Hermann Grewer zieht in Logistik Hall of Fame ein

LHOF_Herman_Grewer_007 München, 30. 09.2013Die Jury hat entschieden: Hermann Grewer (70), Ehrenpräsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V., zieht als 17. Mitglied in die Logistik Hall of Fame ein.

Die 36 Juroren aus Medien, Wissenschaft, Politik, Verbänden und Unternehmen (unter anderem mit dabei: LT-manager) wählten Grewer unter 22 Kandidaten aus. Sie würdigten damit vor allem die Rolle des Gelsenkirchener Unternehmers bei der Gestaltung der europäischen Güterverkehrsmarktliberalisierung. Grewer hatte sich in seiner 17-jährigen Amtszeit als BGL-Präsident in Berlin und Brüssel entschlossen und erfolgreich für faire Rahmenbedingungen in den deregulierten europäischen Verkehrsmärkten eingesetzt.

„Noch nie zuvor war die Entscheidung so spannend. Mit Hermann Grewer hat sich ein Mann durchgesetzt, dem die Logistik zu verdanken hat, dass ein leistungsfähiger Mittelstand bis heute Kern des deutschen Straßengüterverkehrs geblieben ist,“ begründet Anita Würmser, Vorsitzende der unabhängigen Experten-Jury, die Entscheidung. Feierlich in die logistische Ruhmeshalle aufgenommen wird Grewer am 5. Dezember während einer Abendveranstaltung im Erich-Klausener-Saal des Bundesverkehrsministeriums in Berlin.

logistik_hall_2zeilen_InternetGrewer erwarb sich den Ruf als kompetenter, verlässlicher und durchsetzungsstarker Vertreter der Transportlogistik in den Gesprächen mit Spitzenpolitikern auf deutscher und europäischer Ebene. Er stellte die Weichen für eine einheitliche Interessenvertretung des deutschen Straßengüterverkehrs, als er den BGL mit dem früheren Nahverkehrsverband BWE fusionierte. Allen voran ist mit dem Namen Hermann Grewer die politische Durchsetzung der Harmonisierungsforderung des deutschen Straßengüterverkehrsgewerbes im europäischen Wettbewerb eng verbunden. Ihm gelang es, ein Harmonisierungspaket in Höhe von 600 Millionen Euro durchzusetzen, welches nach der Einführung der LKW-Maut einen wichtigen Beitrag zur Angleichung der Wettbewerbsbedingungen in Europa leistete.

Herrmann Grewer wurde am 6. Juni 1943 in Braunschweig geboren. Nach seinem Maschinenbaustudium an den Universitäten München und Karlsruhe übernahm er 1969 den elterlichen Transportbetrieb und spezialisierte sich auf Gefahrgut-/Siloverkehre. Neben zahlreichen Ämtern in regionalen Wirtschaftsvereinigungen war Grewer Vizepräsident des Bundesverbandes des Deutschen Güterfernverkehrs (BDF) e.V. Frankfurt a. M., seit 1991 Mitglied im Gefahrgutverkehrsbeirat des Bundesministeriums für Verkehr, 1995 bis 2010 Vizepräsident der IHK Münster, 1995 bis 2012 Präsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. (vormals BDF), Frankfurt am Main. Auf internationaler Ebene engagierte sich Grewer in der IRU und wurde 1997 zum Präsidenten der Sektion II (gewerblicher Güterverkehr) und zum Vizepräsidenten des Weltverbandes für den Straßengüter- und -personenverkehr (IRU) gewählt. Er bekleidete dieses Amt für sechs Jahre. Heute ist Hermann Grewer Ehrenpräsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V., Frankfurt a. M. und als Geschäftsführender Gesellschafter der Grewer Spedition aktiv. red

Über Martin Schrüfer 1184 Artikel
Leitender Chefredakteur LT-manager und Materialfluss