieser Entscheidung gekommen ist.“

Die neuen Eigentümer starten nun unmittelbar mit der Umsetzung erster Maßnahmen. So bestätigten sie die Geschäftsführung bestehend aus Frank Iden (Vorsitzender), Christian Knoblich (Vertrieb) und Michael Stadlmann (Finanzen). Das Gremium wird um Wolfgang Weber als Geschäftsführer für den neu geschaffenen Bereich Restrukturierung und Qualität erweitert. Weber kehrt damit an seine frühere Wirkungsstätte (2003 bis 2011) als Mitglied der Geschäftsführung bei trans-o-flex zurück.

Zur Unterstützung und Beratung der Geschäftsführung wird zudem ein Beirat eingerichtet. Als Beiratsvorsitzender verpflichteten die Eigentümer Klaus J. Heinz, der trans-o-flex selbst von 2001 bis 2008 als Sprecher der Geschäftsführung leitete. Weitere Vertreter der Gesellschafter sind

Christina Thurner (Mitgesellschafterin der Amberger Familien GbR und Geschäftsleitungsmitglied der LOXXESS AG),
Peter Amberger,
Christoph Schoeller (Geschäftsführender Gesellschafter der Schoeller Holding GmbH),
Philipp Kahlenberg (Geschäftsführer der Schoeller Holding GmbH) und
Rechtsanwalt Jochen Winter.

Darüber hinaus soll ein Fachbeirat eingerichtet werden, dessen Funktion es ist, die Geschäftsführung hinsichtlich der aktuellen und künftigen Kundenanforderungen, etwa aus der Pharmaindustrie, zu beraten. Die Anstöße dieses Gremiums sollen schnellstmöglich in die Neuausrichtung von trans-o-flex einfließen und mit konkreten Maßnahmen umgesetzt werden.

Diese Aktivitäten komplettieren ein Bündel von Maßnahmen und Investitionen, deren Implementierung sich über die nächsten sechs Monate erstrecken wird. Die neuen Eigentümer sowie die Geschäftsleitung von trans-o-flex sind überzeugt, dass damit die Stärkung der Wettbewerbsposition sowie der wirtschaftliche Turnaround in nachhaltiger Weise gelingen werden. Peter Amberger bekräftigt: „Wir alle glauben an trans-o-flex. Mit den ersten strukturellen Weichenstellungen sowie mit dem gesamten Management-Team sind wir nun personell wie organisatorisch hervorragend aufgestellt. Nun beginnt die Umsetzungsphase, um unseren Kunden künftig den bestmöglichen Service bieten zu können. Hier werden wir kurzfristig erste neue Angebote kommunizieren.“ red

Über Martin Schrüfer 1173 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss