IAA Nutzfahrzeuge (1): Opel zeigt Movano und Vivaro

Rüsselsheim, 12.09. – „Modern, flexibel und variantenreich“ (Zitat Pressemitteilung) will sich das Opel Transporterprogramm auf der IAA Nutzfahrzeuge zeigen. Den Schwerpunkt des Messeauftritts bildet der Opel Movano im leichten Transporter-Segment und der überarbeitete Opel Vivaro. Opel Movano

Durch eine Plattformkonstruktion ist der Opel Movano mit Front- und Heckantrieb, zulässigen Gesamtgewichten von bis zu 4,5 Tonnen sowie vier Längenversionen und drei Aufbauhöhen erhältlich; als Karosserietypen stehen Kastenwagen, Kombiversionen, Fahrgestellvarianten mit Einzel- und Doppelkabine sowie Plattform-Fahrgestelle zur Wahl. Die Zahlen: Je nach Modell bis zu 17 Kubikmeter Ladevolumen und 4,40 Meter Ladelänge, die Spanne der möglichen Nutzlasten je nach Ausführung bis zu 2,5 Tonnen. Maximal 3,0 Tonnen Anhängelast sind möglich. Der Movano ist bereits ab Werk in Spezialausführungen erhältlich, zum Beispiel als Heck- und Dreiwege-Kipper oder mit Kofferaufbauten.

Die Vierzylinder-Common-Rail-Dieselgeneration (2.3 CDTI) steht in drei Leistungsvarianten mit 74 kW/100 PS, 92 kW/125 PS und 107 kW/146 PS zur Verfügung,  Euro-4 wird erreicht, mit Partikelfilter sogar Euro-5. Der Verbrauch soll bei 7,8 l/100 km beginnen, der CO2-Ausstoß rangiert bei 203 g/km.

Opel Vivaro

Frisch überarbeitet präsentiert sich auf der IAA Nutzfahrzeuge der Opel Vivaro. Innerhalb des Opel-Transporterangebots ist der Vivaro eine ideale Ergänzung zum Movano. Die Modifikationen an dieser auch stilistisch markanten Baureihe umfassen ein verbrauchsoptimiertes Diesel-Motorenprogramm sowie einen überarbeiteten Kabinen-Innenraum. Die in den Leistungsstufen 66 kW/90 PS und 84 kW/114 PS verfügbaren 2.0 CDTI-Dieselvarianten stehen auf Wunsch mit Diesel-Partikelfilter (DPF) zur Verfügung und offerieren zusätzliches Sparpotenzial: Je nach Modell und Ausführung bewegen sich die Gesamtverbräuche zwischen 7,5 und 7,8 l/100 km, in den jeweils gleich starken ecoFLEX-Ausführungen liegen sie bei 7,4 l/100 km. Die Serviceintervalle konnten auf 40.000 Kilometer (oder einmal jährlich) verlängert werden.

Neben einer Kastenwagenausführung umfasst das Modellangebot die Ausführungen Kastenwagen Doppelkabine und Combi, jeweils lieferbar in zwei Fahrzeuglängen, zwei Dachhöhen (Kastenwagen) sowie mit 2,7 oder 2,9 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Hinzu kommen die luxuriöse „Tour“-Version und das variable Freizeitmobil „Life“, beide auf Basis des Vivaro Combi. Ebenfalls im Angebot: eine Pritschenvariante und ein Plattformfahrgestell.

Das Motorenprogramm des Opel Vivaro ist auf die Bedürfnisse der überwiegend gewerblich tätigen Kunden zugeschnitten: Einschließlich der genannten, auf optionale DPF-Technologie erweiterten 2.0 CDTI-Triebwerke umfasst es neun Dieselversionen mit einer Leistungsspanne von 66 kW/90 PS bis 107 kW/146 PS, wobei die 2.0 CDTI-Ausführungen auch als ecoFLEX-Ausführungen und in den Kombinationen DPF/ecoFLEX zur Verfügung stehen. Das obere Ende der Leistungsskala markiert die 107 kW/146 PS starke 2.5 CDTI-Ausführung. Als Benziner ist der Vivaro mit 2,0-Liter-Motor und 86 kW/117 PS erhältlich.

Opel Combo

Der Radstand des 4,32 Meter langen Combo beträgt 2,71 Meter. Die Ladefläche ist 1,79 Meter lang und hat eine Breite von 1,35 bis maximal 1,45 Metern (mit zwei Schiebetüren). Bei umgeklappter Beifahrersitzlehne ist die Ladefläche 2,70 Meter lang – Klassenbestwert. Zwischen den Radkästen misst der Combo bis zu 1,11 Meter, die maximale Ladehöhe beträgt 1,19 Meter. Durch die Schiebetüren passen Möbel mit dem 60-Zentimeter-Standardmaß. Die große Hecköffnung erlaubt das Beladen mit Euro-Paletten via Flügeltüren. Dank der kompakten Hinterachs-Bauform ragen keine störenden Federbeindome in die Ladefläche. Praxisgerecht sind auch die niedrige Ladekante von nur 55 Zentimetern, die hohe Nutzlast von bis zu 742 Kilogramm und die zulässige Anhängelast (gebremst bis 1.000 kg).

Das Motorenangebot für den Combo umfasst einen modernen TWINPORT-Benzinmotor, zwei durchzugsstarke CDTI-Common-Rail-Turbodiesel und ein besonders umweltschonendes Erdgas-Aggregat. Das 1.6 CNG-Triebwerk (Compressed Natural Gas) ist bis hin zum Motormanagement auf maximale Effizienz im Erdgasbetrieb ausgelegt. Mit 19 Kilogramm Erdgas und der 14-Liter-Benzinreserve zur Überbrückung von Strecken ohne Erdgastankstelle kommt der 69 kW/94 PS starke Combo CNG ecoFLEX rund 550 Kilometer weit. Dabei glänzt er mit dem CO2-Emissionswert von 133 g/km. red

Über Martin Schrüfer 1225 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss