Interroll macht die 500 Millionen voll

Schnelle_und_effiziente_Distribution_der_Ware_dank_Interroll_24-Volt_RollerDrivesSant’Antonino, Schweiz/Wermelskirchen, 19.09.2014 – Interroll feierte einen neuen Produktionsrekord: Der weltweit führende Ausrüster für die interne Logistik hat die fünfhundertmillionste Förderrolle in seiner Firmengeschichte hergestellt. Dieser Meilenstein unterstreicht nicht nur die international führende Rolle des Unternehmens und beweist auch die hohe Flexibilität und Effizienz der auftragsbezogenen Produktionsabläufe im Unternehmen:  Fast fünfzig Prozent der Auftragsmengen bei Förderrollen sind kleiner als zehn Einheiten und werden speziell nach den jeweiligen Kundenanforderungen gefertigt.Im global verantwortlichen Kompetenzzentrum in Wermelskirchen, das innerhalb der Interroll-Gruppe für die Fertigung von Förderrollen und 24-V-RollerDrives zuständig ist, sind aktuell rund 200 Mitarbeiter beschäftigt. Neben der Produktion ist das Werk in Wermelskirchen auch für die Entwicklung neuer Produkte und Lösungen, das Applikations-Engineering und die Unterstützung aller Interroll-Gesellschaften zuständig. So wurde das Sortiment von der nicht angetrieben Rolle über die RollerDrive mit Steuerung und Bus-Anbindung bis hin zur im Programm befindlichen Tiefkühlanwendung für RollerDrives stetig erweitert.

Angetriebene und nicht angetriebene Förderrollen von Interroll  sind seit vielen Jahren die erste Wahl in den Verteilzentren von Post- und Kurierdiensten,  Versandunternehmen,  Flughäfen, Produktionsbetrieben und anderen Branchen – wie etwa dem Supermarkt und E-Commerce Sektor. Das Kompetenzzentrum  hat seine Aufbau und Ablauforganisation auf Null-Fehler-Strategie ausgerichtet und führt regelmässig interne und externe Qualitätsaudits und Qualitätszirkel durch. Armin Lindholm, Geschäftsführer der Interroll Engineering GmbH in Wermelskirchen: „Unsere Kunden schätzen die schnelle Reaktion und Lieferfähigkeit eines Unternehmens mit einem Portfolio wie dem unseren, das nahezu alle Abläufe der internen Logistik abdecken sollte. Dies gilt übrigens nicht nur für Großabnehmer, sondern auch für unsere Geschäftspartner, die kleinere Mengen pro Auftrag bestellen.“ Die Organisation der gesamten Produktions- und unterstützenden Prozesse ist auf Losgrösse 1 in der Wermelskirchener Produktion ausgelegt.
Da die Auftragsstatistik zeigt, dass ca. 47 % der Aufträge eine Losgrösse zwischen 1 und 10 Stück haben, ist vor allen Dingen in diesem Losgrößenbereich höchste Flexibilität, Geschwindigkeit und kürzestes Reaktionsvermögen gefragt. Interroll bietet seinen Kunden eine sehr grosse Auswahl an maßgeschneiderten Produktvarianten bei Förderrollen – insgesamt  gibt es rund 60.000 mögliche Variationen. Trotz dieser hohen Vielfalt konnten dank der effizienten und flexiblen On-Demand-Produktionsprozesse allein im letzten Jahr rund 80.000 Aufträge abgewickelt und praktisch immer Lieferzeiten von weniger als einer Woche realisiert werden. Die Plattform-Strategie von Interroll in Verbindung mit einem ausgeklügelten Variantenmanagement und einer hoch effizienten Variantenkonfiguration erlaubt es dem Unternehmen, diese grosse Anzahl an Rollenvarianten auf Basis deutlich geringerer Ausgangsmaterialen zu produzieren und somit unnötige und Ressourcen raubende Komplexitäten aus den Abläufen zu verbannen.

Aufgrund der hohen Zahl der Produktvarianten und der Vielzahl kleinerer Bestellmengen im Geschäft mit Förderrollen hat Interroll  eine auftragsbezogene Produktionsorganisation aufgebaut, die die kostenträchtige Lagerhaltung von Förderrollen vermeidet: nicht eine einzige Rolle liegt in Wermelskirchen auf Lager. Für die Bearbeitung der Bestellungen  wird jede der dreizehn Produktionslinien in Wermelskirchen jeweils rund 60  bis 70 mal pro Tag umgerüstet. Durch das perfekte Zusammenspiel von qualifiziertem Personal und speziell angepassten Werkzeugmaschinen werden für einen Umrüstvorgang durchschnittlich nur jeweils etwa 80 Sekunden benötigt. Armin Lindholm vergleicht das mit der Formel-1: „Die Interroll-Produktion ist wie ein Formel-1 Auto auf der Strecke. Das Umrüsten entspricht einem Boxenstop. Das richtige Material muss zur richtigen Zeit am richtigen Platz sein, damit schnell und richtig gerüstet werden kann. Stecken statt Schrauben bzw. ganze Bauteile statt Einzelteile austauschen heisst das Motto.“

Aufgrund seiner Kompetenz, kurzen Lieferzeiten und der hohen Qualität der Produkte ist Interroll bei den fünf grössten Systemintegratoren der Intralogistik auch als Outsourcing-Partner geschätzt und realisiert bereits seit vielen Jahren Projekte in diesem Bereich. Dies gibt den Kunden die Möglichkeit, sich auf ihre Kernkompetenzen als Systemintegratoren oder Erstausrüster zu fokussieren. Service wird bei dem Hersteller für Produkte der internen Logistik gross geschrieben. Gut geschulte Applikationsingenieure gewährleisten eine kompetente Beratung über das gesamte Produktsprektrum. Sie stehen den Kunden mit Rat und Tat zur Seite – wenn Not am Mann ist, auch direkt vor Ort bei der Anlage.

Über Martin Schrüfer 1184 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss