JadeWeserPort: SPD fragt nach Verkehrsanbindung

Wilhelmshaven, 03.06. – Kaum ist das Thema Betriebsstart vom Tisch, schneit der nächste dicke Brocken herein: Die Bundestagsfraktion der SPD richtete am 19. Mai eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung und will ganz genau wissen, wie und wann die Elektrifizierung beziehungsweise der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke Oldenburg – Wilhelmshaven von sich geht. Die Anfrage, auf die die Bundesregierung normalerweise innerhalb von vier Wochen reagieren wird, enthält insgesamt 18 Fragen (Original-Dokument am Ende des Artikels). Darin heißt es beispielsweise:

3. Treffen Medienberichte zu, wonach Bund und Bahn davon ausgehen, dass sich der Ausbau der Schienenstrecke wegen der Finanzierungsprobleme im Bundeshaushalt um zwei bis drei Jahre auf 2014 bzw. 2017 verschieben könnte?

7. Wie bewertet die Bundesregierung das Gutachten des Hochschulinstituts für Logistik (HILOG), wonach es nach der Fertigstellung des Tiefwasser- hafens bereits nach den bisherigen Planungen vor allem an den Schnitt- stellen zwischen Straße und Schiene zu Engpässen kommen wird?

13. Wie bewertet die Bundesregierung Medienberichte, wonach zu vielen Punkten der Bahn-Anschlussstrecke zum Jade-Weser-Port keine schrift- lichen Vereinbarungen getroffen wurden (vgl. Nordwest-Zeitung vom 4. Juni 2009)?

Es wird spannend sein zu erfahren, ob die Medienberichte also Substanz haben oder ob tatsächlich am JadeWeserPort ein Verkehrsanknüpfungsproblem entstehen wird. In ein paar Wochen werden wir mehr wissen … m.

Kleine Anfrage zum Thema JadeWeserPort: 1701793

Über Martin Schrüfer 1298 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss